Thymian: Sorten und Arten

Simon
Simon
Simon
Simon

Ich habe Gartenbauwissenschaften studiert und bin ein richtiges Dorfkind. Ich baue Kräuter, Naschobst und Gemüse an, wobei ich ausschließlich biologische Produkte einsetze. Neben meiner Liebe zur Natur koche ich für mein Leben gern - natürlich am liebsten mit frischem Gemüse aus meinem Garten.

Lieblingsobst: Holunder und Himbeeren
Lieblingsgemüse: Schwarzkohl, Artischocken und Spargel

Der echte Thymian eignet sich hervorragend als Heil- und Gewürzkraut. Doch in der Gattung der Thymiane gibt es noch viele weitere Arten zu entdecken.

Thymian im Kräutergarten
Thymian ist ein fester Bestandteil vieler Kräutergärten. [Foto: EQRoy/ Shutterstock.com]

Der berühmte echte Thymian (Thymus vulgaris) ist die bekannteste Art in der Gattung der Thymiane (Thymus). Insgesamt gibt es jedoch 214 verschiedene Thymian-Arten. Die kleinwüchsigen Halbsträucher unterscheiden sich zum Beispiel in Wuchsform, Blattfärbung, aber vor allem in ihren vielfältigen Aromen. Wir stellen Ihnen einige interessante Alternativen zum „gewöhnlichen“ Thymian (Thymus vulgaris) vor.

  • Bergamotte-Thymian (Thymus pulgeoides ssp. chamaedrys): Kennzeichen ist sein charakteristischer Duft nach schwarzem Tee.
  • Ingwerthymian (Thymus Hybrida): Kreuzung von Arten mit einem charakteristischen Ingwer-Geschmack.
  • Kopfiger Thymian (Thymus capitata): Die in Büscheln gedrungenen Blätter und Blüten am Ende der Triebe sind bei dieser bis 50 cm hoch werdenden Art auffällig.
  • Korsischer Thymian (Thymus herba-barona): Besticht durch seine nach Kümmel schmeckenden Blätter.
  • Orangen-Thymian (Thymus vulgaris ssp. fragrantissimus): Besondere Spezies des gewöhnlichen Thymians, die sich durch grausilbriges Blatt und einem intensiven Orangenduft auszeichnet.
  • Orosped-Thymian (Thymus orospedanus): Besitzt sehr kleine, silbrige Blätter, für die ein herber Geschmack kennzeichnend sind.
  • Sand-Thymian (Thymus serpyllum): Ist für Steingärten besonders beliebt, da er nicht höher als 10 cm wird und kriechend als Bodendecker wächst.
  • Zitronen-Thymian (Thymus x citriodorus): Besitzt weiß-grünliche Blätter und ist dem Winter gegenüber etwas robuster. Den Namen Zitronen-Thymian hat er aufgrund seines markanten Zitronen-Geruchs und -Geschmacks.
Thymus Herba Barona
Die Blätter des Korsischen Thymians schmecken nach Kümmel [Foto: ChWeis/ Shutterstock.com]

Die Vielfalt und Abwechslung in der Gattung der Thymiane ist nahezu unerschöpflich. Doch auch der Star unter den Thymianen, der echte Thymian (Thymus vulgaris), kann eine Sortenvariation innerhalb seiner Art aufweisen. Zumeist unterscheiden sich die verschiedenen Sorten in den einzelnen Komponenten des heilbringenden Thymianöls oder sie können mit besonderen Wuchseigenschaften auftrumpfen.

  • ‚Varico 3‘: Diese Sorte enthält besonders viel des desinfizierenden Thymols im Thymianöl.
  • ‚Compactus‘: Ein besonders kompakter Wuchs macht diese Sorte beliebt für den Anbau im Topf.
  • ‚Deutscher Winter‘: Eine aromatische Sorte mit verhältnismäßig großen Blättern.
  • ‚Argentus‘: Auch Silberthymian genannt; kennzeichnend sind die grün-weiß gemusterten Blätter.
Thymus-Vulgaris-Blüte
Der Echte Thymian zeichnet sich durch eine große Sortenvielfalt aus [Foto: Peter Radacsi/ Shutterstock.com]

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Anbau von Thymian finden Sie in diesem Artikel.

Jetzt zur Garten-Post anmelden