logo

Nistkasten reinigen: Wann ist der beste Zeitpunkt & wie geht man vor?

Das Reinigen der Nistkästen ist eine wichtige Aufgabe, die im eigenen Garten jedes Jahr durchgeführt werden sollte. Dadurch können Sie mit wenig Aufwand dafür sorgen, dass die gefiederten Bewohner gesund bleiben.

Nistkasten am Baum
Meistens sind Nistkästen an Bäumen befestigt [Foto: Barry Blackburn/ Shutterstock.com]

Wenn ein Nistkasten unbewohnt ist, sollte unbedingt das alte Nest entfernt und der Kasten gereinigt werden, bevor sich die nächsten Tiere einnisten. Wie Sie dabei vorgehen und warum dies bestenfalls jährlich durchgeführt wird, erfahren Sie in diesem Artikel.

Muss man Nistkästen reinigen?

Für eine Reinigung des Nistkastens sprechen zwei starke Gründe:

  • Zum einen wird das alte, verlassene Nest von den Tieren selbst nicht entsorgt, stattdessen bauen die nächsten Bewohner ihre neue Brutstätte einfach darauf. Dadurch befindet sich die nächste Brut immer näher am Einflugloch und erleichtert die Jagd für Fressfeinde.
  • Zum anderen befinden sich neben Schmutz immer auch Parasiten und Krankheitserreger im Nistkasten, welche die Brut im kommenden Jahr gefährden können.
Katze an Nistkasten
Auch Katzen lauern an Nistkästen, um an Beute zu kommen [Foto: Klimek Pavol/ Shutterstock.com]

Wann sollte man Nistkästen reinigen?

Nistkästen sollten grundsätzlich zwischen den Bruten gereinigt werden. Allerdings kann der Kasten im Winter auch von anderen Gästen wie Fledermäusen, Siebenschläfern, Haselmäusen und bestimmten Insekten genutzt werden. Gute Zeitpunkte, die Nistkästen zu säubern, sind deswegen entweder zwischen Mitte September und Mitte Oktober, bevor sich tierische Besucher zum Überwintern einnisten, oder im zeitigen Frühjahr, nachdem die überwinternden Tiere ausgezogen sind.

Tipp: Um Ihren Nistkasten besonders attraktiv zu gestalten und die nächsten Bewohner bei der Futtersuche zu unterstützen, können Sie in der Nähe des Kastens Vogelfutter platzieren. Dabei sollte aber ein gewisser Abstand eingehalten werden, damit der Trubel der Futterstelle die Brüter nicht stört. Ein solches Futter ist proteinreich und enthält auch kleine Samen, die von Jungvögeln gut verzehrt werden können. Beispielsweise unser Plantura Ganzjahresfutter in Premium-Qualität verfügt über diese gut geeigneten Sämereien. Es kann unabhängig von der Jahreszeit ausgelegt werden.

Plantura Ganzjahresfutter für Wildvögel
Plantura Ganzjahresfutter für Wildvögel
Proteinreiches Ganzjahresvogelfutter
für alle Körner- & Weichfutterfresser,
unterstützt Vogeleltern & ihren Nachwuchs

So geht man beim Säubern von Nistkästen vor

Bevor Sie den Nistkasten überhaupt abnehmen, sollte unbedingt eine Weile im Voraus beobachtet werden, ob kein Tier mehr ein- und ausgeht. Wenn dies ausgeschlossen ist, klopfen Sie beim Abnehmen des Kastens als Vorwarnung noch einmal vorsichtig an. Falls sich doch noch Bewohner in Ihrem Nistkasten befinden sollten, ist es ratsam, das Tier ungestört zu lassen und die Reinigung zu einem späteren Zeitpunkt vorzunehmen.
Das Saubermachen des Nistkastens sollte im Freien durchgeführt werden, um zu verhindern, dass Ungeziefer ins Haus geschleppt wird. Empfehlenswert ist es, beim Säubern Handschuhe und eventuell sogar einen Mundschutz zu tragen, um den Staub und potenzielle Krankheitserreger nicht einzuatmen. Falls sich ein toter Vogel im Nistkasten befindet, sollte dieser mitsamt dem Nest entfernt und im Hausmüll entsorgt werden.

  • Altes Nest entfernen: Nach dem Öffnen des Nistkastens kann das alte Nest im Ganzen herausgenommen werden.
  • Restlichen Schmutz ausfegen: Mit einem Handbesen fegen Sie die restlichen Einzelteile und den Schmutz heraus. Beachten Sie dabei auch die Ecken und Seitenwände.
  • Mit Wasser ausspülen: Dieser Schritt muss nur bei erkennbarem Parasitenbefall, starken Verschmutzungen oder bei Vorfinden eines toten Vogels durchgeführt werden. Das Ausspülen mit warmem Wasser oder gegebenenfalls mit etwas Sodalauge reicht dabei vollkommen aus. Verwenden Sie auf keinen Fall chemische Reinigungs- oder Desinfektionsmittel. Diese können den Tieren schaden. Anschließend muss der Nistkasten gut abtrocknen.
  • Nistkasten wieder anbringen: Hängen Sie den Nistkasten in einer Höhe von 2 bis 3 Metern und mit Ausrichtung nach Osten wieder an den Baum. So sind die Vögel geschützt vor starken Wettereinflüssen und vor Jägern wie Katzen und Mardern.
Reinigen des Nistkastens
Einmal im Jahr sollte der Nistkasten gereinigt werden [Foto: sonnee101/ Shutterstock.com]

Tipp: Nicht nur der Nistkasten, sondern auch das Vogelhaus können zum Verbreitungsort von Krankheiten werden. Die richtige und regelmäßige Vogelhaus-Reinigung ist daher ebenfalls von hoher Wichtigkeit.

Nistkästen gibt es in verschiedenen Ausführungen, darunter als Höhlenbrüterkasten, Halbhöhlenbrüterkasten und Mauerseglerkasten. Sie unterscheiden sich hauptsächlich im Durchmesser des Einflugloches und in den Maßen des Kastens. Dadurch orientieren sie sich daran, welcher Vogel welches Nest baut. Bei manchen gelten auch Besonderheiten: Zum Beispiel müssen die Nester von Schwalben und Mauerseglern nicht entfernt werden. Diese Vogelarten verwenden ihre Nester nämlich wieder und bessern diese sogar auf.

Wenn Sie noch mehr Nistmöglichkeiten in Ihrem Garten zu Verfügung stellen wollen, können Sie auch einen Nistkasten selber bauen. Alles, was es dabei zu beachten gibt, erläutern wir in unserem Artikel.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Durch das Anmelden willigen Sie ein, dass wir Ihnen regelmäßig per E-Mail unseren Newsletter rund um den Garten und mit Produktangeboten zusenden. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.