skip to Main Content

Mangold anbauen: Profi-Tipps zu Standort & Vorgehen

Mangold ist äußerst gesund und eignet sich perfekt für den Anbau in heimischen Gärten. Wir zeigen, was man beim Anbauen von Mangold beachten sollte.

Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris) ist ein beliebtes Gemüse, das nicht nur gut schmeckt, sondern auch wunderschön aussieht. Beim Anbau im eigenen Garten kann nicht viel schiefgehen – vorausgesetzt natürlich, Sie wissen, worauf zu achten ist. Wir verraten Ihnen daher in diesem Artikel alles, was Sie über den Anbau des Blattgemüses wissen müssen. Hier erfahren Sie, wann Mangold anzubauen ist, an welchem Standort er sich besonders wohlfühlt, wie Sie beim Anbau vorgehen und was bei der Pflege wichtig ist.

Ob Sie sich für den Anbau von Stielmangold entscheiden, bei dem sowohl die Stiele als auch die Blätter verzehrt werden, oder von Blattmangold, der nur vitaminreiche Blätter liefert – beide sollten fachgerecht ausgesät oder angepflanzt werden, um gut wachsen und gedeihen zu können. Zum Glück ist der Anbau von Mangold nicht anspruchsvoll und gelingt eigentlich immer – ob im Gartenbeet oder im Topf.

Mangold wächst im Garten
Mangold ist ein leckeres und gesundes Gemüse, das gut im Garten angebaut werden kann [Foto: Supakvadee T/ Shutterstock.com]

Der richtige Zeitpunkt zum Anbauen von Mangold

Mangold kann direkt ins Beet gesetzt werden. Wer seinen Pflanzen aber einen Vorsprung im Beet verschaffen möchte, kann Mangold auch vorziehen. Damit beginnen Sie ab Mitte Februar bis Ende Juli. Die Direktsaat von Mangold im Gartenbeet beginnt Anfang April für den Stielmangold und ab Mai für den Blattmangold. Problematisch beim Direktsäen ist allerdings, dass Mangold oft zu schießen beginnt, wenn er im Frühjahr gesät wird. Schossen bedeutet, dass die Pflanze beginnt, Blütenstände auszubilden. Besser ist es, winterharte Sorten im Spätherbst auszusäen und im Herbst und Winter zu ernten, um das Schossen zu vermeiden. Bis Anfang September können Sie Mangold im Gartenbeet aussäen.

Mangold-Keimlinge wachsen in Schale
Mit dem Vorziehen von Mangold kann schon ab Mitte Februar begonnen werden [Foto: Von romchik911/ Shutterstock.com]

Tipp: Wer seinen Mangold schon Anfang April aussäen möchte, sollte ihn anfangs mit einem Vlies vor Kälte schützen.

Wenn Sie Ihren Mangold vorgezogen haben oder Jungpflanzen kaufen, können diese ab Mitte April ins Beet oder in den Topf gepflanzt werden.

Wann wird Mangold am besten angebaut?

  • Vorziehen ab Mitte Februar bis Ende Juli
  • Direktsaat ins Freiland ab Anfang April bis Anfang September (Stielmangold) und ab Mai bis Ende Juli (Blattmangold)
  • Pflanzung (nach vierwöchigem Vorziehen) ab Mitte April bis Ende Juli

Tipp: Nicht alle Sorten sind winterhart und der Mangold bildet seine Blüten erst im zweiten Jahr aus.

Der perfekte Standort für Mangold

Den Standort auszuwählen ist sehr einfach, denn der Mangold hat kaum Ansprüche. Die Auspflanzung sollte jedoch an einem sonnigen, allenfalls halbschattigen Plätzchen stattfinden, denn mit Schatten kommt das Gemüse leider nicht gut klar. Das vorhandene Erdreich sollte Feuchtigkeit gut speichern können und locker sein. Über einen möglichst strukturreichen Boden freut sich Ihr Mangold ebenso. Wichtig sind ihm auch ein hoher Humusgehalt im Boden und genügend Nährstoffe.

Plantura Bio-Universalerde
Plantura Bio-Universalerde
Bio, torffrei & klimafreundlich:
Für alle Pflanzen drinnen & draußen,
100% natürliche Inhaltsstoffe,
unbedenklich für Mensch & Tier
€16,99
inkl.MwSt.

Tipp: Mangold schmeckt nicht nur gut, er kann auch als Zierpflanze angebaut werden. Seine bunten Stiele und verschiedenen gemusterten Blätter sind eine wahre Augenweide und bieten sich deshalb auch als Beeteinfassung oder für den Anbau auf dem Balkon an.

Mangold als Zierpflanze
Mangold macht sich auch gut als Zierpflanze [Foto: Arjuna Kodisinghe/ Shutterstock.com]

Wo wird Mangold idealerweise angebaut?

  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Gleichmäßige Feuchte
  • Lockerer, strukturreicher Boden
  • Hoher Humus- und Nährstoffgehalt

Tipp: Gute Pflanznachbarn für Mangold sind alle Hülsenfrüchte wie Bohnen (Phaseolus vulgaris), Karotten (Daucus carota subsp. sativus), Radieschen (Raphanus sativus var. sativus), Meerrettich (Armoracia rusticana) oder Kohl wie beispielsweise Spitzkohl (Brassica oleracea var. capitata). Gar nicht gut passt hingegen Spinat (Spinacia oleracea).

So gehen Sie beim Anbauen von Mangold vor

Zum Anbauen von Mangold müssen Sie sich entscheiden, ob Sie selbst Jungpflanzen vorziehen, diese kaufen oder das Gemüse direkt ins Gartenbeet säen. Wenn Sie sich entschließen, Ihren Mangold vorzuziehen, bringt das einige Vorteile mit sich: Der Mangold ist nicht nur schneller reif, sondern die bereits größeren Pflanzen werden auch seltener von Schnecken heimgesucht.

Mangold vorziehen

Zur Anzucht auf der Fensterbank sollten Sie spezielle Anzuchterde verwenden und diese mit einem Dünger mit organischer Langzeitwirkung anreichern. Sehr gut geeignet dafür ist unser Plantura Bio-Universaldünger. In die Töpfchen mit Anzuchterde werden die Samen etwa zwei bis drei Zentimeter tief gesteckt, angegossen und anschließend in die Sonne gestellt. Die ideale Keimtemperatur liegt bei 18 und 20 °C. Innerhalb von zwei Wochen sollte die Saat dann aufgehen. Sobald die Keimlinge etwa acht Zentimeter lang sind, können sie vereinzelt werden.

Nach dem Aufgehen werden die Mangold-Keimlinge vereinzelt [Foto: Corey O’Hara/ Shutterstock.com]

Wie wird Mangold richtig vorgezogen?

  • Töpfchen mit Anzuchterde vorbereiten
  • Substrat mit einem Dünger mit organischer Langzeitwirkung anreichern
  • Saattiefe: 1 – 2 cm
  • Angießen
  • An einen sonnigen Platz stellen
  • Keimtemperatur: 18 – 20 °C
  • Keimdauer: 14 Tage

Mangold pflanzen oder direkt säen

Zum Auspflanzen in den Garten und für eine Direktsaat bereiten Sie das Beet zunächst vor. Lockern Sie es gut auf und entfernen alles Unkraut oder Steine. Um dem Mangold genügend Nährstoffe zu geben und die Struktur des Bodens zu verbessern, sollten Sie zudem Kompost oder einen Dünger mit organischer Langzeitwirkung in die Erde einarbeiten. Unser Plantura Bio-Universaldünger unterstützt Ihren Mangold optimal in seinem Wachstum.

Nun legen Sie Reihen in einem Abstand von 30 bis 40 Zentimetern an. In zwei bis drei Zentimeter Tiefe wird das Saatgut abgelegt und dann angegossen. Nach dem Aufgehen sollten Sie die Pflänzchen auf den gewünschten Pflanzabstand vereinzeln, damit die einzelnen Pflanzen genug Platz haben, sich auszubreiten, die Luft zwischen den Pflanzen gut zirkulieren kann und Pilzkrankheiten sich weniger ausbreiten können. Zum Pflanzen gilt ebenfalls ein Reihenabstand von 30 bis 40 Zentimetern. Nun legen Sie Pflanzlöcher mit einem Abstand von 30 Zentimetern an. Die Pflänzchen werden nur so tief in den Boden gesetzt, wie sie auch im Topf standen. Zum Schluss sollten Sie alles gut angießen.

Zeilenabstand zwischen Mangold-Pflanze
Der ideale Pflanzabstand für Mangold beträgt 40 x 30 cm [Foto: Hong Vo/ Shutterstock.com]

Mangold anbauen – Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Beet auflockern und Unkraut entfernen
  2. Mit Kompost oder einem Dünger mit organischer Langzeitwirkung anreichern
  3. Saatrillen mit Abstand von 30 – 40 cm ziehen
  4. Saatgutablage in 2 – 3 cm Tiefe
  5. Saatgut mit Erde bedecken
  6. Gut angießen
  7. Pflänzchen nach dem Aufgehen vereinzeln
  8. Zum Einpflanzen Pflanzlöcher anlegen
  9. Pflanzabstand: 30 cm
  10. Pflänzchen nur so tief in den Boden setzen, wie sie auch im Topf standen
  11. Alles gut angießen

Mangold pflegen

Um prächtig wachsen zu können, benötigt Ihr Mangold eine gute Pflege. Als immer hungriger Starkzehrer ist eine regelmäßige Düngung notwendig. Hierzu eignen sich Kompost oder Hornspäne oder ein Dünger mit organischer Langzeitwirkung wie unser Plantura Bio-Universaldünger. Dieser gibt die Nährstoffe schonend und langsam an die Pflanzen ab und versorgt sie so nachhaltig und über einen längeren Zeitraum mit allen wichtigen Nährstoffen. Alle sechs bis acht Wochen sollte Ihr Mangold gedüngt werden.

Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€12,99
inkl.MwSt.

Auch Gießen ist bei der Pflege sehr wichtig, denn Mangold benötigt zum Wachsen viel Wasser. Halten Sie den Boden daher gleichmäßig feucht, indem Sie regelmäßig gießen. Übertreiben Sie es aber nicht, denn Staunässe mag das Gemüse gar nicht.

Zusammenfassung Mangold nach dem Pflanzen pflegen:

  • Mit Kompost, Hornspänen oder einem Dünger mit organischer Langzeitwirkung düngen
  • Alle 6 – 8 Wochen nachdüngen
  • Regelmäßig gießen

Wer beim Anbau alles richtig gemacht hat, wird mit einer reichen Mangold-Ernte belohnt. Wie Sie bei der Ernte von Mangold am besten vorgehen, erfahren Sie in unserem Spezial-Artikel.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top