logo

Verletzten Vogel gefunden: Was man tun sollte

Findet man einen verletzten Vogel, ist es wichtig zu wissen, wie man dem Vogel am besten helfen kann. Wann Sie ihn in Ruhe lassen, ihn versorgen oder professionelle Hilfe holen sollten, erfahren Sie in unserem Artikel.

verletzter Vogel
Manchmal sind Vögel auf menschliche Hilfe angewiesen [Foto: Gregory Johnston/ Shutterstock.com]

Wer einen verletzten Vogel auffindet, sollte stets Ruhe bewahren und mit Bedacht vorgehen, denn die Pflege verletzter Wildvögel ist kein leichtes Unterfangen und in den meisten Fällen Expertensache. Manche Vögel vermitteln auch nur den Anschein, menschliche Hilfe zu benötigen, und sind oftmals besser dran, wenn man sie sich selbst überlässt. Wie Sie im Ernstfall einen Vogel erkennen, der tatsächlich Ihre Hilfe benötigt, und wie Sie in einem solchen Fall am besten handeln sollten, erklären wir Ihnen in diesem Infoartikel.

Verletzter Vogel: Erkennen und Zustand beurteilen

Findet man einen Vogel auf dem Boden, der sich nicht zu bewegen scheint und auch bei weiterer Annäherung nicht die Flucht ergreift, ist dies meist ein Anzeichen für eine Verletzung. In einem solchen Fall sollten Sie den betroffenen Vogel zuerst aus sicherer Entfernung genau beobachten.

Wenn das Tier lediglich apathisch scheint und keine äußeren Verletzungen aufweist, handelt es sich häufig um ein Kollisionsopfer, das zum Beispiel in eine Glasscheibe geflogen ist. Der Vogel ist dann vermutlich benommen und muss sich vom Schock des Aufpralls erholen. Wenn das Tier am Fundort nicht in unmittelbarer Gefahr schwebt – vor Katzen oder anderen Räubern –, sollten Sie es daher am besten in Ruhe lassen und beobachten, ob sich der Vogel von allein erholt und davonfliegt. Wenn Sie jedoch einen Vogel mit äußeren Verletzungen, gebrochenen Flügeln oder Beinen oder einem offensichtlichen Krankheitsbild, zum Beispiel Atemstörungen oder starke Gefiederschäden, finden, zögern Sie bitte nicht zu handeln und dem Tier aktiv zu helfen.

gefundener Vogel
Verrenkte Beine oder Flügel weisen auf eine schlimmere Verletzung hin [Foto: Npvancheng/ Shutterstock.com]

Hinweis: Falls Sie kranke oder tote Vögel finden, die augenscheinlich von einer Infektionskrankheit befallen sind, melden Sie diese beim Kreisveterinäramt oder beim NABU. Wenn Sie die betroffenen Vögel in Ihrem eigenen Garten gefunden haben, reinigen Sie außerdem alle Futter- und Wasserstellen gründlich und stellen Sie die Fütterung gegebenenfalls ein, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Wie kann man einem verletzten Vogel helfen?

Versuchen Sie, den Vogel einzufangen, ohne ihm Schaden zuzufügen. Greifen Sie ihn behutsam, aber bestimmt um die Körpermitte, damit er nicht wild mit den Flügeln schlagen und sich noch mehr verletzen kann. Ist das Tier sehr hektisch, können Sie ihm auch eine Jacke oder eine Decke überwerfen, um ihn auf diese Weise einzufangen. Tragen Sie dabei am besten Handschuhe, um sich vor den scharfen Krallen und Schnäbeln der Tiere zu schützen. Setzen Sie den Vogel anschließend in einen Karton mit Luftlöchern, polstern Sie diesen gegebenenfalls mit einem Handtuch aus und stellen Sie ihn an einen ruhigen, dunklen Ort, bis Sie weitere Entscheidungen über die Versorgung des Tieres getroffen haben.

Das Gleiche gilt auch für Kollisionsopfer, die in unmittelbarer Gefahr schweben, denn die geschockten Tiere sind zunächst oft fluchtunfähig und damit leichte Beute für Räuber. Setzen Sie den Vogel in einen dunklen, luftdurchlässigen Karton oder stülpen Sie einen solchen am Fundort über den Vogel. Die Tiere können sich in der Dunkelheit beruhigen und häufig wieder erholen. Beobachten Sie den Vogel einige Zeit und lassen Sie ihn bei Anzeichen von Aktivität am Fundort wieder frei.

Achtung: Bieten Sie dem Vogel kein Futter oder Wasser an – die verletzten Tiere sind möglicherweise nicht in der Lage, allein zu fressen oder zu trinken und könnten ersticken oder in der Wasserschale ertrinken.

Professionelle Hilfe für verletzten Vogel

Hat sich ein Kollisionsopfer auch nach mehreren Stunden – und spätestens über Nacht – nicht erholt oder im Fall, dass Sie von vornherein einen offensichtlich verletzten oder kranken Vogel auffinden, ist es an der Zeit, professionelle Hilfe einzuholen. Denn einen verletzten Vogel aufzupäppeln ist Expertensache und geht in den Händen von Laien meist schief – auch, wenn es gut gemeint ist. Kontaktieren Sie stattdessen einen Tierarzt, eine Vogelauffangstation oder eine andere geeignete Pflegestelle, wie zum Beispiel eine der NABU-Wildvogelpflegestationen.

verletztem Vogel helfen
Verletzte Vögel brauchen professionelle Hilfe [Foto: Wirestock Creators/ Shutterstock.com]

Hinweis: Sie können verletzte Vögel auch der Facebook-Gruppe „Wildvogelhilfe-Notfälle“ melden, falls Sie keine Pflegestelle finden. Die Mitglieder werden Ihnen meist innerhalb kurzer Zeit geeignete Tierärzte oder Pflegestationen in Ihrer Nähe nennen.

Falls Sie statt eines verletzten Vogels ein Vogelbaby gefunden haben, gibt es noch ein paar weitere Dinge zu beachten. Diese erfahren Sie in unserem Spezialartikel.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.