skip to Main Content

Buchsbaum düngen: Wann, wie & womit?

Der Buchsbaum ist in beinahe jedem heimischen Garten zu finden. Wann, wie und womit man den Buchsbaum am besten düngt, erfahren Sie hier.

Buchsbaum düngen
Gut gedüngt strahlt Ihr Buchsbaum das ganze Jahr in einem kräftigen Grün [Foto: Ralf Geithe/ Shutterstock.com]

Der Buchsbaum (Buxus) gehört zwar nicht zu den Starkzehrern, doch eine regelmäßige Düngung sorgt für besonders winterfeste, kräftig grün beblätterte und widerstandsfähige Pflanzen. Gerade bei geformten Buchsbäumen hilft eine ausgewogene Düngung dabei, den Stress des Schneidens zu überwinden und ein undurchdringbares Grün zu bilden. Außerdem können Sie mit der richtigen Düngung für einen leicht basischen Boden-pH-Wert sorgen. Diesen braucht das kalkliebende Gewächs, damit die gegebenen Nährstoffe auch im richtigen Umfang aufgenommen werden können.

Buchsbaum düngen

Langsam vor sich hin wachsende Sträucher wie der Buchsbaum sind zwar genauso wie wüchsigere Pflanzen auf Nährstoffe angewiesen, die ihnen als Grundlage dienen, sie brauchen davon jedoch viel weniger. Das heißt, bei der Düngung sollten Sie besonders auf die Menge achten, ansonsten drohen Schäden an der Pflanze. Es ist also sehr wichtig, sich mit den Bedürfnissen der so hübsch formbaren Pflänzchen auszukennen. Deshalb haben wir Fachwissen zusammengesammelt, um Ihnen alle wichtigen Fragen rund um die Düngung eines Buchsbaums zu beantworten. Im Folgenden erfahren Sie, wie ein Buchsbaum gedüngt wird, wann Sie zum Dünger greifen sollten und welche Nährstoffzusammensetzung ein geeigneter Dünger aufzuweisen hat.

Wann Buchsbaum düngen?

Nicht nur der Düngertyp ist entscheidend für eine erfolgreiche Düngung, sondern auch der Zeitpunkt, auf den wir nachfolgend eingehen.

Buchsbaum beim Pflanzen düngen

Buchsbäume brauchen durchlässige, humose Erde, um sich gesund entwickeln zu können. Daher sollte ein sehr sandiger Boden bei der Pflanzung Ihres Buchsbaums mit Kompost angereichert werden. Besonders wichtig ist es, hier auch schon auf den Wohlfühl-pH-Wert des Buchsbaums zu achten. Dieser liegt zwischen 6,5 und 7,5. Ist der pH-Wert zu niedrig, können Sie bei der Pflanzung noch etwas Kalk zugeben. Die nächste Düngung erfolgt Anfang Juni. Falls Sie keinen Kompost zur Verfügung haben, können Sie bei der Pflanzung auch einen vornehmlich organischen Langzeitdünger wie unseren Plantura Bio-Universaldünger in die Erde einarbeiten. Dieser versorgt Ihren Buchs die ersten Wochen ebenfalls optimal. Eine zweite Düngung nach der Pflanzung kann dann nach etwa zwei Monaten erfolgen.

Buchsbaum pflanzen
Schon beim Pflanzen kann der Buchs gedüngt werden [Foto: Patryk Kosmider/ Shutterstock.com]

Bestandsbuchsbäume düngen

In den Folgejahren richtet sich der Zeitpunkt der Düngung nach dem Wachstumszyklus der Pflanze. Stickstoff (N) als einer der Hauptbausteine der Pflanzen wird ab Beginn der Wachstumsperiode im April bis Ende August benötigt. Verwenden Sie einen Langzeitdünger wie unseren Plantura Bio-Universaldünger, reicht meist eine einmalige Düngung im April. Nur wenn Ihr Buchsbaum als Hecke oder an einem sehr mageren Standort gepflanzt wurde, sollten Sie noch ein zweites Mal zum Dünger greifen. Ein Mangel macht sich schnell an sich gelb verfärbenden Blättern bemerkbar. Kurzfristig wirkende mineralische Dünger sollte man beim genügsamen Buchsbaum besser vermeiden. Lediglich im Kübel können Sie auch alle ein bis zwei Wochen zum Flüssigdünger greifen. Verwenden Sie jedoch auch bei der Topfkultur, wenn möglich, einen organischen Dünger. Mineralische Dünger sind gerade für langsam wachsende Pflanzen wie den Buchsbaum zu hoch konzentriert und führen rasch zu einer Überdüngung. Ein zusätzliches Plus organischer Dünger, abgesehen von der Umweltverträglichkeit, ist ihre natürliche Langzeitwirkung. Es muss also bei Weitem nicht so oft gedüngt werden.

Zusammenfassung: Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Düngen des Buchsbaums?

  • Pflanzdüngung auf sandigen Böden mit Kompost oder vornehmlich organischen Langzeitdünger
  • Düngung mit Langzeitdüngern im April; bei Bedarf im Juni nachdüngen
  • Düngung mit mineralischem Flüssigdünger nicht zu empfehlen; falls gewünscht, dann von April bis August alle zwei Wochen vorsichtig düngen

Der Schwerpunkt der Herbstdüngung liegt auf Kalium. Im August bis September wird Ihr Buchsbaum mit Kalidünger auf den Winter vorbereitet. Die jungen Triebe reifen durch das Kalium aus und werden härter, die Blätter bekommen eine dichte und feste Struktur und werden somit unempfindlicher gegenüber Kälte.

Buchsbaum-Dünger: Wie und womit düngen?

Der Buchsbaum wächst langsam. Trotzdem braucht er regelmäßig – mindestens einmal im Jahr – Nährstoffgaben, ein Buchs im Topf auch öfter. Die beiden Hauptnährstoffe Stickstoff und Kalium spielen dabei die größte Rolle. Stickstoff ist dabei der Treibstoff der Wachstumsphase. Kalium unterstützt Ihren Buchsbaum im Winter. Achten Sie auf ein ausgewogenes Verhältnis von Stickstoff zu Kalium und einen etwas geringeren Anteil an Phosphat. Doch nicht nur die Nährstoffzusammensetzung spielt eine Rolle, auch die Konzentration ist beim genügsamen Buxus sehr wichtig. Weil dieser schnell überfordert ist, sollten Sie lieber auf einen organischen als einen mineralischen Dünger setzen. Bei organischen Düngern liegen die Nährstoffe in einer Komplexform vor, die im Boden erst von Mikroorganismen aufgeschlossen werden muss. So wird Ihr Buchsbaum schonend und über einen langen Zeitraum versorgt. Dabei fördern Sie zusätzlich das Bodenleben und steigern auf diese Weise die Bodenqualität. Unser Plantura Bio-Universaldünger bietet zusätzlich zu den vielen Vorzügen eines organischen Düngers die richtige Zusammensetzung an Nährstoffen für das Gedeihen Ihres Buchsbaums und vieler weiterer Grünpflanzen in Haus und Garten.

Buchsbaum organisch düngen

Sie können bei der Düngung Ihres Buchsbaums auch auf unbehandelte Naturprodukte setzen. Arbeiten Sie im Frühjahr und eventuell im Sommer ein zweites Mal Kompost und eine Handvoll Hornspäne in die obere Erdschicht im Wurzelbereich der Pflanze ein. Auch Kaffeesatz oder eine Brennnesseljauche kann bei der Düngung Ihres Buchsbaums genutzt werden. In diesem Fall wird alle vier Wochen gedüngt. Bei der Nutzung von Kaffeesatz müssen die den pH-Wert senkenden Eigenschaften allerdings mit zusätzlichen Kalkgaben ausgeglichen werden. Organische Dünger aus dem Fachhandel hingegen haben keinen so großen Einfluss auf den Boden-pH-Wert, sind in der Regel aber genauso umweltfreundlich wie bewährte alte Naturdünger. Sie können also ohne Bedenken zum Fertigdünger greifen. Besonders unbedenklich sind biologisch zertifizierte Produkte wie unser Plantura Bio-Universaldünger. So decken Sie den Nährstoffbedarf Ihres Buchsbaums auf eine nachhaltige Weise.

Experten-Tipp: Liegt der pH-Wert Ihres Bodens zu sehr im Keller, sprich unter einem Wert von 6,5, sind zerstoßene Eierschalen eine optimale Kalkquelle. Auf diese Weise heben Sie den pH-Wert wieder in den richtigen Bereich an.

Plantura Bio-Universaldünger mit Buchsbaum
Unser Plantura Bio-Universaldünger versorgt den Buchsbaum optimal mit allen nötigen Nährstoffen

Organische Langzeitdüngung: Ausbringungsempfehlung für den Buchsbaum

Damit die organische Düngung Ihres Buchsbaums erfolgreich vonstatten gehen kann, gibt es von uns nachfolgend eine kleine Anleitung zur Ausbringung unseres Plantura Bio-Universaldüngers:

  • Vor der Pflanzung 100 – 150 g/m² (gut gefülltes 0,2-Liter-Glas) unseres Plantura Bio-Universaldüngers in die obere Bodenschicht einarbeiten
  • Boden und frisch eingesetzten Buchsbaum gut angießen, damit sich das Granulat gut lösen kann
  • Bei der Pflegedüngung im Frühjahr und Sommer sollten Sie nochmals 80 – 120 g/m² (0,2-Liter-Glas) pro Pflanze düngen

Beachten Sie, dass Buchsbäume, die als Hecke gepflanzt sind, einen höheren Düngebedarf haben als Solitärpflanzen, denn ihnen steht weniger Erdvolumen pro Pflanze zur Verfügung. Dadurch konkurrieren die Pflanzen stärker um die Nährstoffe im Boden.

Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€14,99
inkl.MwSt.

Buchsbaum mineralisch düngen

Blaukorn bietet als mineralischer Klassiker ein Nährstoffverhältnis, welches dem Buchsbaum durchaus entspricht. Auch das enthaltene Magnesium kann dem immergrünen Vorgartenbewohner zugutekommen. Allerdings können sich Buchsbäume durch das Überangebot an Nährstoffen in mineralischen Düngern leicht überfordert fühlen. Sie sollten daher lieber öfter und in kleinen Dosen düngen. Dabei wird ein Topfbuchsbaum einmal die Woche mit handelsüblichem Flüssigdünger im Gießwasser versorgt. So können Sie das Nährstoffangebot im Boden auch konstant halten, denn mineralische Dünger sind in der Regel zwar sofort, dafür aber nur sehr kurz im Boden verfügbar. Ungenutzte Nährstoffe werden schnell ausgespült und fließen so über die Erde ins Grundwasser. Wählen Sie daher außer bei Mangelerscheinungen lieber einen organischen Dünger. Auf diese Art vermeiden Sie Überdüngungen, gehen umsichtiger mit der Umwelt um und haben dennoch insgesamt weniger Arbeit bei der Düngung.

Buchsbaum mit Bittersalz düngen

Bittersalz ist ein mineralischer Dünger und besteht einzig und allein aus Magnesiumsulfat, also aus Magnesium, Schwefel und Sauerstoff. Die entscheidende Rolle in der Versorgung Ihres Buchsbaums spielt dabei das Magnesium. Dieses ist am Aufbau von Chlorophyll beteiligt und somit auch an der Grünfärbung der Blätter sowie der Photosynthese. Als immergrüner Gartenbewohner hält Ihr Buchsbaum im Gegensatz zu sommergrünen Pflanzen auch im Winter sein Blättergewand aufrecht. Das bedeutet letztlich, dass der Magnesiumbedarf höher anzusetzen ist. Wird ein leicht basischer Boden-pH-Wert eingehalten, sollte ein Magnesiummangel jedoch bei ausgepflanzten Buchsbäumen kein Problem darstellen. Im Topf oder auf sandigem Boden gepflanzt kann die Gabe von Magnesium jedoch nötig sein. Ein grober Richtwert ist dabei die jährliche Gabe von 50 Gramm Bittersalz pro Quadratmeter im Frühjahr. Liegt ein Magnesiummangel vor, können Sie bis zu dreimal im Jahr 30 Gramm Bittersalz pro Quadratmeter ausbringen. Einen Mangel an Magnesium erkennen Sie beim Buchsbaum daran, dass sich zuerst die älteren Blätter langsam vollständig gelb verfärben. Falls Ihren Garten immergrüne Nadelgehölze – wie Koniferen oder zum Beispiel eine Thuja – zieren, sollten Sie diese gleich mit versorgen.

tote Buchshecke
Überdüngung durch mineralische Dünger kann zu Schäden am Buchs führen [Foto: eWerk/ Shutterstock.com]

Buchsbaum düngen mit Algenkalk

Als wahrer „Buchsbaumretter“ wird in jüngster Zeit Algenkalk gehandelt, ein Pflanzenstärkungsmittel, das aus Rotalgenablagerungen etwa an der französischen oder isländischen Atlantikküste gewonnen wird. Der Algenkalk besteht aus Calciumcarbonat, Magnesiumcarbonat und Spurenelementen und verbessert auf milde Weise die Wachstumsbedingungen für den Buchs, der kalkhaltige Böden bevorzugt. Er sollte vorsichtig dosiert werden, da überkalkte Böden schnell einen negativen Einfluss auf das Nährstoffgefüge haben können. Beispielsweise wird die Eisenaufnahme bei zu hohem Kalkgehalt verhindert.

Auf die positive Wirkung von Algenkalk bei Buchsbaumkrankheiten gehen wir in unserem Spezialartikel genauer ein.

Back To Top