skip to Main Content

Butterkohl anbauen: Aussaat, Pflege und Erntezeit

Butterkohl im eigenen Garten anbauen: Wir stellen geeignete Sorten vor und geben Tipps von der Aussaat, über Pflege und Düngung, bis hin zur Ernte.

Butterkohl im Garten anbauen

Butterkohl zeichnet sich durch einen sehr milden, zarten Geschmack aus [Foto: Jens EichlerCC BY 2.0]

Der Butterkohl (Brassica oleracea spp. capitata convar. costata), bis heute ist nicht wirklich geklärt, ob es sich um eine Art Wirsingkohl oder eine Kohlart mit besonders lockeren Krautköpfen und hellgrünen-gekräuselten Blattwerk handelt. Zu Zeiten der ehemaligen DDR war der Butterkohl aufgrund seiner zarten und besonders geschmackvollen Blätter äußerst beliebt. Diese schon fast vergessene Kohlsorte ist kaum noch im Lebensmittelhandel zu finden. Eher stolpern Sie vielleicht mit etwas Glück auf einem regionalen Bauernmarkt darüber. In vereinzelten regionalen, bergigen Gebieten wird er noch hier und da kultiviert. Das lockere Volumen des Kopfes ist den meisten Bauern ein Dorn im Auge, denn so kann kaum maschinell geerntet werden und auch eine weitere Verarbeitung ist nur schwer möglich. Dennoch ist der Butterkohl sehr delikat und eine ausgezeichnete Kohlsorte für den Anbau im eigenen Garten. Die zarten Blätter können zwar nicht sehr lange gelagert werden, jedoch kann regelmäßig frisch und je nach Bedarf geerntet werden.

Butterkohl anbauen – so geht es Schritt für Schritt:

  1. Im Internet können mit ein wenig Glück bei dem ein oder anderen hochwertigen Saatguthändler Butterkohlsamen erworben werden.
  2. Die Samen des Butterkohls können schon ab Mitte März ausgesät werden. Bei knapp 20 Grad benötigen die Kohlsamen ungefähr 2 Wochen für die Keimung. Unsere Empfehlung ist eine sonnige Fensterbank, allerdings kann auch ein Frühbeet verwendet werden. Zum Schutz vor Nachtfrost eignet sich eine Fleece-Abdeckung.
  3. Sind die Keimlinge etwa 10 cm groß, kann pikiert werden.
  4. Beim Auspflanzen sollten Sie auf einen angemessenen Abstand achten. So sollte zwischen den Pflanzen ungefähr 60 cm und im Beet mindestens 80 cm zwischen den einzelnen Reihen eingehalten werden.
  5. In den ersten Tagen und Wochen sind die ansonsten sehr robusten Kohlpflanzen am anfälligsten, vor allem Nacktschnecken können hier gefährlich werden. Gegenüber andern Kohlkrankheiten ist der Butterkohl äußerst widerstandsfähig.
  6. Ein nährstoffreicher Boden ist von Vorteil und während heißer Sommertage sollte auf eine ausreichende Bewässerung geachtet werden.
  7. Während des Hochsommers kann bereits geerntet werden, je nach Bedarf oder aber auch die komplette Pflanze. Unsere Empfehlung: von außen nach innen den Kohl abernten!
Wir von Plantura empfehlen folgende Produkte:
  • Floragard Bio Tomaten- & Gemüseerde: Torffreie Spezialerde mit Kompost zur optimalen Nährstoffversorgung für Tomaten im Gemüsebeet, Gewächshaus sowie Balkon und Terrasse.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden.
  • Cuxin organischer Volldünger Orgasan: Organischer Gartendünger für Gemüse, Obst und Ziergärten mit langer und kontinuierlicher Wirkungsdauer.

Wichtiger Tipp: Sie können den Butterkohl für ein paar Wochen kühl lagern, jedoch ist die Lagerzeit nicht mit Wirsing oder Weißkohl zu vergleichen. Die Äußeren-Blätter verlieren schnell an Biss und werden welk.

Sind Sie auch ein passionierter Butterkohl-Hobby-Anbauer? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns. Wir freuen uns!

Simon

Ich bin Student der Gartenbauwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Neben Kräutern- und Naschobst auf einem Balkon baue ich in meiner kleinen Parzelle am Ortsrand Gemüse an. Ich genieße die Zeit draußen in meinem Gemüsegarten, in dem ich ausschließlich biologische Dünge- und Pflanzenschutzmittel einsetze. Neben meiner Liebe zur Natur schreibe ich leidenschaftlich gerne und beschäftige mich auch mit Grundlagen der Psychologie und Ethik.

Lieblingsobst: Holunder und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzkohl, Artischocken und Spargel.

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]