logo

Nachtaktive Vögel: Arten, Gesang & Rufe

Tagsüber lassen sich viele Vögel beobachten. Doch einige Vogelarten sind auch oder sogar ausschließlich nachts unterwegs. Welche Vögel sind nachtaktiv? Wie verhalten sie sich? Und welcher Vogel singt nachts? Dies beantworten wir im Folgenden.

nachtaktiver Raubvogel die Schleiereule
Eulen, wie hier die Schleiereule, sind unsere klassischen Nachtvögel [Foto: Ondrej Prosicky/ Shutterstock.com]

Wenn wir an nachtaktive Vögel denken, kommen uns zuallererst die Eulen, die Jäger der Nacht, in den Sinn. Obwohl die wenigsten von uns tatsächlich schon einmal eine Eule zu Gesicht bekommen haben, kennt jeder die etwas ominösen Vögel mit den großen Augen. Und obwohl Eulen durchaus einen großen Teil unserer heimischen nachtaktiven Vögel ausmachen, werden darüber die etwas unscheinbareren Arten gerne vergessen. Tatsächlich gibt es neben Eulen nämlich noch weitere nachtaktive Vogelarten und sogar Singvögel, die in den Sommermonaten die Nacht mit ihrem lieblichen Gesang erhellen.

Welche Vögel sind nachtaktiv?

Das klassische Bild eines nachtaktiven Vogels verkörpert der Uhu (Bubo bubo), welcher mit einer Flügelspannweite von bis zu 170 cm der größte Vertreter unserer heimischen Eulen ist. Aber nicht alle Eulen folgen diesem Exempel. Der Sperlingskauz (Glaucidium passerinum) zum Beispiel ist mit seinen 15 bis 19 cm nicht größer als ein Star.

heimische-eule-sperlingskauz
Der Sperlingskauz ist unsere kleinste heimische Eulenart [Foto: Szymon Bartosz/ Shutterstock.com]

Weitere Vertreter unserer heimischen Eulen sind außerdem:

  • der Raufußkauz (Aegolius funereus)
  • die Waldohreule (Asio otus)
  • der Waldkauz (Strix aluco)
  • die Schleiereule (Tyto alba)
  • der Steinkauz (Athene noctua)

Eine weitere nachtaktive Vogelfamilie sind die Nachtschwalben (Caprimulgidae), von denen jedoch nur der Ziegenmelker (Caprimulgus europaeus) bei uns heimisch ist. Der Ziegenmelker ist ein sehr unscheinbarer Vogel, der durch seine rindenfarbenen Federn perfekt getarnt ist.

heimische Nachtschwalbe
Der Ziegenmelker ist ein etwas unscheinbarerer Nachtvogel [Foto: CezaryKorkosz/ Shutterstock.com]

Nachtaktive Vögel: Verhalten

Das Verhalten nachtaktiver Vögel unterscheidet sich nicht sonderlich von dem ihrer tagaktiven Verwandten. Im Grunde haben sich die Tiere lediglich eine zeitliche Nische ausgesucht, in der sie nicht mit dem Großteil der anderen Vogelarten um Nahrung oder Gesangszeiten konkurrieren müssen. Eulen jagen in der Nacht – ähnlich wie Greifvögel am Tage – und sind zu diesem Zweck mit bestimmten vorteilhaften Merkmalen ausgestattet, zum Beispiel mit ihren großen, lichtempfindlichen Augen. Ziegenmelker ernähren sich dagegen von nachtschwärmenden Insekten, beispielsweise Nachtfaltern, und konkurrieren deshalb nicht mit anderen insektenfressenden Vögeln, die sich hauptsächlich von tagaktiven Insekten ernähren.

Nachtaktive Singvögel haben außerdem den Vorteil, dass die Ruhe der Nacht ihren Gesang weit trägt und dieser nicht durch die zahlreichen Vogelstimmen der tagaktiven Vögel überlagert wird.

Am Tag schlafen die nachtaktiven Vogelarten und sind nur äußerst selten zu entdecken. Fast alle Nachtvögel sind überaus gut getarnt und bewegen sich tagsüber nur wenig, wodurch sie sehr unauffällig sind. Trotzdem schlafen sie nie sonderlich tief und sind bei Gefahr immer bereit, die Flucht zu ergreifen.

Welcher Vogel singt nachts?

Einer der wenigen Singvögel, die tatsächlich in der Nacht singen, ist die Nachtigall (Luscinia megarhynchos):

Der kleine, unscheinbare Vogel hat eine der lautesten Vogelstimmen unter den Singvögeln. Sein melodischer Gesang erschallt während der Brutzeit von den späten Abendstunden bis in den frühen Morgen hinein und hat schon so manchen Dichter und Schriftsteller inspiriert.

nachts singender Vogel
Die unauffällige Nachtigall ist eine Gesangskünstlerin unter den Vögeln [Foto: matushaban/ Shutterstock.com]

Weitere Vogelstimmen, die man nach Einbruch der Dämmerung noch hören kann, sind außerdem die des Rebhuhns (Perdix perdix), des Wachtelkönigs (Crex crex) oder die des Feldschwirls (Locustella naevia).

Ein anderer Vogel, den man in der Nacht hören kann, ist der Waldkauz. Dabei kann jedoch kein Gesang, sondern der charakteristische Ruf des Waldkauzes wahrgenommen werden:

Während die Nachtigall die Dunkelheit für ihren Gesang nutzt, schlafen die meisten Vögel in dieser Zeit. Wo Vögel schlafen und wie sich die Tiere im Winter vor der Kälte der Nacht schützen, erfahren Sie in unserem Spezialartikel.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.