skip to Main Content

Peter Pepper (Penis Chili): Die besondere Chili

Ein Hingucker ist die Peter Pepper auf jeden Fall, erinnert sie doch an einen bestimmten männlichen Körperteil. Wie stellen die kuriose Penis-Chili vor.

Peter Pepper Penis Chili reif
Die Sorte ‘Peter Pepper’ bildet einmalige Früchte unter den Chilis [Foto: acidex/ Shutterstock.com]

Die eigentümlich anmutende Sorte ‘Peter Pepper’ (Capsicum annuum), auch Penis-Chili genannt, stammt wohl ursprünglich aus Mittelamerika. Sie wird heutzutage in den Südstaaten der USA, hier vor allem in Louisiana und Texas, sowie in Mexiko angebaut. Warum genau die interessante Form entstanden ist oder ob sie ein Züchter mit viel Sinn für Humor selektiert hat, ist nicht genau bekannt. Für Gesprächsstoff sorgt die phallisch anmutende Chili aber auf jeden Fall.

Peter Pepper (Penis Chili)

Als wahrer Blickfang zeigt sich die reife Frucht, die es in Gelb, Orange und Rot zu bestaunen gibt. Die schrumpelig anmutende, oftmals leicht gekrümmte Schote besitzt am Ende der Frucht eine leichte Eindellung, was das Bild vom besten Stück des Mannes noch verstärkt. Die Länge der Penis Chili beträgt etwa 5 bis 15 cm und um die 1,5 cm in der Breite. Die Fruchtform ist allerdings recht variabel und unterscheidet sich oftmals auch an derselben Pflanze. Nicht immer findet sich also ein richtiges Prachtstück am Strauch.

Penischili aus Österreich
Auch in unseren Breiten gedeiht die Penis-Chili wunderbar

Die Schärfe der Peter Pepper

Auf der Schärfeskala erreicht Peter Pepper durchschnittlich „nur“ einen mittleren Platz, zumindest was den Scoville-Wert angeht. Im Schnitt misst man Werte von etwa 25.000 Scoville, was einem Schärfegrad von 4 bis 5 auf einer Skala von 1 bis 10 entspricht. Bei der richtigen Pflege kann dieser aber bis auf 80.000 Scoville ansteigen und dem Genießer ordentlich einheizen. Tipps und Tricks, wie Sie Ihrer Peter Pepper mehr Schärfe entlocken, finden Sie hier.

Penis-Chili anbauen

Die Peter Pepper wird entweder als Saatgut oder im Frühjahr direkt als Jungpflanze angeboten. Da sie jedoch recht selten ist, hat man wohl auf lokalen Jungpflanzenmärkten, Tauschbörsen oder auch in spezialisierten Online-Shops größere Chancen als in herkömmlichen Gärtnereien und Gartencentern. Die Aussaat der Chili beginnt – wie üblich bei den wärmeliebenden Nachtschattengewächsen – bereits ab Mitte Februar. In etwas Anzuchterde keimen die Samen bei reichlich Feuchtigkeit und Wärme im Schnitt nach etwa 10 bis 14 Tagen. Zeigen sich die ersten echten Laubblätter, können die Chilis pikiert werden. Ab Mitte Mai pflanzt man die Jungpflanze dann ins Freie, entweder direkt ins Beet oder in einen mindestens 10 Liter fassenden Kübel. Eine ausführliche Anleitung zur Pflanzung von Chilis finden Sie hier.

Chili auspflanzen
Ab Mitte Mai pflanzt man die ‘Peter Pepper’ ins Freie [Foto: yuris/ Shutterstock.com]

Die Pflanze erreicht eine Höhe von etwa 70 bis 90 cm und bildet eine ausladende Krone. Mit etwas organischem Langzeitdünger wie unseren Plantura Bio-Tomatendünger bringt sie eine gute Ernte und viele lustig geformte Früchte hervor. Etwa 60 Tage nach der Blüte ist die Penis-Chili dann bereit für die Ernte. Sie eignet sich besonders gut zur Zubereitung von Soßen oder auch getrocknet und zerkleinert als pikante Würze. Eingelegt in Essig oder Öl kann man die wunderlichen Chilis aber auch das ganze Jahr über noch bewundern. Die Peter Pepper ist eine samenfeste Sorte und kann daher wieder aus den eigenen Samen gezogen werden. Hierfür werden die Schoten längs aufgeschnitten, die Samen herausgetrennt und anschließend schonend getrocknet. Als individuelles Geschenk eignet sich so eine selbstgezogene Penis-Chili übrigens auch hervorragend.

Mehr zur Vielfalt der Chili finden Sie in unserer Chili-Sortenübersicht.

Plantura Bio-Tomatendünger
Plantura Bio-Tomatendünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€9,99
inkl.MwSt.


Back To Top