skip to Main Content

Kohlrabisorten: neue, alte und robuste Sorten im Überblick

Neue, altbewährte und robuste Sorten im Überblick. Saatgut und Samen dieser Kohlrabisorten können auch beim Fachhändler online bestellt werden.

Kohlrabi und bunte Beete

farbenfrohe Vielfalt an bunter Beete und Kohlrabi [Foto: signal the policeCC BY-SA 2.0]

Der Kohlrabi, den die meisten aus dem Supermarkt kennen, hat die typische hellgrüne Färbung. Allerdings gibt es auch unbekanntere Sorten mit abweichender Standardform und Farbe. Der Geschmack und die Haltbarkeit, sowie die Erntemenge verändern sich bei diesen Sorten zwar nicht wirklich anders, aber ein optischer Hingucker. Allgemein sind viele der bewährten Sorte von guter Textur und weisen hervorragenden Geschmack auf. Selbst bei einer recht späten Ernte ist kaum mit Verholzungen zu rechnen.

Samen für den Anbau von Kohlrabi bestellen ist entweder ganz einfach bei uns oder kaufen diese im Gartencenter vor Ort. Es ist allerdings auch möglich, Jungpflanzen verschiedener Sorten zu pflanzen.

Kohlrabi violett Ernte eigener Garten

Setzten sie Farbakzente in Ihrer Küche [Foto: Ted MajorCC BY-SA 2.0]

Einige besonders zu empfehlende Sorten haben wir für Sie nachfolgend zusammengestellt:

  • Azurstar: schnellwachsende, sehr zeitige Sorte; violette Knollen.
  • Blaro: rötlich-violette Kohlrabisorte; sehr geschätzt für ihren zarten und guten Geschmack; hoher Ertrag und schossfest.
  • Delikateß blauer: rasant wachsende Sorte mit violetten, rundlichen Knollen; wunderschöne Optik.
  • Delikateß weißer: schnell wachsende Sorte mit mittleren, hellgrünen Kohlrabis; sehr zart und gutes Aroma.
  • Delikatess Witte: hellgrüne und platt-runde Knollen; gut im Geschmack.
  • Express Forcer (F1): rasant wachsende, sehr zeitige Sorte; das Kohlrabifleisch ist sehr zart und geschmackvoll; beliebt im gewerblichen Anbau.
  • Gigant: langsam im Wachstum; Erntezeit beginnt ab August; der Name sagt es schon Gigant, kann Knollengewichte von bis zu 5,5 Kilo erzielen; nicht zu spät ernten sonst wird das Fleisch sehr holzig und kaum genießbar; zum richtigen Zeitpunkt geerntet sind die Knollen zart und lange lagerfähig.
  • Knaufs Frühweiß: sehr frühe Sorte; bildet hellgrüne und platt-runde Knollen aus; beliebte, traditionsreiche Sorte.
  • Konmar (F1): schnell wachsende Sorte mit schönen hellgrünen Knollen; mildes Aroma.
  • Korist (F1): rundliche Knollen mit einer knackigen Textur in hellgrün; feiner Geschmack.
  • Kossak (F1): schnell wachsende Sorte mit hellgrünen Knollen; benötigt ausreichend Platz zum Anbauen; äußerst zarte Knollen; schön rundlich-oval geformt; Gewicht bis zu 4 Kilo.
  • Lanro: zarte und hellgrüne Knollen; sehr geschmackvoll; hoher Ertrag und schossfest.
  • Noriko: zeitige Sorte mit hellgrünen, sehr zarten und dennoch großen Knollen; robust und frostbeständig.
  • Quickstar (F1): sehr zeitige Sorte mit gutem Aroma; gleichmäßige Knollengröße.
  • Superschmelz: altbewährte, hellgrüne Kohlrabisorte; keine Verholzungen, daher sehr zart; die Sorte verfügt über recht große Knollen; sehr ertragreich; Knollengewicht von bis zu 5 Kilo.
  • Weißer Wiener: rasant wachsende Sorte mit großen, geschmackvollen, hellgrünen Knollen; ganz selten Verholzungen.

Sind Sie auch ein begeisterter Kohlrabi Anbauer? Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Erfahrungen mit uns teilen!

Back To Top