logo

Selbstversorger-Balkon: Welche Pflanze für welchen Balkon?

Gemüseanbau auf dem Balkon ist alles andere als schwer, auch wenn wenig Platz vorhanden ist. Wir zeigen Ihnen, welche Pflanze zu Ihrem Balkon passt.

Kräuter in Töpfen auf einem Balkon
Die meisten Pflanzen lassen sich auch problemlos im Topf kultivieren [Foto: Olga Miltsova/ Shutterstock.com]

Wer keinen Garten hat, aber trotzdem gärtnern möchte, weicht oft auf den Balkon aus. Glücklicherweise ist es auch hier kein Problem, eine Menge Gemüse zu ernten. Die meisten Gemüsesorten lassen sich auch im Topf problemlos kultivieren. Jedoch fällt besonders Anfängern der Start ins Balkongärtnern manchmal eher schwer: Besonders die Frage, welche Pflanzen überhaupt auf Ihrem Balkon gedeihen können, verunsichert viele. Wir zeigen Ihnen, von welchen Faktoren der erfolgreiche Gemüseanbau abhängt und welche Pflanze zu welchem Balkon passt.

Auch in der Stadt ist es möglich, viel leckeres Gemüse selbst anzubauen. Natürlich wird eine autarke Ernährung auch auf dem größten Balkon schwierig. Mit unseren Tipps zum Gemüseanbau auf kleinem Raum nutzen Sie Ihren Platz aber optimal aus.

Kriterien für passende Pflanzen für den Selbstversorger-Balkon

Nicht jede Pflanze lässt sich auf jedem Balkon gleich gut ziehen – doch bevor Sie eine Unmenge an Zeit und Geld damit verschwenden herauszufinden, welche Pflanze am geeignetsten für Ihren Balkon ist, können Sie die Auswahl mit zwei einfachen Kriterien deutlich eingrenzen. Dafür sollten Sie zum einen bestimmen, in welche Himmelsrichtung Ihr Balkon ausgerichtet ist, zum anderen sollten Sie sich fragen, wie viel Zeit Sie ins Gärtnern investieren möchtet. Sind diese Fragen geklärt, wird die Auswahl schon einmal deutlich eingegrenzt

Passende Pflanzen für Balkone mit jeder Himmelsrichtung

Während die Himmelsrichtung im Garten meist eine untergeordnete Rolle spielt, ist sie für das Gärtnern auf dem Balkon elementar. Der Grund: Die Himmelsrichtung, zu welcher der Balkon ausgerichtet ist, bestimmt auch fast immer die Menge des Lichts, die am Balkon ankommen. So liegt ein Nordbalkon fast immer im Schatten des Gebäudes, während es auf dem Südbalkon beinahe immer sonnig ist. Ost- und Westbalkone liegen dagegen in der Mitte und bieten sowohl Sonne als auch Schatten an. Da verschiedene Gemüsesorten sich auch im Anspruch nach Licht grundlegend unterscheiden, ist die Wahl der Gemüsesorte direkt abhängig von der Lichtmenge und damit auch von der Ausrichtung des Balkons. Da der Ost- und Westbalkon sowohl sonnige als auch schattige Plätze aufweist, ist hier der Anbau von sehr vielen Gemüsearten möglich: Brokkoli und Kohlrabi, Salate jeder Art, Karotten und Radieschen, Bohnen und eine Vielzahl von Kräutern sind nur eine Auswahl von Pflanzen, die sich auf Ost- und Westbalkon sehr wohlfühlen. Grundsätzlich gedeihen hier alle Pflanzen, die sonnige oder halbschattige Standorte zu schätzen wissen.

Verschiedene Salate in Töpfen auf einem Balkon
Salate jeder Art schätzen die Lichtmenge auf Ost- und Westbalkonen [Foto: Uraiwan Niyomsiri/ Shutterstock.com]

Der Südbalkon dagegen ist für alle Sonnenanbeter geeignet: Hier fühlen sich besonders Sorten wohl, die gar nicht genug Sonne bekommen können – dazu gehören unter anderem Tomaten, Paprika, Gurken, Beeren und Auberginen. Aber auch die Pflanzen vom Ost- oder Westbalkon können sich hier wohlfühlen, wenn man ihnen mit einem Sonnensegel oder Ähnlichem etwas Schatten verschafft. Somit ist der Südbalkon für die meisten Gemüsearten perfekt geeignet und zum Gärtnern ideal. Besitzer eines Nordbalkons haben es am schwersten: Auf ihrem Balkon ist die Aufzucht von Pflanzen generell schwieriger, da nur wenig Licht zur Verfügung steht. Deshalb ist für diesen Balkon vor allem Gemüse, das auch im Schatten gut wachsen kann geeignet. Dazu gehören beinahe alle Kohlarten, Mangold, Feldsalat, Rote Bete oder Porree.

Pflanzenübersicht für die Himmelsrichtungen

Sie sind sich nicht sicher, welche Pflanze für Ihren Balkon geeignet ist? Hier haben wir noch einmal eine kurze Übersicht über die verschiedenen Balkontypen und die dazu gehörigen Pflanzen für Sie zusammengestellt.

Ost- oder Westbalkon:

Südbalkon:    

Tomaten-Strauch vor roter Wand
Tomaten mögen am liebsten den sonnigen Südbalkon [Foto: ChiccoDodiFC/ Shutterstock.com]

Nordbalkon:

Tipp: Weil auf der Nordseite des Gebäudes kaum Energie in Form von Sonnenstrahlen ankommt, wird Gemüse auf dem Nordbalkon immer deutlich langsamer wachsen und geringere Erträge liefern, als vergleichbare Pflanzen. Umso wichtiger ist, es, rechtzeitig mit der Anzucht zu beginnen, Frühbeete zu verwenden und die Pflanzen durch die richtigen Erden und eine optimale Nährstoffversorgung zu unterstützen. Auf diese Weise können Sie bereits große und starke Pflanzen auf den Balkon bringen, sobald es warm wird und nutzen die Vegetationsperiode optimal aus.

Plantura Bio-Universalerde
Plantura Bio-Universalerde
Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Pflanzen drinnen & draußen,
100% natürliche Inhaltsstoffe,
unbedenklich für Mensch & Tier

Pflanzen für den Selbstversorger-Balkon mit unterschiedlichem Zeitaufwand

Aber nicht nur die Himmelsrichtung entscheidet über den Erfolg beim Selbstversorger-Balkon: Auch der Zeitaufwand spielt eine große Rolle bei dem Gedeihen der Pflanze. So können manche Pflanzen bei täglicher Pflege auf einem Balkon gedeihen, der nicht den idealen Anforderungen verspricht, während andere Pflanzen trotz passendem Balkon aber ohne Pflege anfangen zu verkümmern. Wer keine Zeit (oder keine Lust) hat, sich täglich um seinen Garten zu kümmern, sollte deshalb lieber zu robusteren anstatt zu anspruchsvollen Sorten greifen – diese verzeihen auch einen spontanen Wochenendausflug ohne Probleme.

Kräuter in Töpfen auf einem Balkon
Mediterrane Kräuter verzeihen auch den ein oder anderen Fehler [Foto: Franz Peter Rudolf/ Shutterstock.com]

Als robuste Gemüsesorten gelten die meisten Kohlarten, Buschbohnen, mediterranen Kräuter, Pflücksalat, Rucola und auch Spinat und Radieschen. Und auch Rote Bete, Zwiebeln und Topinambur können Sie getrost sich selbst überlassen. Aber auch die einzelnen Sorten einer bestimmten Gemüseart können sich stark voneinander unterscheiden. So gibt es oft robustere Züchtungen, die zwar etwas weniger Ertrag bringen, dafür aber auch den einen oder anderen Fehler verzeihen. Wer nicht allzu viel Zeit in seinen Garten verbringen möchte, sollte dies beim Pflanzenkauf mit in Betracht ziehen.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top