logo

Sukkulenten im Bilderrahmen pflanzen: DIY vertikaler Garten

Als besonderer Hingucker ist ein Bilderrahmen mit Sukkulenten perfekt geeignet. Wie Sie den kleinen vertikalen Garten mit Sukkulenten selber basteln können, erfahren Sie hier.

Verschiedene Sukkulenten im Bilderrahmen
Wer seine Sukkulenten perfekt in Szene setzen will, sollte sie in einen Bilderrahmen pflanzen [Foto: Susii/ Shutterstock.com]

Wer nur eine kleine Wohnung mit wenig Stauraum hat, ist bei der Wahl seiner Zimmerpflanzen oft eingeschränkt. Trotzdem muss man nicht auf die grünen Mitbewohner verzichten – durch das Anlegen vertikaler Gärten kann man Zimmerpflanzen nicht nur auf engsten Raum pflanzen, sondern setzt diese auch noch perfekt in Szene. Wie wäre es beispielsweise mit einem Bild aus Sukkulenten? Die robusten Pflanzen eignen sich wegen ihrer pflegeleichten Art perfekt als Mitbewohner und werden im vertikalen Garten zum lebenden Kunstwerk. Wir haben alle Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt, die Sie beim Pflanzen von Sukkulenten im Bilderrahmen beachten sollten.

Welche Sukkulenten lassen sich im Bilderrahmen pflanzen?

Leider sind nicht alle Sukkulenten-Arten für die Bepflanzung im Bilderrahmen brauchbar. Besonders Pflanzen, die in der Regel lang und aufrecht wachsen, sind für den vertikalen Garten mit Sukkulenten nicht geeignet, da sie nicht genug Stabilität finden. Auch Tiefwurzler werden mit dem begrenztem Substratangebot nicht glücklich. Besser sind dagegen kleinbleibende, eher krautig oder kriechend wachsende Sukkulenten. Besonders beliebt ist beispielsweise die Hauswurz (Sempervivum), denn sie ist nicht nur überaus robust, sondern variiert je nach Art auch stark in Wuchsform und Blattfarbe, sodass sie sich wunderbar zum vielseitigen Gestalten eignet. Aber auch die Echeverie (Echeveria agavoides) eignet sich mit ihren prächtigen Farben und ihrer geringen Wuchshöhe wunderbar. Doch auch manche Fetthennensorten (Sedum) wie das Spatelblättrige Fettblatt (Sedum spathulifolium purpureum) fühlen sich als Sukkulenten im Bilderrahmen wohl.

Hauswurz in verschiedenen Größen
Die Hauswurz gibt es in vielen verschiedenen Variationen [Foto: marasfotos/ Shutterstock.com]

Der richtige Bilderrahmen

Für die Gestaltung eines Sukkulenten-Bildes eignet sich grundsätzlich jeder tiefere Bilderrahmen, der relativ stabil ist. Besonders gut können Sie alte oder gesprungene Bilderrahmen benutzen. Da das Deckglas für den Bilderrahmen mit Sukkulenten nicht benötigt wird, können Bilderrahmen recycelt werden, deren Glas kaputt oder verschwunden ist, die aber ansonsten noch in einem guten Zustand sind. Idealerweise sollte der Bilderrahmen eine Tiefe von drei bis vier Zentimetern haben, da somit mehr Substrat für die Pflanzen zur Verfügung steht. Allerdings ist es wichtig, dass besonders größere Bilderrahmen nicht zu tief sind (maximal fünf Zentimeter), da sie sonst schnell zu schwer werden und nicht mehr sicher an der Wand befestigt werden können.

Welche Erde brauchen Sukkulenten im Bilderrahmen?

Sukkulenten gelten als besonders robust, haben aber ganz spezielle Ansprüche an ihre Erde. Bei Sukkulenten im Bilderrahmen ist es besonders wichtig, ein passendes Substrat zu nutzen, da den Pflanzen nur wenig Erde zur Verfügung steht. Und dieses sollte deshalb den Forderungen der Sukkulenten möglichst gerecht werden. Dazu gehört, dass die Erde locker, aber formstabil ist, eine gute Drainagefähigkeit besitzt, aber auch nach völliger Austrocknung wieder Wasser aufnehmen kann. Zusätzlich sollten die Nährstoffansprüche der Sukkulenten im Bilderrahmen durch die Erde optimal gedeckt sein. Normale Blumenerde wird diesen Ansprüchen leider nicht gerecht – stattdessen sollte man auf spezielle Kakteen- oder Sukkulentenerde wie die Floragard Kakteenerde zurückgreifen, die an die Bedürfnisse der Pflanzen angepasst ist.

Floragard Kakteenerde
Ideal geeignet für alle Kakteen & andere Sukkulenten, optimale Luft- und Wasserversorgung, schonend aufgedüngt, mit reinem Quarzsand angereichert.
*in Kooperation mit Floragard
Floragard Kakteenerde
Sukkulenten im Topf mit Floragard Kakteenerde
Die Floragard Kakteenerde eignet sich ausgezeichnet für Ihr DIY-Projekt

Sukkulenten in den Bilderrahmen pflanzen: Anleitung

Sukkulenten im Bilderrahmen zu pflanzen hört sich kompliziert an, ist aber gar nicht so schwer. Tatsächlich gehören nur einige Haushaltsprodukte und ein bisschen handwerkliches Geschick dazu, um ein Sukkulenten-Bild zu erschaffen.

Für Sukkulenten im Bilderrahmen benötigen Sie:

  • Tiefer Bilderrahmen
  • (Hasen-)Draht oder ein feinmaschiges Metallgitter
  • Drahtschere und Tacker
  • Holznägel und Hammer
  • Moos
  • Sukkulentenerde
  • Sukkulenten
  • Pflanzstab oder Essstäbchen

Als Erstes muss der gewählte Bilderrahmen von seiner Glasscheibe und der Rückwand befreit und mit der Vorderseite nach unten auf dem Tisch platziert werden. Danach wird der Hasendraht vorsichtig auf die Größe des Rahmens zugeschnitten, sodass man ihn am Innenrand des Rahmens festtackern kann. Ist der Draht passend zugeschnitten, können Sie überstehende Ränder wegschneiden. Nun werden die Moosplatten mit der grünen Seite nach unten auf den Bilderrahmen gelegt. Dabei müssen Sie darauf achten, dass auch alle Ränder und Ecken gut bedeckt und abgedichtet sind. Bei kleineren Löchern oder unbedeckten Stellen können Sie einfach eine Moosplatte passend zerkleinern und die Stellen ausfüllen. Nun wird Kakteen- oder Sukkulentenerde auf dem Moos verteilt, bis der Rahmen bis zum oberen Rand gefüllt ist. Um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen, lohnt es sich, den Rahmen zwischenzeitlich vorsichtig zu schütteln. Als Nächstes kann die Rückwand – oder, falls diese beschädigt ist, eine passend zugeschnittenes Stück Spanplatte – wieder am Bilderrahmen befestigt werden. Dazu eignen sich am besten kleine Holznägel, die in gleichmäßigen Abständen eingeschlagen werden. Alternativ kann man die Rückseite auch mit einem guten Holzkleber oder Ähnlichem befestigen. Ist die Rückseite nun ordentlich befestigt, kann man den Bilderrahmen umdrehen, sodass die grüne Seite des Mooses nach oben zeigt.

Nun geht es endlich an das Bepflanzen: Vorsichtig werden die Sukkulenten ausgetopft und ihre Wurzeln behutsam von der Erde befreit. Mit einem Pflanzstab oder Essstäbchen wird nun ein Loch an der gewünschten Stelle in das Moos gestochen und die Wurzeln der Sukkulente werden vorsichtig in die Erde gedrückt. Bei größeren Pflanzen kann es nötig sein, dass man einzelne Maschen des Drahtes mit einer Schere vergrößern muss, um die Pflanze passend platzieren zu können. Die Pflanzen werden nun gut angedrückt und, falls dies möglich ist, einzelne Blätter unter dem Draht drapiert, sodass ein besserer Halt entsteht. Diesen Schritt sollten Sie solange wiederholen, bis alle Pflanzen passend drapiert sind.

Sukkulenten werden in der Hand gehalten
Ein Sukkulenten-Bild selber zu machen ist nicht schwer [Foto: Inthemood/ Shutterstock.com]

Hier noch einmal alle Schritte für das DIY-Pflanzen von Sukkulenten im Bilderrahmen:

  1. Glas und Rückseite des Bilderrahmens entfernen
  2. Draht passend zuschneiden und mit Tacker von hinten am Innenrahmen befestigen
  3. Überstehenden Draht entfernen
  4. Moos lückenlos und mit der grünen Seite nach unten auf Draht platzieren
  5. Bilderrahmen bis zum Rand mit Kakteenerde ausfüllen
  6. Rückseite mit Nägeln befestigen
  7. Bilderrahmen umdrehen
  8. Sukkulenten austopfen und vorsichtig die Erde von den Wurzeln entfernen
  9. Mit Pflanzstab Löcher an gewünschte Stelle ins Moos stechen und Pflanze darin platzieren
  10. Pflanze gut andrücken und für besseren Halt einzelne Blätter unter den Draht schieben

Sukkulenten im Bilderrahmen pflegen

Sukkulenten benötigen im Bilderrahmen eine etwas andere Pflege als man das von typischen Zimmerpflanzen kennt. Besonders in den ersten Wochen brauchen die Pflanzen besondere Aufmerksamkeit. Damit sie den nötigen Halt im Substrat finden und nicht einfach aus dem Moos herausfallen, sollten Sie das Sukkulenten-Bild erst einmal zwei Wochen liegend aufbewahren, bis die Sukkulenten ausreichend eingewurzelt sind. In dieser Zeit sollten diese zwar hell, aber ohne Kontakt zu direktem Sonnenlicht platziert werden. Nachdem Sie das Bild aufgehängt haben, können Sie mit einer Sprühflasche gießen. Dafür wird etwa alle zehn Tage Wasser direkt auf das Moos gesprüht (möglichst ohne die Sukkulenten zu benetzen), zusätzlich kann in der Wachstumsperiode einmal im Monat Flüssigdünger ins Gießwasser gemischt werden. Im Winter können die Gießintervalle verlängert werden. Verblühte Blütenstände und abgestorbene oder kranke Pflanzen sollten umgehend entfernt werden – dies wirkt nicht nur optisch schöner, sondern verhindert auch, dass sich Krankheiten ausbreiten.

Wussten Sie schon, dass es auch Sukkulenten mit Blüten gibt? Wir stellen Ihnen die schönsten blühenden Sukkulenten-Arten in unserem Spezial-Artikel vor.

Herzlichen Dank an Floragard für die Unterstützung! 

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top