skip to Main Content

Kohlrabi pflanzen: Kohlrabi im eigenen Garten anbauen

Kohlrabi ist ein Kohlgemüse, das erfolgreich selbst im eigenen Garten angebaut werden kann. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zum Pflanzen von Kohlrabi.

Kohlrabi im Beet

Kohlrabi lässt sich auch in Ihrem Garten erfolgreich anpflanzen [Foto: Markus SpiskeCC BY 2.0]

Kohlrabi (Brassica oleracea var. gongylodes L.) ist ein sehr vitamin- und nährstoffreiches Mitglied der Kohlgewächse. Im Gegensatz zu vielen anderen Kohlarten, werden beim Kohlrabi nicht die Blütestände (wie z.B. bei Blumenkohl & Broccoli) geerntet, sondern der im unteren Bereich verdickte Stängel. In seinem Anbau unterscheidet sich der Kohlrabi ebenfalls etwas von seinen Kollegen. Was Sie beim Kohlrabi pflanzen beachten sollten und welche Sorten besonders schmackhaft sind, erfahren Sie in diesem Artikel!

Kohlrabi anbauen: Standort und die richtige Jahreszeit

Kohlrabi ist eine relativ schnellwüchsige Kultur. Der Anbauzeitraum beträgt zwischen 10 und 14 Wochen. Je nachdem, ob Sie Ihren Kohlrabi selbst anziehen möchten oder doch lieber auf Setzlinge vom Fachhändler zurückgreifen, kann sich der optimale Zeitpunkt zum Kohlrabi-Pflanzen verschieben.

Kohlrabi pflanzen: Der richtige Standort

Kohlrabi ist ein sehr schnellwüchsiges Gemüse, das aufgrund der kurzen Kulturdauer nicht die höchsten Ansprüche an seinen Standort hat. Der Geschmack von Kohlrabi ist vor allem auch von der Konsistenz der Knollen abhängig. Je schneller sie wachsen, umso zarter ist später das Knollengewebe. Um ein schnelles Wachstum zu garantieren, sollte man schon im Herbst Kompost (und bei Bedarf gut gerotteten Stallmist) in das Beet einarbeiten. Das so vorbereitete Beet kann dann brachliegend überwintern und auf die Kohlrabi-Pflanzen warten. Die Lichtverhältnisse sollten halbschattig bis sonnig sein, damit das Wachstum der Knollen nicht beeinträchtigt wird.

Kohlrabi auspflanzen

Ende März/Anfang April sind die Kohlrabi-Pflanzen bereit, um ausgepflanzt zu werden. Je nach Sorte sollte ein Pflanzabstand von 25 bis 50 cm gewählt werden, damit die Pflanzen nicht zu stark um Licht und Wasser konkurrieren.

Wichtig: Pflanzen Sie die Kohlrabi Setzlinge nur 2 bis 4 cm tief ein. Somit wird verhindert, dass die Knolle später direkten Bodenkontakt hat und womöglich fault! Der Boden sollte während der 10 bis 14 Wochen andauernden Wachstumsperiode regelmäßig gegossen werden, damit es nicht zur Stagnation im Wachstum kommt.

Achtung: Dabei sollte Staunässe strickt vermieden werden. Die oberirdisch wachsenden Knollen neigen sonst zum Platzen und Faulen!

Hier noch einmal die wichtigsten Schritte zusammengefasst:

  1. Beet vor dem Winter auflockern, mit Humus anreichern und brachliegen lassen
  2. Setzlinge im Gewächshaus oder auf der Fensterbank ca. 6 Wochen lang anziehen
  3. Kohlrabi pflanzen: 2 bis 4 Zentimeter tief; frühestens Ende März; Reihenabstände von 25 bis 50 cm einhalten (je nach Wüchsigkeit der Sorte)
  4. Regelmäßig gießen, aber Staunässe vermeiden!

Kohlrabi auf dem Balkon pflanzen

Wer keinen Zugang zu einem Beet hat, dafür aber einen schönen und sonnigen Balkon sein Eigen nennt, muss nicht verzagen. Der Kohlrabi-Anbau gelingt auch dort. Die zwingend nötigen Abstände von mindestens 25 cm zwischen den einzelnen Kohlrabi-Pflanzen sind jedoch ein limitierender Faktor. Meist sind die Pflanztöpfe nur groß genug, um eine Kohlrabi Pflanze zu beherbergen.
Tipp: Ein selbstgebautes Hochbeet kann als Alternative zu den Pflanztöpfen dienen. Eine Anleitung zum Hochbeet selber bauen finden Sie hier.

Kohlrabi im Beet nah Knolle

Der richtige Erntezeitpunkt entscheidet über Konsistenz und Geschmack des Kohlrabi [Foto: Till WestermeyerCC BY-SA 2.0]

Kohlrabi anbauen: Selbst vermehren oder Kohlrabi Pflanzen kaufen?

Kohlrabi-Samen kaufen

Kohlrabi-Samen gibt es in jedem gut sortierten Fachhandel und bei vielen Garten-Versandhäusern. Ein Samentütchen mit rund 50 Samen gibt es schon ab 1,30 Euro zu kaufen. Zunächst werden die Samen in kleinen Töpfen (Durchmesser ca. 5-6 cm) oder auf Topfplatten angezogen. Hierbei ist es wichtig, ein lockeres und wasserführendes Pflanzmedium (wie z.B. Kompost) zu verwenden. Während der Keimphase braucht Kohlrabi Temperaturen um 20°C. Am besten erreicht man diese Temperaturen auf der Fensterbank oder im Gewächshaus. Nachdem der Kohlrabi gekeimt ist, kann die Temperatur verringert werden.

Achtung:
Sie sollte dabei jedoch nicht unter 10°C fallen, sonst werden eventuell keine Knollen ausgebildet! Ins Beet sollte der Kohlrabi nicht vor Ende März, damit Nachtfröste ausgeschlossen werden können.

Folgende Produkte unterstützen eine erfolgreiche Anzucht:
  • Floragard Bio Kräuter- & Aussaaterde: Hochwertige Spezialerde zur Anzucht von Pflanzen oder Kultivierung von Kräuter. Die feine und lockere Struktur sorgt für eine gute Wasseraufnahme, eine sichere Keimung und ein kräftiges Wachstum.
  • Anzuchttöpfe: Aus natürlichem Torf mit Spurennährstoffen für ein kontrolliertes Wachstum der Sämlinge.
  • Zimmergewächshaus: Mini-Gewächshaus mit wasserdichter Plastikwanne und durchsichtiger Abdeckhaube.

Kohlrabi-Pflanzen kaufen

Die sicherste Variante, um gesunde und kräftige Jungpflanzen zu bekommen, ist der Kauf von Kohlrabi Setzlingen im Fachhandel. Oftmals werden die jungen Zöglinge auf Multiplatten mit 10 und mehr Pflanzen verkauft. Die Setzpflanzen sind zudem sehr erschwinglich. Für nur zwei Euro, kann man schon eine Topfplatte mit rund 10 jungen Pflanzen erwerben. Die Pflanzen haben zum Kaufzeitpunkt meist die Gewächshausphase hinter sich gelassen und sind 6 bis 8 Wochen alt.

Kohlrabisorten: ‚Superschmelz‘ und weitere Kohlrabisorten

Kohlrabi gibt es – wie fast alle Mitglieder der Brassicaen (Kreuzblütler) – in vielen verschiedenen Sorten. Vorrangig unterscheidet man zwischen weißem und blauen Kohlrabi. Die wohl bekannteste Sorte ist ‚Superschmelz’, jedoch gibt es noch viele weitere interessante Variationen. Wir haben eine Auswahl der besten Kohlrabi Sorten für Ihren Garten zusammengestellt:

  • Superschmelz: altbewährte weiße Sorte; keine Verholzung, daher sehr zart; hoher Ertrag; große Knollen (bis 5 kg möglich)
  • Blaro: violette Sorte; bekannt für ihren feinwürzigen Geschmack; neigt nicht zum Schossen
  • Knaufs Frühweiß: alte, traditionsreiche Sorte; bekannt für gutes Aroma; sehr früh reif; hellgrüne, flache Knollen
  • Gigant: sehr langsam wachsende Sorte; kann Knollengewichte von bis zu 5,5 kg erreichen; Erntezeitpunkt beachten, da Neigung zu Verholzung vorhanden
  • Azurstar: Schnellwüchsige Sorte; früher Erntezeitpunkt; violette Knollen

Lesen Sie hier noch ausführlicher über die Sortenvielfalt des Kohlrabis.

Kohlrabi ernten: Wann ist Erntezeit?

Der Erntezeitraum des Kohlrabis kann nicht so leicht eingegrenzt werden, da er vom zeitigen Frühjahr bis hin in den Hochsommer gepflanzt werden kann. Vielmehr gibt es einige charakteristische Anzeichen, auf die Sie achten sollten, damit Sie Ihren geliebten Kohlrabi zum richtigen Zeitpunkt ernten. Wir haben einige Tipps für Sie aufgelistet:

  • Faustregel: Ungefähr 12 Wochen nach dem Auspflanzen sind die Kohlrabi Knollen erntereif (sortenabhängige Unterschiede vorbehalten)
  • Oberirdische Knolle ist plattrund/oval
  • Blaue Sorten brauchen länger als weiße Kohlrabi Sorten, um reif zu werden
  • Blätter sind saftig grün
  • Weiße Sorten neigen eher zum Verholzen, als Blaue
  • Kohlrabi spätestens vor dem ersten Winterfrost ernten
  • Nicht zu lange warten: Gewebe verholzt mit zunehmendem Pflanzenalter

Fazit: Ernten Sie Ihren Kohlrabi lieber etwas zu früh als zu spät. Der eventuell etwas geringere Ertrag wird durch den feinwürzigen Geschmack und die bessere Konsistenz kompensiert!

Kohlrabi lagern und haltbar machen

  • Kohlrabi im Kühlschrank lagern
    Kohlrabi hält sich ungefähr eine Woche im Kühlschrank. Vorher sollten Sie die holzigen Teile und die Blätter entfernen, um die Verdunstungsfläche zu verkleinern.
  • Kohlrabi einfrieren
    Kohlrabi lässt sich auch eingefroren gut lagern. Waschen und portionieren Sie Ihren Kohlrabi zuvor und blanchieren ihn 2 bis 3 Minuten in kochendem Salzwasser. Beim Auftauen geht dann weniger des saftigen Grüns verloren.
  • Kohlrabi einkochen
    Bevor Sie Ihren Kohlrabi einkochen, sollten Sie ihn einige Minuten blanchieren. Nach dem Blanchieren geben Sie den Kohlrabi in Einmachgläser. Die Gläser können Sie nun mit Salzwasser oder einer leckeren Gemüsesoße auffüllen.

Wichtig: Ob Salzwasser oder Soße, beide Flüssigkeiten sollten vor dem Aufgießen der Gläser abgekocht und erkaltet sein! So ist eine längere Haltbarkeit gewährleistet. Nach dem Verschließen der Gläser sollten diese noch einmal für ca. 20 bis 30 Minuten abgekocht werden.

Lukas

Ich studiere mit voller Überzeugung Agrarwissenschaften – für mich eine naheliegende Wahl, da ich auf dem landwirtschaftlichen Betrieb meiner Eltern groß geworden bin und früh gelernt habe, fürsorglich mit Pflanzen und Tieren umzugehen.
Lieblingsobst: Weintrauben, Mango und Bananen
Lieblingsgemüse: Rosenkohl, Spinat und Kartoffeln

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]