logo

Bataviasalat: Alles zum Anbauen & Ernten im Garten

Bataviasalat ist im Anbau nicht schwer: Mit unseren Experten-Tipps zum Pflanzen und Pflegen gelingt Ihnen garantiert eine reiche Bataviasalat-Ernte.

grün und rotbrauner Bataviasalat
Je nach Sorte ist der Bataviasalat grün oder rotbraun [Foto: s74/ Shutterstock.com]

Bataviasalat (Lactuca sativa var. capitata) bringt Abwechslung in den Garten und auf den Teller. Der Salat mit den besonderen Blättern und den unterschiedlichen Farben ist mal eine Abwechslung zu bekannteren Salatsorten. Wie Sie den gekräuselten Salat auch bei sich anbauen können, verraten wir Ihnen in diesem Artikel. Hier erfahren Sie alles über die Herkunft, die verschiedene Sorten, den Anbau, die Pflege und die Ernte von Bataviasalat.

Herkunft und Eigenschaften von Bataviasalat

Bataviasalat zählt zur sogenannten Crisphead-Gruppe der Gartensalate. Dazu zählen auch der Eisbergsalat (Lactuca sativa var. crispum) und der Eichblattsalat (Lactuca sativa var. crispa). Alle drei zählen zur Gattung der Lattiche (Lactuca) und somit zu der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Auch vom Aussehen und von der Blattbeschaffenheit ist der Batavia eine Mischung aus Eisberg- und Eichblattsalat. Geschmacklich ist der Bataviasalat sehr facettenreich, manche Sorten schmecken herzhaft und kräftig, andere hingegen sehr mild.

Im Anbau ist der Batavia nicht sehr anspruchsvoll und gelingt fast immer im Garten oder im Topf. Besonders beliebt ist er auch als Schnitt- oder Pflücksalat. Auch mit eher schlechteren Witterungsbedingungen kommt er gut zurecht und beschert Ihnen daher eigentlich immer eine reiche Ernte an knackigem, frischem Salat.

Bataviasalat kommt ursprünglich aus Frankreich. Dort wurde er als Erstes gezüchtet und wird auch heute noch im dortigen wärmeren Klima angebaut. Es handelt sich dabei um eine krautige Pflanze, die als Grundblatt-Rosette wächst. Diese Rosettenblätter sind es, die wir als Salatblätter so schätzen. Bei Batavia können die Blätter grün, rötlich bis rotbraun oder auch grün und rot gemustert sein. Das Erkennungsmerkmal des Batavias sind aber die Form und Struktur seiner Blätter: Diese sind mal mehr, mal weniger stark gekräuselt und teilweise auch blasig. Manche Sorten bilden feste Köpfe aus, während andere nur lockere Blätter entwickeln. Im Sommer fängt der Bataviasalat an zu schossen, das heißt, die Pflanze entwickelt einen Blütenstand in der Mitte. Diese bringt gelbe Blüten hervor, aus denen später kleine, filigrane Samen heranwachsen.

Bataviasalat-Sorten

Die verschiedenen Sorten des Bataviasalates sind vielfältig und bunt.

Empfehlenswerte Bataviasalat-Sorten für den Anbau:

  • ˈAmerikanischer Braunerˈ: Diese Bataviasalat-Sorte trägt außen braunrote und innen grüne, zart gewellte Blätter
  • ˈDorée de printempsˈ: Trägt grüne Blätter, die außen gewellt und blasig sind
  • ˈSaragossaˈ: Diese Bataviasalat-Sorte trägt grüne Blätter, die zu den Blatträndern leicht rötlich werden; sie bildet allerdings keine festen Köpfe
  • ˈSolasieˈ: Satte hellgrüne Blätter, die stark gewellt und blasig sind
  • ˈKamalinaˈ: Stark gekräuselte, rötliche Blätter
  • ˈTarengoˈ: Diese Bataviasalat-Sorte trägt rot-grüne Blätter, die leicht blasig sind

Noch mehr Salatsorten finden Sie in unserem Spezialartikel.

Grüner Bataviasalat
Einige Sorten des Bataviasalates sind leuchtend grün [Foto: Masianya/ Shutterstock.com]

Bataviasalat-Pflanzen kaufen: Das sollten Sie beachten

Beim Kauf von jungen Salatpflanzen sollten Sie sich zunächst für eine Sorte entscheiden. Diese bestimmt die Farbgebung und die Form der Salatblätter, die Sie ernten werden. Wichtig sind auch das Aussehen und der Gesundheitszustand der Pflanzen. Machen die Salatpflanzen einen vitalen und gesunden Eindruck? Sind die Blätter unbeschädigt? Sehe ich keine Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten am Salat? Wenn Sie all diese Fragen mit Ja beantworten können, steht dem Kauf der Bataviasalat-Pflanzen nichts mehr im Wege. Ein Pluspunkt ist außerdem, wenn die Jungpflanzen aus biologischem Anbau stammen. So wurden sie nicht mit chemischen Mitteln behandelt und sind auch meist widerstandsfähiger.

Worauf sollte man beim Kauf von Bataviasalat-Pflanzen achten?

  • Sortenwahl
  • Unbeschädigte Blätter und Stängel
  • Vitaler Eindruck
  • Frei von Krankheiten und Schädlingen
  • Idealerweise aus ökologischem Anbau

Schon vorgezogene Salatpflanzen finden Sie in vielen Gärtnereien, auf dem Wochenmarkt oder in Baumärkten und Gartencentern. Wer seinen Geldbeutel schonen möchte und sich gerne die Zeit dafür nimmt, kann auch selbst Jungpflanzen aus Samen vorziehen. Beim Kauf von Saatgut hat man meist auch eine größere Auswahl, was die Sorten betrifft. Gute Quellen, um Batavia-Saatgut im Internet zu bestellen, sind beispielsweise die Online-Händler Bingenheimer Saatgut oder Dreschflegel.

Bataviasalat im Gartencenter
Bataviasalat-Pflanzen gibt es in Gartencentern, in Gärtnereien oder auf dem Wochenmarkt [Foto: IamTK/ Shutterstock.com]

Bataviasalat anbauen

Bataviasalat lässt sich sehr gut selbst anbauen. Hierbei spielen natürlich der passende Standort und das richtige Vorgehen beim Einpflanzen eine wichtige Rolle. Aber auch der Pflanzzeitpunkt ist ausschlaggebend.

Wann sollte man Bataviasalat anbauen?

Mit dem Vorziehen von Bataviasalat können Sie schon ab Ende Februar beginnen. Die Aussaat ins Freiland sowie das Auspflanzen von selbst gezogenen oder gekauften Jungpflanzen kann dann ab Mitte März erfolgen. Bis Ende Juli können Sie noch Batavia aussäen und auspflanzen, um bis in den Herbst hinein frischen Salat zu ernten.

Der richtige Zeitpunkt zum Anbau von Bataviasalat im Überblick:

  • Ab Ende Februar vorziehen
  • Ab Mitte März bis Ende Juli Pflanzung oder Aussaat ins Freiland
  • Ernte von Mitte Mai bis Mitte Oktober

Eine ausführliche Anleitung zum Anpflanzen von Salat haben wir hier für Sie vorbereitet.

Der richtige Standort für Bataviasalat

Bataviasalat fühlt sich wie andere Salatsorten an einem sonnigen bis halbschattigen Standort wohl. An einem komplett schattigen Standort wird sein Anbau nicht gelingen. Der Boden für den krausen Salat sollte feucht, aber nicht nass sein. Staunässe ist nichts für den Bataviasalat. Er mag zudem lockere, durchlässige Böden mit einem hohen Humus- und Nährstoffgehalt.

Was ist der ideale Standort, um Bataviasalat anzubauen?

  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Feucht, aber nicht nass
  • Lockerer, durchlässiger Boden
  • Nährstoff- und humusreicher Boden

Tipp: Gute Beetnachbarn für eine Mischkultur mit Bataviasalat sind Erdbeeren (Fragaria), Karotten (Daucus carota subsp. sativus) oder Radieschen (Raphanus sativus var. sativus). Weniger gut passen dagegen Sellerie (Apium graveolens) oder Petersilie (Petroselinum crispum ssp. crispum).

Anleitung: Bataviasalat anbauen

Bataviasalat können Sie gut vorziehen oder direkt ins Beet säen – beides ist erfolgversprechend. Er kann sowohl im Gartenbeet als auch im Balkonkasten oder im Topf auf der Terrasse angebaut werden.

Beginnen Sie zunächst mit der Beetvorbereitung, indem Sie den Boden gut auflockern und sämtliche Steine und Unkraut entfernen. Dann nehmen Sie eine sogenannte Grunddüngung vor, das heißt, Sie versorgen den Boden schon vor dem Pflanzen mit Nährstoffen. Hierzu eignet sich Kompost oder ein Dünger mit organischer Langzeitwirkung. Unser Plantura Bio-Universaldünger gibt nicht nur die Nährstoffe schonend an die Pflanze ab, sondern sorgt außerdem für eine bessere Bodenstruktur und unterstützt das Bodenleben.

Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur

Legen Sie nun Saatrillen mit einer Tiefe von 0,5 bis zu einem Zentimeter in einem Abstand von 25 bis 30 Zentimeter an. Dort hinein werden die Samen abgelegt. Salate sind Lichtkeimer und sollten deshalb nur ganz leicht mit Erde bedeckt werden. Danach gießen Sie die Saat an. Bei Temperaturen zwischen 10 und 15 °C sollte der Salat innerhalb von 10 bis 14 Tagen aufgehen. Bei Temperaturen über 20 °C keimt Salat nicht mehr.

Bataviasalat ins Beet einpflanzen
Bataviasalat kann direkt ins Beet gesät oder eingepflanzt werden [Foto: ChaiyonS021/ Shutterstock.com]

Nach dem Aufgehen werden die Jungpflanzen vereinzelt. Der Pflanzabstand beträgt hier 25 bis 30 Zentimeter. In diesem Abstand werden auch vorgezogene oder gekaufte Jungpflanzen eingepflanzt. Beim Pflanzen ist außerdem wichtig, dass die Pflänzchen nicht zu tief in die Erde gesetzt werden, da sich die Salate sonst nicht gut entwickeln. Als Faustregel gilt: Sie sollten die Jungpflanzen nur so tief einsetzen, dass der gesamte Stängel noch oberirdisch ist.

Wie wird Bataviasalat richtig angebaut?

  • Boden gut auflockern
  • Mit Kompost oder einem Dünger mit organischer Langzeitwirkung anreichern
  • Pflanzrillen anlegen
  • Saattiefe: 0,5 – 1 cm
  • Reihenabstand: 25 – 30 cm
  • Saatgut in die Rillen ablegen
  • Angießen
  • Keimtemperatur: 10 – 15 °C, max. 18 °C
  • Nach dem Aufgehen vereinzeln
  • Pflanzabstand: 25 – 30 cm
  • Jungpflanzen nur so tief einsetzen, dass der gesamte Stängel oberirdisch ist

Bataviasalat pflegen: Das richtige Gießen und Düngen

Zur Pflege des Salates zählen sowohl das richtige Gießen und Düngen als auch die Unkrautbekämpfung und der Schutz vor Schnecken. Gießen Sie Ihren Batavia regelmäßig, vor allem nach dem Aufgehen und an heißen Sommertagen. Ist vor dem Einpflanzen eine Grunddüngung mit Kompost oder unserem Plantura Bio-Universaldünger mit organischer Langzeitwirkung erfolgt, brauchen Sie Ihren Salat nicht noch einmal zu düngen. Damit sich der Salat gut entwickeln kann, sollten Sie allerdings regelmäßig das Unkraut im Beet entfernen.

Alternativ bietet es sich an, den Salat regelmäßig zu hacken und anzuhäufeln. Das entfernt nicht nur Unkraut, sondern lockert auch den Boden auf, was die Mineralisierung und die Wasseraufnahmefähigkeit des Bodens fördert.

Hinweis: Gerade nach dem Einpflanzen wird Ihr Salat zu einem Leckerbissen für Schnecken. Diese sollten Sie daher regelmäßig absammeln oder bekämpfen.

Schnecke auf Bataviasalat
Schnecken lieben leider Bataviasalat [Foto: Lisa-S/ Shutterstock.com]

Bataviasalat pflegen im Überblick:

  • Regelmäßig gießen
  • Nach Grunddüngung keine weiteren Düngergaben
  • Unkraut entfernen
  • Regelmäßig hacken und häufeln
  • Schnecken absammeln oder bekämpfen

Bataviasalat vermehren

Samenfeste Bataviasalat-Sorten können über Samen vermehrt werden. Das ist allerdings bei den winzig kleinen Samen aufwendig und mühsam. Einfacher ist es daher, jedes Jahr neues Saatgut zu kaufen. Möchten Sie trotzdem eigenes Saatgut sammeln, lassen Sie einige Salatpflanzen im Beet stehen, bis sie schossen und blühen. Innerhalb von 12 bis 24 Tagen reifen die Samen nach der Blüte voll aus. Als beste Methode, um die Samen einzusammeln, hat sich das Abklopfen der Blütenstände in ein Gefäß bewährt. Dabei fallen die Samen gut aus. In einem Stoffsäckchen können die Samen dann nachtrocknen. Das gereinigte Saatgut sollten Sie beschriften und an einem kühlen, trockenen Ort lagern. So bleibt es bis zu drei Jahre lang keimfähig und kann zur Aussaat von neuem Salat verwendet werden.

Wie wird Bataviasalat vermehrt?

  • Einige Bataviasalat-Pflanzen stehen und blühen lassen
  • Samen sind 12 – 24 Tage nach der Blüte reif
  • Samen in ein Gefäß abklopfen
  • In einem Stoffsack trocknen
  • Saatgut reinigen
  • Kühl und trocken lagern
  • Saatgut bleibt bis zu 3 Jahre keimfähig
Blüten des Bataviasalats
Um Saatgut gewinnen zu können, müssen Sie Ihren Bataviasalat schossen und blühen lassen [Foto: Lapis2380/ Shutterstock.com]

Bataviasalat ernten und lagern

Bataviasalat schießt sehr selten und kann daher noch bis in den Oktober hinein geerntet werden. Bereits acht Wochen nach der Aussaat können Sie Ihren ersten Salat einfahren. Meist werden die ganzen Salatköpfe geerntet. Dazu benutzen Sie ein scharfes Messer und schneiden den Kopf mit dem Strunk knapp über dem Boden ab. Alternativ können Sie auch den ganzen Salat an der Wurzel herausdrehen.

Eine andere Möglichkeit ist, den Bataviasalat als Pflücksalat zu ernten. Dabei wird nicht der ganze Kopf auf einmal geerntet, sondern nur einzelne Blätter, ganz nach Ihrem persönlichen Bedarf.
Wie Sie Ihren Bataviasalat als Pflücksalat ernten können, können Sie hier nachlesen.

Durch seine knackigen, festen Blätter ist Bataviasalat etwas länger lagerfähig als anderer Salat. Natürlich schmeckt er am besten erntefrisch, aber wenn Sie Ihren Salat etwas aufbewahren möchten, ist dies ohne Probleme möglich. Im Gemüsefach des Kühlschranks und in ein feuchtes Geschirrtuch eingewickelt, hält sich der Batavia für ganze vier bis fünf Tage.

Bataviasalat ernten und lagern im Überblick:

  • Ernte ab 8 Wochen nach der Aussaat
  • Ganze Köpfe ernten, indem der Strunk knapp über der Erde abgeschnitten wird
  • Alternativ ganze Köpfe mit Wurzel herausdrehen
  • Batavia kann auch als Pflücksalat geerntet werden
  • Nach der Ernte in ein feuchtes Geschirrtuch wickeln
  • Im Gemüsefach des Kühlschranks lagern; bleibt so 4 – 5 Tage lang frisch

Alles über die richtige Ernte von Salat erfahren Sie in unserem Spezialartikel zum Thema hier.

Bataviasalat: Inhaltsstoffe und Verwendung

Wie auch andere Salatsorten ist Bataviasalat sehr kalorienarm. 100 Gramm frischer Salat enthalten gerade einmal 21 Kilokalorien. Das liegt natürlich am hohen Wassergehalt der Blätter. Im Vergleich zu anderem Gemüse enthalten Salate zwar weniger Minerale und Vitamine, dafür können sie aber mit einem hohen Ballaststoffgehalt punkten. Und etwas Vitamin C, Calcium und Kalium sowie Folsäure sind ebenso im Bataviasalat enthalten.

Batavia eignet sich besonders gut als Grundlage für frische Salate. Schon mit einem einfachen Dressing aus Essig und Öl entsteht schnell eine köstliche Beilage. Aber bei der Zubereitung von Salat sind Ihnen natürlich keine Grenzen gesetzt. Batavia schmeckt auch gemischt mit anderen Salaten, frischem Gemüse oder Obst. Durch seine schöne Färbung eignet er sich auch wunderbar zum Garnieren und Dekorieren von Speisen. Und als gesunder Snack für unterwegs bietet sich bestens ein grüner Smoothie mit Bataviasalat an.

Smoothie aus Bataviasalat
Bataviasalat schmeckt in frischen Salaten oder im grünen Smoothie [Foto: AlekseyIvanov/ Shutterstock.com]
Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top