logo

Fenchel anbauen: Aussaat, Pflege & Erntezeit

Fenchel im eigenen Garten anbauen: Wir stellen geeignete Sorten vor und geben Tipps von der Aussaat, über Pflege und Düngung, bis hin zur Ernte.

Fenchelknollen im Beet
Vor dem Anbau von Fenchel, sollte man sich Gedanken über die richtige Sorte machen [Foto: nnattalli/ Shutterstock.com]

Wenn Sie gern Ihren Urlaub in mediterranen Ländern verbringen, dann werden Sie sicher auf Spaziergängen schon einige Wildformen des Fenchels entdeckt haben, wie den gelb blühenden Gemüsefenchel (Foeniculum vulgare) oder einfach nur Fenchel, Fenkel oder Fenis genannt. Im Jahr 2009 wurde der Fenchel, welcher zur Familie der Doldenblütler zählt, sogar zur Arzneipflanze des Jahres ernannt.

Fenchel anbauen: Die richtige Sortenwahl

Mittlerweile gibt es viele neue schossfeste Fenchelsorten, mit denen auch der Hobbygärtner ohne großen Aufwand die leckeren und gesunden Fenchelknollen anbauen kann. Den Meisten ist nur der Gemüsefenchel bekannt, es gibt aber auch Sorten von Gewürzfenchel bis hin zum Wilden Fenchel. Beide bilden kleinere Knollen aus und diese sind um einiges aromatischer und werden von Bitterstoffen begleitet. Wichtig für den eigenen Anbau von Fenchel im Garten ist vorher zu wählen, ob schossfeste oder nicht schossfeste Sorten angebaut werden sollen. Ohne Gewächshaus oder einer Gartenlage, die über ähnlichen Verhältnisse wie Weinberge verfügen, ist unsere klare Empfehlung beim Kultivieren von Fenchel auf schossfeste Sorten zu setzen.

Fenchelblüten in Gelb
Die Blüten des Fenchel haben durchaus auch einen dekorativen Wert [Foto: Igor Pushkarev/ Shutterstock.com]

Fenchel anbauen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schossfeste Sorten können auf einer sonnigen Fensterbank ab Anfang Februar gezogen werden. Die Samen müssen Sie dazu ungefähr einen Zentimeter tief in die Erde drücken. Wir empfehlen eine Temperatur zwischen 18 und 22 °C. Ab einer Größe von etwa fünf bis acht Zentimeter müssen die Setzlinge dann pikiert werden: Dazu einfach in geeignete Blumentöpfe umsetzen.

Sobald die Jungpflanzen kräftig genug sind, können sie im Laufe des Aprils ins Freiland umgesetzt werden. Der Platz für die Fenchelpflanzung sollte sonnig und nach Möglichkeit auch ausreichend windgeschützt sein. Die Bodenverhältnisse am Standort sollten möglichst mit Kompost aufgebessert werden, denn als Starkzehrer hat der Fenchel einen erhöhten Nährstoffbedarf.

Fenchelpflanzen im Gemüsebeet
Ab April können die Jungpflanzen direkt ins Beet gesetzt werden [Foto: Peter Turner Photography/ Shutterstock.com]

Beim Auspflanzen müssen Sie einen Abstand von 25 Zentimetern zwischen den Pflanzen und 40 Zentimetern zwischen den Reihen einhalten. Bei guter Bodenvorbereitung ist kein weiteres Düngen notwendig. Wenn doch, sollten Sie auf Stickstoffzusätze verzichten. Perfekt eignet sich hier beispielsweise unser vornehmlich organischer Plantura Bio-Tomatendünger mit einer extra Portion Kalium. Regelmäßiges Gießen gerade während der heißen und trockenen Sommertage ist sehr wichtig, denn Trockenheit wird eine schlechte Ernte ergeben. Bis Anfang November muss geerntet werden. Hierfür trennen Sie die Knollen etwa zwei bis drei Zentimeter unterhalb der Basis, dazu eignet sich am besten ein scharfes Messer.

Plantura Bio-Tomatendünger
Plantura Bio-Tomatendünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top