skip to Main Content

Puntarelle, Cimata anbauen: Aussaat, Pflege und Erntezeit

Puntarelle im eigenen Garten anbauen: Wir stellen geeignete Sorten vor und geben Tipps und Tricks von der Aussaat, über Pflege & Düngung, bis hin zur Ernte.

Salat aus Cimata Puntarelle Vulkanspargel

Cimata aus dem eigenen Garten sieht sehr dekorativ aus. [Foto: studiodobs©photography]

Das Wintergemüse mit den dutzenden Namen steht in enger Verwandtschaft mit dem bekannten Chicorée. Die Bezeichnungen gehen von Puntarelle (Cichorium intybus) über Cimata, Spargelchicorée oder Vulkanspargel und im Italienischen wird das beliebte Gemüse auch als Catalogna Soigata, Cicoria asparago, Cicoria di Catalogna oder Cataluna bezeichnet. In fast jeder italienischen Region hat das Gemüse einen anderen Namen und kommt regelmäßig auf den Tisch. In Deutschland ist die Puntarelle nur unter Feinschmeckern bekannt, wird jedoch sehr als besondere Chicorée-Art geschätzt. Der wohl größte Unterschied zum Chicorée sind die kürzeren Stängel. Diese wiederum werden im Inneren von den Hüllblättern hervorragend geschützt. Besonders die dicklichen, hohlen Triebe sind bei Gourmets sehr beliebt. Zur Ernte werden die noch nicht endgültig reifen Blütenstände herausgebrochen und in den unterschiedlichsten Varianten zubereitet. Die Cimata gedeiht prächtig in deutschen Gärten, der Anbau lohnt sich auch für Einsteiger.

Puntarelle, Cimata anbauen – so geht es Schritt für Schrit

Wir bringen Sie mit einer Kurzanleitung durch das Gartenjahr – vom Samen bis hin zur leckeren Puntarelle aus Ihrem Garten.

  1. Samen der Cimata können Sie in der Regel nur über spezialisierte Händler beziehen. Mit etwas Glück kann auch Ihr Gärtner ums Eck auf Nachfrage Samen für Sie bestellen.
  2. Bevor es an die Aussaat geht, müssen Sie entscheiden, ob Sie im Freien oder auf dem Balkon, der Terrasse oder im Gewächshaus anbauen möchten.
  3. Ab Mitte April können Sie die Samen aussäen. Diese sollten etwa 1 cm tief in die Erde gedrückt werden. Der Abstand zwischen den einzelnen Cimata-Pflanzen sollte etwa 50-60cm betragen. Pikiert man nach einigen Wochen, kann natürlich auch dichter ausgesät werden. Für die Versorgung mit frischem Gemüse aus dem eigenen Garten zur Winterzeit sollte Anfang August gesägt werden.
  4. Die Auswahl des Standorts sollte gut überlegt werden. Dieser sollte sehr sonnig sein und gleichzeitig ausreichend Schutz bieten, um in der kalten Jahreszeit die Pflanze vor zu niedrigen Temperaturen zu schützen. Für den Winterzeitraum empfiehlt sich die Pflanze auf der Terrasse oder an einer geschützten Hauswand wachsen zu lassen. Am besten erntet man die Puntarella vor den ersten, starken Frösten (>-5°C).
  5. Der Vulkanspargel hat hohe Ansprüche an die Bodenverhältnisse. Ist das Erdreich in Ihrem Garten nicht humus- und nährstoffreich, müssen Sie unbedingt die Pflanzmulde mit Kompost, Pferdemist und ggf. Hornspänen aufbessern. Beachten Sie, dass eine unzureichende Nährstoffversorgung die Puntarelle zwar wachsen lässt, jedoch dann deren Bitterstoffe vermehrt auftreten, was zu einem fast ungenießbaren Ergebnis führen kann.
  6. Der Abstand zwischen den Puntarelle-Pflanzen sollte mindestens einen halben Meter betragen.
  7. Zusätzliche Nährstoffe können Sie einmal pro Monat mit einem Volldünger zuführen. Sie sollten jedoch unbedingt mindestens sechs Wochen vor der ersten Ernte damit aufhören, sonst wird der Geschmack negativ beeinflusst.
  8. Die Cimata braucht auch eine gute Feuchtigkeitsversorgung, die aber nur in den ersten Wochen nach der Aussaat notwendig ist. Denn in unseren Breiten ist ab September mit erhöhtem Niederschlag zu rechnen. Das Erdreich sollte regelmäßig ringsum die Pflanze von Unkraut befreit und etwas aufgelockert werden.
  9. Geerntet werden kann von Anfang August bis in den Winter hinein. Sobald die kalte Zeit näher rückt, sollten Sie das kostbare Gemüse im Auge behalten und regelmäßig kontrollieren. Wird es zu kalt, kann die Ernte rasch dahin sein. Abhängig vom Zeitpunkt der Aussaat kann das schmackhafte Wintergemüse auch nach und nach über den Winter geerntet werden. Hier können Sie die Salatköpfe des Cimata mit einer Fleeceabdeckung vor leichten Minustemperaturen schützen.
Wir von Plantura empfehlen folgende Produkte:
  • Floragard Bio Tomaten- & Gemüseerde: Torffreie Spezialerde mit Kompost zur optimalen Nährstoffversorgung für Tomaten im Gemüsebeet, Gewächshaus sowie Balkon und Terrasse.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden.
  • Cuxin organischer Volldünger Orgasan: Organischer Gartendünger für Gemüse, Obst und Ziergärten mit langer und kontinuierlicher Wirkungsdauer.

Sind Sie ein passionierter Vulkanspargel-Hobby-Anbauer? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns. Wir freuen uns!

Vielen Dank geht an die beiden Photographen: SingerFood und studiodobs©photography

Felix

Ich bin studierter Wirtschaftsingenieur, aber im Herzen schon immer ein begeisterter Hobbygärtner. Seit über zehn Jahren baue ich Obst und Gemüse im eigenen Garten an, dabei liegt meine Leidenschaft vor allem bei seltenen und besonderen Sorten.
Lieblingsobst: Rotfleischige Pfirsiche und Pluots (Kreuzung Aprikose und Pflaume)
Lieblingsgemüse: Palmkohl, Tomaten und Kardonen

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]