skip to Main Content

Stauden für den Halbschatten: Unsere Top 10

Die Lichtverhältnisse in Ihrem Beet sind nicht ganz eindeutig? Diese zehn Stauden lieben den Halbschatten und eignen sich gut für wechselhafte Standorte.

Fingerhut Pflanzen im Garten Halbschatten Stauden

Manche Stauden fühlen sich auch im Halbschatten wohl [Foto: Paul Dakers/ Shutterstock.com]

Was wäre ein Garten ohne Blumen und Blütenzauber? Gerade im Frühling und Sommer sind bunt blühende Pflanzen der Höhepunkt in vielen grünen Paradiesen und bilden einen eindrucksvollen Blickfang. Doch Sommerblumen müssen jedes Jahr neu eingesät werden – eine mühsame Angelegenheit. Mit Stauden dagegen blüht das Beet jedes Jahr wieder von ganz alleine in voller Pracht. Doch das ist nicht alles: Stauden gelten nicht nur als pflegeleicht, sondern sind beeindruckend in ihrer Artenvielfalt. So wundert es nicht, dass es auch genügend Stauden gibt, die im Halbschatten zu wahren Schönheiten werden. Bei Pflanzenheld finden Sie eine riesige Auswahl von Stauden für den Halbschatten, aus denen wir Ihnen unsere Top 10 vorstellen möchten.

Top 10: Stauden für den Halbschatten

Auch im Halbschatten können wunderschöne Stauden Ihren Garten bereichern. Hier finden Sie zehn Stauden, die Sie auf gar keinen Fall verpassen sollten.

1. Fingerhut

Mit dem Fingerhut (Digitalis purpurea) steht Ihnen nicht nur ein Klassiker aus dem Bauerngarten, sondern auch eine wirklich imposante Staude gegenüber. Mit ihren großen Blütenständen und den zahlreichen pinken oder weißen Glockenblumen zieht der Fingerhut auch im Halbschatten alle Blicke auf sich. Zusätzlich gilt der Fingerhut als äußerst robust und ist sehr frosthart.

Fingerhut Blüten in der Sonne

Der Fingerhut beeindruckt mit großen Blütenständen [Foto: Natalia van D/ Shutterstock.com]

2. Salbei

Der Salbei ist den meisten wohl nur als Pflanze aus dem Kräutergarten bekannt – der Steppen-Salbei (Salvia nemerosa) fühlt sich aber auch im Staudenbeet erstaunlich wohl. Mit seinen blauvioletten Blütenständen schmückt er jedes Beet und braucht sich nicht hinter anderen Stauden zu verstecken. Aber auch im Kübel oder Balkonkasten gedeiht der Steppen-Salbei prächtig.

Steppen-Salbei violette Blüten in der Sonne

Der Steppen-Salbei trägt blauviolette Blüten [Foto: effective stock photos/ Shutterstock.com]

3. Purpurglöckchen

Obwohl das Purpurglöckchen (Heuchera micrantha) im Halbschatten wächst, ist es kaum zu übersehen: Mit leuchtend roten Blüten und ebenso roten Blättern sorgt die Staude für einen auffälligen Blickfang. Mit seinem besonderen Blattwerk verzaubert das Purpurglöckchen aber nicht nur Gartenliebhaber – auch Bienen und Schmetterlinge werden wie magisch von der Pflanze angezogen.

Purpurglöckchen Blätter Laub

Mit ihrem intensiv roten Laub ist das Purpurglöckchen ein wahrer Hingucker [Foto: DedMityay/ Shutterstock.com]

4. Glockenblume

Für einen zauberhaften Flair in halbschattigen Ecken sorgt die Glockenblume (Campanula poscharskyana): Mit unzähligen weißen oder blauen Glockenblüten, die von Juni bis September blühen, bildet sie das ganze Jahr über eine spektakuläre Augenweide. Doch nicht nur im Staudenbeet wirkt die Glockenblume eindrucksvoll – auch als Topfpflanze auf dem Balkon oder im Wohnraum ist die Pflanze ein Hingucker.

Glockenblume violette Blüten im GArten

Die Glockenblume ist zauberhaft schön [Foto: svf74/ Shutterstock.com]

5. Herbst-Anemone

Nicht nur im Frühling und Sommer können Stauden echte Schönheiten sein: Auch den Herbst vermögen die Pflanzen mit ihren Blüten zu bezaubern. Die Herbst-Anemone (Anemone hupehensis) beginnt zwar erst im August zu blühen, ihre Blühkraft bleibt uns aber bis in den Oktober erhalten. Mit ihren zahlreichen Sorten und der Klarheit ihrer Blüten gehört die Herbst-Anemone wohl zu den schönsten Herbstblumen überhaupt.

Herbst-Anemone BLüten

Die Herbst-Anemone ist eine der schönsten Herbstblumen [Foto: Iva Vagnerova/ Shutterstock.com]

6. Gedenkemein

Gerne wird das Gedenkemein (Omphalodes verna) als kleine Schwester des Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica) bezeichnet. Mit seinen zierlichen blauen Blüten steht es dem Vergissmeinnicht aber in nichts nach. Besonders im Halbschatten eignet sich das Gedenkemein ideal als Bodendecker, denn es gilt allgemein als äußerst schnellwüchsig und robust.

Gedenkemein Blüten im Garten

Das Gedenkemein eignet sich perfekt als Bodendecker [Foto: islavicek/ Shutterstock.com]

7. Alpenveilchen

Klein, aber oho – obwohl die Alpenveilchen durchschnittlich nur 10 bis 15 cm hoch werden, gehören sie trotzdem zu den Hinguckern im Beet. Grund dafür sind vor allem ihre hübschen Blüten, aber auch ihre attraktive Blattzeichnung. Dabei erscheint das Alpenveilchen in vielen unterschiedlichen Arten und Variationen, besonders für das Staudenbeet im Halbschatten haben sich aber das Frühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum) und das efeublättrige Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium) bewährt.

Alpenveilchen rosa Blüten Halbschatten

Klein, aber oho – das Alpenveilchen ist ein echter Hingucker [Foto: NeydtStock/ Shutterstock.com]

8. Nelkenwurz

Ursprünglich aus Chile stammend ist die Garten-Nelkenwurz (Geum chiloense) heute auch in vielen Gärten hierzulande anzutreffen. Besonders ihre schönen Blüten, die es in vielen verschiedenen Farben und Formen gibt, machen sie so attraktiv. Doch auch ihre robuste Art und die Tatsache, dass sie auch im Halbschatten gut wächst, macht die Nelkenwurz so beliebt.

Nelkenwurz rote Blüte

Besonders schön sind die Blüten der Nelkenwurz [Foto: Imladris/ Shutterstock.com]

9. Sonnenhut

Auch wenn man bei seinem Namen eher an die pralle Sonne denkt, ist der Sonnenhut (Echinacea purpura) auch im Halbschatten gut aufgehoben. Mit seinen intensiv gefärbten Blüten wird er hier aber schnell zum heimlichen Star – nicht nur Menschen, sondern auch Bienen und Schmetterlinge lieben die beeindruckende Staude.

Sonnenhut mit Schmetterling

Nicht nur Menschen lieben den Sonnenhut [Foto: Iva Vagnerova/ Shutterstock.com]

10. Eisenhut

Prächtige Blütenkerzen in strahlendem Blauviolett machen den Eisenhut (Aconitum napellus) zu einer der schönsten Stauden für den Halbschatten. Kein Wunder also, dass er eine lange Tradition in Bauern- und Ziergärten hat. Jedoch ist die Schönheit des Eisenhutes nur mit Vorsicht zu genießen: Als eine der stärksten Giftpflanzen in Deutschland kann bereits die Berührung mit bloßer Haut zu Vergiftungserscheinungen führen.

Eisenhut blaue Blüten im Garten

Der Eisenhut ist eine gefährlich Schönheit [Foto: Wolfgang Golob/ Shutterstock.com]

Die besten 10 Stauden für den Schatten können Sie hier in unserem Spezial-Artikel finden.

 

Frederike

Ich bin Studentin der Agrarwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Zuhause habe ich einen kleinen Gemüsegarten, den ich hege und pflege, und verbringe die Zeit am liebsten draußen. Wenn ich nicht gerade im Freien bin, schreibe ich leidenschaftlich gerne. Meine Liebe gilt aber nicht nur Pflanzen und dem Schreiben, sondern auch ganz besonders der Tierwelt.

Lieblingsobst: Johannis- und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzwurzeln, Wirsing und Kartoffeln.

Back To Top
[i]
[i]