skip to Main Content

Flower Sprout: Herkunft, Ursprung und Synonyme

Flower Sprout wird erst seit wenigen Jahren angebaut. Wir informieren Sie über den Ursprung der modernen, farbenfrohen und vitaminreichen Kohlsorte.

Erntereifer Flower-Sprout im eigenen Garten

Erntereifer Flower-Sprout [Foto: tanetahi]

Die Saatgutzüchter aus dem Hause „Toozer Seeds“ in England züchteten viele Jahre an einer neuen Kohlvariation, die zum einen ein besonders angenehmes Aroma aufweisen kann und noch dazu optisch eine Augenweide ist. Herausgekommen ist bei diesen Bemühungen der Flower Sprout. Das britische Unternehmen Marks & Spencer hat diese moderne Kohlart 2010 auf den Markt gebracht und das mit Erfolg. Bis heute hat sich der Flower Sprout in vielen europäischen Ländern verbreitet und auch in den USA gehört er fest ins Sortiment von qualitätsbewussten Supermärkten Weltweit nehmen auch die Anbauflächen ständig zu, allerdings vergeht nach der Aussaat ein gutes Jahr bis die erste Ernte möglich ist.

Flower Sprout und die wachsende Beliebtheit der Miniaturkohlköpfe

Die zarten Röschen strahlen in violetten und grünlichen Farbnuancen und begeistern Kenner mit ihrem süßlich nussigen Aroma. Die Kreuzung aus Grünkohl und Rosenkohl, die dem Flower Sprout zugrunde liegt, hat außerdem den Vorteil, dass die Neuzüchtung eine echte Vitaminbombe ist. Denn die beiden „Vorfahren“ des Flower Sprouts zählen zu den nährstoffreichsten Kohlarten überhaupt. Zum einen ist diese Kohlvariation besonders gut für die Verdauung und kann zudem dabei helfen, den Blutzucker- und Cholesterinspiegel positiv zu beeinflussen. Das neue „Superfood“ hat bis heute zahlreiche Liebhaber gefunden und macht die Züchter nach über 10 Jahren Forschung und Züchtung sehr stolz. Der Kohl kann auch in rohem Zustand verwendet werden, was seine Beliebtheit auch bei Rohkostlern erklärt. Allgemein überzeugt der Flower Sprout also nicht nur mit einem super Geschmack und einer tollen Optik, sondern ist auch noch ein echter Gewinn für eine gesunde Ernährung.

Ein besonderer Dank an den Photographen: tanetahi.

Simon

Ich bin Student der Gartenbauwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Neben Kräutern- und Naschobst auf einem Balkon baue ich in meiner kleinen Parzelle am Ortsrand Gemüse an. Ich genieße die Zeit draußen in meinem Gemüsegarten, in dem ich ausschließlich biologische Dünge- und Pflanzenschutzmittel einsetze. Neben meiner Liebe zur Natur schreibe ich leidenschaftlich gerne und beschäftige mich auch mit Grundlagen der Psychologie und Ethik.

Lieblingsobst: Holunder und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzkohl, Artischocken und Spargel.

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]