skip to Main Content

Sukkulenten im Glas pflanzen: DIY-Deko-Tipp

Sukkulenten verwandeln sich im Glas zu wahren Hinguckern. Wie Sie die Pflanzen stilvoll in Szene setzen und richtig pflegen, erfahren Sie hier.

Sukkulenten im Glas auf Fensterbrett
Sukkulenten werden im Glas zu richtigen Hinguckern [Foto: Dzina Belskaya/ Shutterstock.com]

Sukkulenten gehören zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Kein Wunder – schließlich haben die robusten Pflanzen einen integrierten Wasserspeicher und sind deshalb herrlich pflegeleicht. Da Sukkulenten als Zimmerpflanzen mittlerweile so häufig vorkommen, kann es passieren, dass sie nicht ihren verdienten Platz im Rampenlicht erhalten, sondern eher zur schönen Zierde im Hintergrund werden. Wer seine Pflanzen mehr zur Schau stellen will, kann aber zu einem ganz einfachen Trick greifen: In ein Glas gepflanzt, wirken Sukkulenten modern und aufregend, sodass sie schnell zum heimlichen Blickfang in der Wohnung werden. Wie Sie Sukkulenten im Glas selber pflanzen und was Sie bei der Pflege von diesen beachten müssen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welche Sukkulenten lassen sich im Glas pflanzen?

Wenn man Sukkulenten in ein Glas pflanzen möchte, stellt sich schnell die Frage, welche Pflanzen überhaupt dafür geeignet sind. Generell sind beinahe alle Sukkulenten für das Pflanzen im Glas passend. Allerdings sollte man die Platzverhältnisse beachten – da das Gefäß, in dem die Pflanzen wachsen sollen, meist nicht übermäßig groß ist, lohnt es sich, zu kleinbleibenden Sukkulenten-Arten zu greifen. Mini-Sukkulenten im Glas haben zusätzlich den Vorteil, dass man gleich mehrere von ihnen miteinander kombinieren kann, sodass ein kleiner Sukkulenten-Garten entsteht. Besonders beliebte Mini-Sukkulenten fürs Glas sind Echerverien (Echeveria), Geldbäume (Crassula ovata) und die Schnapsnase (Sedum pachyphyllum).

Kleine Sukkulenten auf einem Tisch
Mini-Sukkulenten sind besonders gut für einen Pflanzung im Glas geeignet [Foto: Alice Rodnova/ Shutterstock.com]

Eignet sich jedes Glas für Sukkulenten?

Auch hier gilt erst einmal: Sukkulenten kann man in fast jedem Gefäß pflanzen, das einem gefällt. So können Sukkulenten ins Einmachglas genauso gut gepflanzt werden wie in einer Pflanzschale oder einer hängenden Glaskugel. Dabei gibt es nur eine Bedingung: Das Glas sollte eine Öffnung besitzen. Sukkulenten im geschlossenen Glas gehen rasch ein, da sie die hohe Luftfeuchtigkeit im Inneren nicht vertragen. Statt eines Flaschengartens bieten sich für Sukkulenten deshalb besser nach oben geöffnete Gefäße wie halbrunde Glasschalen an. Ein schöner Hingucker sind auch Sukkulenten im viereckigen Terrarium. Jedoch gilt auch hier, dass dieses nach oben hin offen sein oder wenigstens eine Öffnung zum Luftaustauch haben muss, damit die Sukkulenten in ihm gedeihen können.

Welche Erde brauchen Sukkulenten?

Die passende Erde ist ein entscheidender Faktor, wenn es um das Umpflanzen von Sukkulenten in ein Glas geht – nur durch das richtige Substrat bleiben die Pflanzen lange gesund und entwickeln ihre robuste Art. Dabei stellen Sukkulenten besondere Ansprüche an ihren Boden: Dieser sollte locker sein, sodass die Pflanze ihn gut durchwurzeln kann und eine gute Wasser- und Luftdurchlässigkeit gewährleistet ist. Zusätzlich sollte die Erde auch nach dem kompletten Austrocknen wieder in der Lage sein, Wasser aufnehmen zu können, und an die Nährstoffansprüche der Sukkulenten angepasst sein. Optimal werden diese Bedingungen von speziellen Kakteen- oder Sukkulentenerden erfüllt, die man im Fachhandel kaufen kann. Beim Kauf sollten Sie jedoch darauf achten, torffreie Erde – wie die Floragard Kakteenerde – zu nutzen, da der Abbau von Torf wertvolle Moorgebiete bedroht und durch die Entwässerung der Feuchtgebiete beim Torfabbau große Mengen CO2 freigesetzt werden.

Floragard Kakteenerde
Ideal geeignet für alle Kakteen & andere Sukkulenten, optimale Luft- und Wasserversorgung, schonend aufgedüngt, mit reinem Quarzsand angereichert.
*in Kooperation mit Floragard
Floragard Kakteenerde

Doch nicht alle Sukkulenten brauchen Erde – tatsächlich kann man einige Sukkulenten im Glas ohne Erde halten. Die Tillandsien (Tillandsia) beispielsweise brauchen als Aufsitzerpflanze (Epiphyten) keinerlei Substrat und werden deshalb auch als Luftpflanzen bezeichnet. Platziert in hängenden Glaskugeln oder kleinen Schalen, geben die Sukkulenten im Glas auch ohne Erde ein faszinierendes Bild ab. Allerdings müssen sie regelmäßig mit Wasser besprüht werden, da sie ihren Flüssigkeitsbedarf nur auf diese Weise decken können.

Experten-Tipp: Auch die meisten Orchideen (Orchidaceae) gehören zu den Epiphyten – allerdings benötigen sie kein Substrat, sondern speziell an sie angepasste Orchideenerde.

Kleine Sukkulenten im Topf auf Erde
Die richtige Erde ist das A und O für Sukkulenten [Foto: Oksana_Slepko/ Shutterstock.com]

Sukkulenten im Glas pflanzen: Anleitung

Wer seine Pflanzen perfekt zur Schau stellen möchte, sollte darüber nachdenken, Sukkulenten im Glas zu pflanzen. Was sich auf den ersten Moment kompliziert anhört, ist in Wirklichkeit gar kein großer Aufwand. Tatsächlich braucht man nur die Pflanzen sowie ein Gefäß, Blähton, Sukkulentenerde und gegebenenfalls noch Dekoration. Bei Sukkulenten mit Dornen oder bei Kakteen sollten Sie aus Sicherheitsgründen zusätzlich dornenfeste Handschuhe verwenden.

Zuerst wird eine Schicht Blähton, die etwa ein Viertel der Bodenschicht ausmachen sollte, in die Glasschale gegeben. Diese dient später als Drainageschicht, um Staunässe zu vermeiden. Auf diese wird nun eine Schicht Sukkulenten- oder Kakteenerde gegeben. Nun kann man die Pflanzen vorsichtig aus ihren alten Töpfen befreien und behutsam die lose Erde an den Wurzeln lösen. Die Sukkulenten können jetzt an ihren neuen Platz gesetzt werden – bei mehreren Pflanzen empfiehlt es sich, die Pflanzen erst einmal locker nebeneinander zu setzen, um das passende Arrangement zu finden. Sind die Sukkulenten im Glas platziert, werden Lücken mit der Kakteenerde geschlossen. Diese wird leicht mit dem Finger angedrückt. Wer möchte, kann auch zusätzlich zu den Sukkulenten Dekoelemente im Glas platzieren. Gut geeignet sind vor allem Naturmaterialien wie schöne Kieselsteine oder Quarzsand.

Hier nochmal alle Schritte für die Sukkulenten im Glas in der Übersicht:

  1. Ein Viertel der Bodenschicht mit Blähton füllen
  2. Kakteenerde darauf verteilen
  3. Sukkulenten vorsichtig aus ihrem Topf lösen und behutsam von Erde befreien
  4. Pflanzen arrangieren und Lücken mit Kakteenerde füllen
  5. Substrat vorsichtig mit den Fingern andrücken
  6. Gegebenenfalls dekorieren
Sukkulenten werden in ein Glas mit Erde gepflanzt
Arrangieren Sie die Pflanzen vor dem Einsetzen zunächst [Foto: ivan_kislitsin/ Shutterstock.com]

Sukkulenten im Glas pflegen

Auch wenn die Sukkulenten im Glas einen tollen neuen Platz finden, bedeutet auch für sie jeder Umzug Stress. Aus diesem Grund sollten die Sukkulenten nach dem Umtopfen nicht direkt gegossen werden – erst nach einer Woche sollte die erste Wassergabe erfolgen, um die gestressten Wurzeln der Pflanzen nicht noch zusätzlich zu belasten. Haben sich die Pflanzen gut erholt, fällt eigentlich nur noch die normale Pflege der Sukkulenten an. Allerdings sollten Sie beachten, dass Sukkulenten im Glas nicht direkt in die Sonne gestellt werden sollten – besonders bei höheren, runden Gläsern kann es sonst zu einem Lupeneffekt kommen, der den Pflanzen schwere Verbrennungen zufügt. Stattdessen sollte die Sukkulenten im Glas an einem hellen, absonnigen Standort untergebracht werden.

Wenn Ihnen die Optik von Pflanzen in Glasgefäßen gefällt, interessiert Sie vielleicht auch unser Artikel zum Flaschengarten.

Herzlichen Dank an Floragard für die Unterstützung! 

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top