logo

Kräuter für Cocktails: Die besten Kräuter für leckere Cocktails

Cocktails mit Kräutern werden immer beliebter – welche Kräuter für Cocktails besonders geeignet sind, erfahren Sie in unserem Beitrag.

Cocktail mit Basilikum
Kräuter-Cocktails sind ein echter Trend [Foto: Jacob Lund/Shutterstock.com]

Lange Zeit dachte man bei Cocktails vor allem an süße, fruchtige Getränke. Mittlerweile bieten die leckeren Longdrinks aber noch deutlich mehr Geschmacksfacetten. Besonders Kräuter-Cocktails erfreuen sich in den letzten Jahren steigender Beliebtheit und warten mit verspielten Aromen und überraschenden Geschmackserlebnissen auf. Kein Wunder also, dass man in vielen Bars neben klassischen Cocktail-Kräutern wie Minze auch immer häufiger eher ungewöhnlich anmutende Kräuter antrifft. Zuhause lassen sich die leckeren Kräuter-Cocktail-Rezepte wunderbar nachmachen und sorgen für erstaunte Blicke. Welche Gartenkräuter bei keinem Cocktailabend fehlen dürfen, erfahren Sie hier.

1. Cocktails mit Minze

Minze (Mentha) in Cocktails ist wohl die bekannteste Verwendung eines Küchenkrautes in der Herstellung von Getränken. Cocktails mit Minze, wie der Mojito oder der Caipirinha, zählen zu den Klassikern an der Theke und erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Der frische, mentholartige Geschmack passt besonders gut zu süßen wie auch säurehaltigen Getränken. Besonders beliebt ist vor allem die Kombination von Minze mit Zitrusfrüchten, aber auch alkoholfreie Cocktails mit süßem Holunderblütensirup. Wenn man Minze selber anbauen will, hat man die Qual der Wahl, denn es sind beinahe 600 verschiedene Variationen bekannt. Doch welche Minze ist für Cocktails geeignet? Klassisch werden bei der Zubereitung von Cocktails die Grüne Minze (Mentha spicata) oder die Mojito-Minze (Mentha nemerosa) verwendet, deren Geschmack etwas milder ist. Doch auch Cocktails mit Pfefferminze (Mentha × piperita) werden immer beliebter, auch wenn die Pflanze einen deutlich schärferen Mentholgeschmack hat.

Bartenschwanz Cocktail mit Basilikum
Minze gehört zu den Cocktail-Klassikern [Foto:Pixel-Shot/ Shutterstock.com]

Tipp: Besonders aufregend wird der Cocktail mit Minze, wenn man auf exotische Sorten zurückgreift: Ananasminze (Mentha rotundifolia variegata) überzeugt beispielsweise mit ihrem fruchtigen Aroma und Orangenminze (Mentha piperita var. citrata) punktet mit einer verspielten Zitrusnote.

2. Cocktails mit Basilikum

Basilikum (Ocimum basilicum) kennen viele klassischerweise nur als Kraut in der italienischen Küche. In den letzten Jahren hat es das mediterrane Gewürz aber auch ins Glas geschafft: Cocktails mit Basilikum erlangen seit der Erfindung des Gin Basil oder Basilikum Smash (einem Cocktail aus Gin, Zitronensaft und Basilikum) immer größere Beliebtheit. Der blumig-würzige und grasige Geschmack harmoniert dabei wunderbar mit Säure, weshalb Basilikum vor allem mit Zitrusfrüchten kombiniert wird. Doch auch mit Obst oder Erdbeeren entwickelt Basilikum eine besondere Note. Zudem gilt frisches Basilikum im Cocktail als äußerst dekorativ – jedoch sollte man darauf achten, dass man das Basilikum möglichst frisch ins Getränk mixt, da seine Blätter sonst schnell braun werden.

Mojito mit Basilikum
Der Basilikum Smash mausert sich langsam zum Kult-Cocktail [Foto: 5PH/ Shutterstock.com]

Tipp: Frische Kräuter sind im Cocktail nicht nur dekorativer, sondern entfalten häufig auch besser ihr Aroma. Besonders lecker wird er Kräuter-Cocktail deshalb, wenn man taufrische Kräuter aus dem Garten verwendet. Glücklicherweise ist der Anbau von Kräutern relativ simpel, sodass man sie nicht nur im Garten, sondern auch auf dem Balkon oder auf der Fensterbank kultivieren kann. Für neue Kräuterliebhaber empfiehlt sich ein Anzuchtset, wie unser Plantura Kräuter-Anzuchtset, denn dieses enthält alle notwendigen Dinge für einen einfachen Start in den Kräuteranbau und bietet eine vielfältige Auswahl an aromatischen Kräutern für Cocktails.

Plantura Kräuter-Anzuchtset
Plantura Kräuter-Anzuchtset
Anzucht-Set mit 5 leckeren Kräutersorten,
Töpfchen, Substrat & Mini-Gewächshaus,
inklusive Anleitung, auch ideal für Anfänger

3. Cocktails mit Rosmarin

Die duftenden Blätter und Zweige des krautigen Rosmarins (Rosmarinus officinalis) kennen die meisten wohl als Gewürz für herzhafte Fleisch- und Kartoffelspeisen. Dank ihres einzigartigen Geschmacks gehört die Pflanze mittlerweile zu den beliebtesten Kräutern – kein Wunder also, dass viele Rosmarin im eigenen Garten anbauen. Doch wussten Sie, dass Rosmarin auch in Cocktails zu überzeugen weiß? Tatsächlich ist Rosmarin bereits seit Jahrhunderten ein wichtiger Bestandteil bei der Herstellung traditioneller Kräuterliköre, in letzter Zeit wird er aber auch gerne frisch verwendet. Besonders beliebt sind Cocktails mit Rosmarin und Gin, wobei der harzig-bittere, ätherische Duft besonders zur Geltung kommt. Der Rosmarin-Cocktail macht aber auch alkoholfrei eine gute Figur und wird hier wahlweise mit Zitrusnoten, gerne aber auch mit fruchtigen Säften, beispielsweise mit Pfirsich, kombiniert. Doch die Pflanze kann nicht nur mit Geschmack punkten – im Cocktail ist Rosmarin mit seinen verholzten Zweigen ein überaus dekorativer Anblick.

Kaltbraukaffee mit Ingwer und Rosmarin
Rosmarinzweige im Getränk sind äußerst dekorativ [Foto: Marvin Glodek/ Shutterstock.com]

4. Cocktails mit Zitronenmelisse

Mit ihrem aromatischen und frischen Duft ist die Zitronenmelisse (Melissa officinalis) perfekt geeignet für die Verwendung in leckeren Cocktails. Das aromatische und pflegeleichte Kraut ist dafür bekannt, Getränken und Speisen eine besondere Note zu verleihen, und lässt sich wunderbar kombinieren. Zitronenmelisse in Cocktails wird gerne mit weiteren Zitrusaromen, beispielsweise mit Limette und Zitrone, verwendet. Beliebt als Zitronenmelissen-Cocktail ist beispielsweise eine Abwandlung des Mojitos. Doch auch mit einfachem Sprudelwasser und Eis gemischt, überzeugt die Zitronenmelisse als erfrischendes Sommergetränk.

Mojito mit Zitronenmelisse
Melisse wird gerne mit Zitrusaromen kombiniert [Foto: Snowbelle/ Shutterstock.com]

5. Cocktails mit Salbei

Salbei (Salvia) ist besonders für seine wohltuende Wirkung als Heilpflanze bekannt, wird aber auch gerne zum Würzen in der mediterranen Küche genutzt. Das markante, leicht bittere Aroma des Salbeis entfaltet sich jedoch nicht nur in Speisen und Tees – auch in Cocktails kann Salbei überzeugen. Damit das Getränk nicht zu bitter wird, bietet es sich bei Salbei-Cocktails an, einen fruchtig-süßen Gegenspieler zu wählen: Birnen-, Himbeer- oder Melonenaroma wird durch den Geschmack des Salbeis lustvoll abgerundet. Auch die Kombination von Salbei mit Gin, Zitronensaft und Vanillesirup ist sehr beliebt.

sweet old-fashioned Cocktail mit Gin
Salbei sollte mit fruchtig-süßen Säften kombiniert werden [Foto: Andrew Pustiakin/ Shutterstock.com]

6. Cocktails mit Thymian

Als mediterranes Heil- und Küchenkraut findet man Thymian beinahe in jedem Garten. Ein frisch-aromatischer Ton mit leicht bitterer Note macht den unverwechselbaren Geschmack des Thymians aus. Cocktails mit Thymian harmonieren deshalb besonders mit fruchtig-beerigen Noten. Himbeeren und Brombeeren sind deshalb beliebte Zutsätze zu Thymian in Cocktails. Aber auch der süß-säuerliche Geschmack von Äpfeln oder Rhabarber lässt sich gut mit Thymian kombinieren. Neben dem klassischen Garten-Thymian eignet sich auch Zitronen-Thymian (Thymus x citrodorus) zum Cocktail-Mixen: Der leicht blumige und zitronenartige Duft bietet sich wunderbar zum Zubereiten von Cocktails an.

Cocktail mit Grapefruit und Thymian
Auch Thymian kann für Cocktails genutzt werden [Foto: Radachynskyi Serhii/ Shutterstock.com]

7. Cocktails mit Lavendel

Die lilafarbenen Blüten des Lavendels (Lavandula angustifolia) sind besonderes dekorativ und verströmen einen äußerst angenehmen Duft. Kein Wunder also, dass Lavendel auch gerne bei der Zubereitung von Cocktails verwendet wird: Cocktails mit Lavendel sind dabei nicht nur wunderschön anzusehen, sondern überzeugen auch mit ihrem Geschmack. Die stark parfümierte, sanft-seifige Note des Lavendels harmoniert hierbei am besten mit elegant-erwachsenen Geschmacksnoten wie Bitterorange oder Tonic. Doch auch zu trockenem Sekt passt Lavendel hervorragend.

Limonade mit Lavendel
Zum Hingucker werden Cocktails mit Lavendel [Foto: New Africa/ Shutterstock.com]

8. Cocktails mit Zitronengras

Mit seiner frisch-pikanten Note ist das Zitronengras (Cymbopogon citratus) ein beliebtes Würzkraut in der asiatischen Küche. Der frische Geschmack gepaart mit dem relativ einfachen Anbau von Zitronengras macht das Kraut zu einem gern gesehenen Gast in jedem Garten. Auch in Cocktails macht Zitronengras eine gute Figur: Das frische Kraut lässt sich wunderbar mit einer Vielzahl anderer Zutaten vermischen. Insbesondere herbere Aromen wie Tonic Water, Gin und Ingwer sind in Kombination mit Zitronengras beliebt, es lässt sich aber in fruchtig-süßen Cocktails verwenden. Zudem eignet sich ein Stängel Zitronengras als umweltfreundlicher Rührstab.

Limetten-Cocktail mit Zitronengras
Ein Stängel Zitronengras eignet sich hervorragend zum Rühren [Foto: PHENPHAYOM/ Shutterstock.com]

9. Cocktails mit Waldmeister

Früher war Maibowle mit Waldmeister (Galium odoratum) ein absoluter Klassiker, heute findet man das Kraut dagegen nur noch selten in Getränken wieder. Schade eigentlich, denn Waldmeister überzeugt nach wie vor mit seinem einzigartigen Aroma, das an einen Hauch von Wald und Vanille erinnert. Klassischerweise wird der süße Geschmack des Waldmeisters gerne mit Erdbeeren, Zitronenaromen oder Sekt kombiniert, aber auch mit den herberen Noten von Whiskey, Gin oder Brandy.

Waldmeisterbowle im Krug
Walsmeisterbowle ist ein echter Klassiker [Foto: Foxxy63/ Shutterstock.com]

Achtung: Waldmeister enthält den Inhaltstoff Cumarin, welcher eine lebertoxische Wirkung hat. Allerdings müssen hohe Dosen Waldmeister gegessen werde, um eine schädliche Wirkung zu erreichen – Erwachsene können das Kraut in haushaltstypischen Mengen daher beruhigt genießen. Nur bei Kindern wird der Verzehr von echtem Waldmeister nicht empfohlen.

10. Cocktails mit Estragon

Mit seiner starken Würzkraft wird Estragon (Artemisia dracunculus) traditionell zum Verfeinern von Fisch und Geflügelgerichten genutzt. Der feine Anisgeschmack mit würzigen und bittersüßen Aromen eignet sich aber auch hervorragend für überraschende Cocktail-Kreationen: Besonders in Kombination mit fruchtig-süßen Aromen wie Kiwi oder Kirsche entwickelt sich das herbe Aroma des Estragons zu einem fantastischen Geschmackserlebnis. Doch auch die Kombination mit frisch-süßen Zitrusaromen und Gin macht das Gewürzkraut zu einer Bereicherung bei jedem Cocktail-Abend.

Sommercocktail Limonade mit Eis, Erdbeeren und Tarragon
Estragon wird am besten mit süßen Früchten kombiniert [Foto: koss13/ Shutterstock.com]

Tipp: Bei der Verwendung von Kräutern in Cocktails sollten Sie immer auf Bio-Qualität achten, um eine Belastung der Kräuter mit Pestizid- und Düngerrückständen auszuschließen. Besser noch ist es, die Kräuter im eigenen Garten anzubauen. Hier kann man durch die Wahl einer torffreien Bio-Kräutererde, beispielsweise der Plantura Bio-Kräuter- und Aussaaterde, die Kräuter optimal versorgen, ohne auf chemische Zusätze oder mineralische Dünger zurückgreifen zu müssen.

Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde
Plantura Bio-Kräuter- & Aussaaterde
Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für aromatische Kräuter sowie zur
erfolgreichen Aussaat, Stecklings-
vermehrung & zum Pikieren
 

Damit die Kräuter für Cocktails besonders aromatisch sind, ist der richtige Erntezeitpunkt entscheidend. Was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie in unserem Artikel zum Thema Kräuter ernten.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.