skip to Main Content

Ackerbohnen anbauen: Aussaat, Pflege und Erntezeit

Dicke Bohnen im eigenen Garten anbauen: Wir stellen geeignete Sorten vor und geben Tipps von der Aussaat, über Pflege und Düngung, bis hin zur Ernte.

Tagesernte der Ackerbohne in Schale auf Holzhintergrund

Baut man die Dicke Bohne im eigenen Garten an, kann man sich etliche Wochen über frische Bohnen freuen. [Foto: julesCC BY 2.0]

Die Ackerbohne (Vicia faba), auch häufig als Dicke Bohne oder auch Saubohne bezeichnet, hat nicht den größten Stellenwert in deutschen Küchen. Es wurde bereits nachgewiesen, dass die Ackerbohne schon 6000 Jahre v. Chr. nachhaltig kultiviert wurde. Heutzutage jedoch ist die gesunde Bohne nur selten in Lebensmittelgeschäften erhältlich. Dabei ist der Anbau im eigenen Garten und selbst auf dem Balkon geradezu einfach. Für gut 2 Monate kann wöchentlich geerntet werden und die Gärtnerin bzw.  der Gärtner wird sich an der großzügigen Ausbeute erfreuen. Werden die Dicken Bohnen zeitig geerntet, so ist der Geschmack ausgezeichnet und die Inhaltsstoffe machen die Ackerbohne zu einem wertvollen Gemüse. Wieso also nicht mal den eigenen Anbau probieren? Für den Hobbygärtner ist es sehr zu empfehlen diese pflegeleichten Bohnen im Garten zu kultivieren. Sie werden auf jeden Fall mit guten Erträgen belohnt werden!

Ackerbohnen anbauen – so geht es Schritt für Schritt:

Zur Auswahl stehen unterschiedliche Sorten, ein paar beliebte kurz zusammengefasst:

  • Frühe- und mittelfrühe Sorten:
    • Witkiem: große und helle Einzelbohne.
    • Dreifach Weiße: bewährte Sorte mit sehr frühem Ernte-Zeitpunkt; die einzelnen Bohnen, sind sehr schmackhaft und auch nach dem Kochen noch zart und weiß.
    • Osnabrücker Markt: altbewährte Sorte mit sehr hellen Einzelbohnen.
  • Späte-Sorten:
    • Hangdown: bewährte und traditionsreiche Sorte mit grünen Einzelbohnen.
    • Hunsrück: sehr große Bohnen-Sorte mit gelben bis beigen Bohnen.
    • Listra: leckere Ackerbohne; zarte und aromatische Einzelbohnen.
    • Perla: sehr beliebt; zart mit einem feinen Aroma; grüne, einzelne Bohnen.
    • Piccola: grüne Einzelbohnen; wuchernde und äußerst standfeste Sorte; guter Ertrag.
  • Sorten für den Anbau auf Balkon oder Terrasse:
    • Robin Hood: sehr beliebte, nicht so hoch wachsende Ackerbohne; gefragte Sorte für den Anbau auf Terrasse und Balkon; sehr zarte Bohnen mit gutem Geschmack.
  1. Zuerst wird der Boden vorbereitet, dieser sollte etwas aufgelockert und mit ausreichend Kompost aufgefüllt werden. Ansonsten hat die Ackerbohne keine großen Ansprüche.
  2. Anfang März müssen die Samen in jeweils 5 cm tiefe Löcher gesteckt werden. Hier ist darauf zu achten, dass der Boden nicht mehr gefroren ist. In der Nacht hilft eine Abdeckung aus Fleece vor Frostschäden.
  3. Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte etwa 15 cm betragen (in Reihen gepflanzt auch etwas großzügiger). Schon nach knapp zwei Wochen wird das Saatgut anfangen zu keimen.
  4. Sobald wie möglich müssen die jungen Pflänzchen an einem Stöckchen befestigt werden. Dies fördert das Wachstum nach oben und mindert das Risiko vor Beschädigung durch Wind.
  5. Achten Sie darauf, die Ackerbohnen stets feucht zu halten. Dies ist gerade an heißen Sommertagen sehr wichtig.
  6. Düngen ist bei einer mit Kompost versorgten Erde nicht notwendig!
  7. Ende Mai ist es soweit, es kann mit der Ernte begonnen werden. Je nach Sorte und Standort muss bis in den Juli  eine regelmäßige Kontrolle der Ackerbohnenpflanzen erfolgen, denn sie werden über den gesamten Zeitraum frische Dicke Bohnen tragen.
Erntereife Ackerbohnen aus dem eigenen Gartenbeet.

Ackerbohnen aus dem eigenen Garten schmecken einfach herrlich [Foto: Gordon JolyCC BY-SA 2.0]

Wir von Plantura empfehlen folgende Produkte:
  • Floragard Aktiv-Tomaten- und Gemüseerde: Hochwertige Spezial-Erde für ein naturgesundes, sicheres Wachstum von nährstoffbedürftigem Fruchtgemüse.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden.
  • Plantura Bio-Tomatendünger: Ein hoher Kalium-Anteil sorgt für aromatisch duftende und schmackhafte Tomaten. Als organischer Dünger ist er für die langfristige Nährstoffversorgung von Tomaten und vielen anderen Gemüsearten hervorragend geeignet.

Sind Sie auch ein passionierter Ackerbohnen-Hobby-Anbauer? Teilen Sie doch Ihre Erfahrungen. Wir freuen uns!

Simon

Ich bin Student der Gartenbauwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Neben Kräutern- und Naschobst auf einem Balkon baue ich in meiner kleinen Parzelle am Ortsrand Gemüse an. Ich genieße die Zeit draußen in meinem Gemüsegarten, in dem ich ausschließlich biologische Dünge- und Pflanzenschutzmittel einsetze. Neben meiner Liebe zur Natur schreibe ich leidenschaftlich gerne und beschäftige mich auch mit Grundlagen der Psychologie und Ethik.

Lieblingsobst: Holunder und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzkohl, Artischocken und Spargel.

Back To Top