logo

Fettfutter für Vögel: Worauf man achten sollte

Fettfutter ist im Winter für Vögel besonders wichtig. Aber warum sollte man überhaupt Fettfutter füttern? Welches Fett sollte darin enthalten sein? Außerdem erfahren Sie, ob man auch im Sommer Fettfutter auslegen sollte – und mehr.

Fettfutter für Vögel
Fettfutter ist ein richtiger Gartenvogel-Magnet [Foto: Jgade/ Shutterstock.com]

Ob gekauft oder selbst gemacht, Fettfutter ist im Winter eine wichtige Energiequelle für viele Gartenvögel. Fettfutter besteht – wie der Name bereits vermuten lässt – aus einem hohen Anteil an reinem Fett, zum Beispiel Kokosfett, Rindertalg oder auch Insektenfett. Daneben kann es außerdem Samen, Nüsse, Beeren oder auch ganze Insekten in unterschiedlichen Anteilen enthalten. Die klassischste Variante von Fettfutter sind der allseits bekannte runde Meisenknödel, aber grundsätzlich ist der Form der fettigen Futterkuchen keine Grenzen gesetzt. Welche Inhaltsstoffe besonders gut sind, wann genau man Fettfutter anbieten sollte und viele weitere Fragen möchten wir Ihnen in diesem Infoartikel beantworten.

Fettfutter für Vögel: Deshalb ist es so wichtig

Durch den hohen Fettgehalt ist Fettfutter besonders im Winter wichtig. Denn in der kalten Jahreszeit brauchen besonders die kleinen Singvögel jede Menge Energie, um nicht zu erfrieren und rund um die Uhr Wärme zu produzieren. Und da in den Wintermonaten nur wenig natürliches Futter in unserer kargen Landschaft zu finden ist, wird angebotenes Fettfutter im Garten gerne angenommen. Genauso gut können Sie Fettfutter verwenden, um Vögel auf dem Balkon zu füttern.

Fettfutter für Wildvögel
Singvögel brauchen im Winter viel Energie, um sich gegen die Kälte zu behaupten [Foto: ArCaLu/ Shutterstock.com]

Darauf sollte man bei der Wahl des richtigen Fettfutters achten

Das Produktangebot bei Fettfuttern ist vielfältig und es gibt große Qualitätsunterschiede. Um das passende Futter zu finden, ist ein Blick auf die Inhaltsstoffe daher der richtige Schritt: Das Futter sollte ausschließlich hochwertige, nahrhafte Zusätze enthalten, beispielsweise Sonnenblumenkerne, ungesalzenen Erdnussbruch oder getrocknete Beeren. Füllmaterialien wie Getreidehülsen oder Getreidespelzen sind dagegen ungeeignet, da sie von den Vögeln lediglich aussortiert werden und als Abfall im Garten landen.

Und auch beim Fett gibt es Unterschiede: Rindertalg oder Pflanzenfette – wie zum Beispiel Palmfett oder Kokosfett – stellen eine gute Energiequelle dar. Sie sind jedoch keine natürliche Nahrungsquelle für unsere heimischen Vögel und außerdem nicht sehr nachhaltig in der Herstellung. Insektenfett dagegen passt deutlich besser in den Speiseplan der Wildvögel und spart, was die Herstellung anbelangt, jede Menge CO2 im Vergleich zu herkömmlichen Alternativen. Unsere Plantura Meisenknödel bestehen deshalb aus 100 % Insektenfett und beinhalten nur nährstoffreiche, natürliche Zusätze. Mit diesen Futterbällchen können Sie Ihren Gartenvögeln einen gesunden und nachhaltigen Energieschub in der kalten Winterzeit bieten.

Plantura Meisenknödel
Plantura Meisenknödel
Nachhaltige Meisenknödel ohne Netz,
artgerechtes Wildvogelfutter mit Insektenfett zur ganzjährigen Fütterung

Wie sollte man Fettfutter für Vögel am besten anbieten?

Hat man erst einmal das passende Futter gefunden, gilt es, auch bei dessen Ausbringung ein paar Punkte zu beachten. Wenn möglich, sollten die Futterkuchen hängend angebracht werden – auf einer Höhe, bei der sie weder von unten noch von oben von neugierigen Hauskatzen oder anderen Räubern erreicht werden können. Ein nahegelegener Baum oder Busch gibt den kleinen Gartenvögeln außerdem die Möglichkeit, sich bei drohender Gefahr schnell in Sicherheit zu bringen.

Wer Meisenknödel ohne Netz anbieten möchte, findet dafür im Handel spezielle Halterungen. Diese können überdacht sein und bieten somit einen Schutz vor Feuchtigkeit und Verunreinigung durch Vogelkot, weil die Vögel sich dem Futter nur von der Seite nähern können. Grundsätzlich ist Fettfutter aufgrund seines hohen Fettgehalts und der kompakten Form jedoch weniger anfällig für Feuchtigkeit und Schimmelbildung als herkömmliches Streufutter.

Futterstelle für Fettfutter
Hängende Futterstellen sind am sichersten [Foto: ArgenLant/ Shutterstock.com]

Fettfutter für Vögel: Auch im Sommer?

Grundsätzlich brauchen Vögel natürlich ebenso im Sommer Energie und nehmen deshalb auch in der wärmeren Jahreshälfte Fettfutter an. Jedoch haben werdende Vogeleltern und Jungvögel während dieser Zeit andere Nahrungsansprüche als im Winter, denn für die Eiproduktion und die Entwicklung der Jungen sind Proteine wichtiger als Fette. Außerdem können die fetthaltigen Futtermittel und ihre großen Zusätze, wie ganze Sonnenblumen- oder Erdnusskerne, Verdauungsprobleme bei Jungvögeln verursachen.

Um zu verhindern, dass Jungvögel von ihren Eltern mit Fettfutter gefüttert werden, sollte man im Sommer daher zusätzlich oder auch ausschließlich ein jungvogelgerechtes Ganzjahres- oder Sommerfutter anbieten. Unser Plantura Ganzjahresfutter zum Beispiel ist für diesen Zweck hervorragend geeignet, da es neben kleinen, schnabelgerechten und proteinreichen Sämereien auch noch eine Extraladung an Mehlwürmern enthält sowie Futterkalk für die Eiproduktion.

Plantura Ganzjahresfutter für Wildvögel
Plantura Ganzjahresfutter für Wildvögel
Proteinreiches Ganzjahresvogelfutter
für alle Körner- & Weichfutterfresser,
unterstützt Vogeleltern & ihren Nachwuchs

Tipp: Was man sonst noch beachten sollte, um Vögel richtig zu füttern, erfahren Sie hier.

Auch wenn Jungvögel gerade in den ersten Wochen ihres Lebens mit Vorsicht zu behandeln sind und sogar bei der Fütterung bedacht werden müssen, sind die kleinen Federbällchen nicht immer so hilflos, wie es auf den ersten Blick scheint. Was Sie tun sollten, wenn Sie in Ihrem Garten ein Vogelbaby gefunden haben, und wann es besser ist, die Kleinen sich selbst zu überlassen, erfahren Sie in unserem Spezialartikel.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.