skip to Main Content

Rosenkohlsorten: neue und alte Sorten im Überblick

Übersicht zu den besten altbewährten und neuen (F1-Hybrid) Rosenkohlsorten. Samen und Saatgut dieser Sorten lässt sich beim Fachhandel online bestellen.

Rosenkohl im Garten anbauen

Junger Rosenkohl [Foto: John MorganCC BY 2.0]

Die Rosenkohl Sorten unterscheiden sich hauptsächlich in Aussehen, Größe, Geschmack und Erntezeit. Die wichtigste Entscheidung dabei ist jedoch, ob Sie eine früh-, mittel- oder spätreife Sorte anbauen möchten.

Nachfolgend haben wir ein paar bekannte und bewährte Sorten zusammengestellt, die gut in unseren Breiten gedeihen:

  • Auslese: Relativ frühreife Sorte, die ab September geerntet werden kann und einen sehr delikaten Geschmack aufweist.
  • Brigitte (F1): Ertragreiche Neuzüchtung mit guter Robustheit gegen Mehltau und Fäulnis.
  • Faksstaff: Sorte mit violetten Blättern und Rosen.
  • Fest & Viel: Weiterentwicklung von Rosella; Fest & Viel wird etwas größer und reift etwas später; Züchter: Wolfgang Kreimer
  • Groninger: Traditionelle Sorte mit hervorragendem Geschmack; Ernte ab Mitte November.
  • Hilds Ideal: Traditionelle Sorte, die sehr ertragreich und sehr gut frostverträglich ist. Hilds Ideal benötigt viel Zeit bis die mittelgroßen Rosen erntereif sind und sollte deshalb früh gesät werden.
  • Igor (F1): Mittelspäte und sehr ertragreiche Sorte, die besonders im Profianbau beliebt ist.
  • Red Ball: Neuzüchtung mit rot gefärbten Rosen; ertragreich und qualitativ hochwertiger Geschmack; kann bereits ab Oktober geerntet werden, sollte unserer Meinung nach dennoch etwas Frost vor der Ernte abgekommen. Je tiefer die Temperaturen fallen, desto intensiver wird die rötliche Färbung; beim Kochen verbreitet Red Ball kaum einen typischen Rosenkohlgeruch.
  • Roodnerf: Späte, recht wüchsige, ertragreiche und winterharte Sorte; sollte früh gesät werden; Stiele sind teilweise leicht violett gefärbt; intensiver Geschmack und somit eine ideale Beilage zu herzhaftem Essen.
  • Rosella: Frühreife Rosenkohlsorte mit rundlich bis leicht ovalen Rosen mittlerer Größe.
  • Rubine: Langsam wachsende Sorten mit relativ kleinen, rot-violetten Rosen; Rubine sollte früh ausgesät, regelmäßig gedüngt und zeitig entspitzt werden, um das Wachstum der Rosen zu fördern. Geschmack ist sehr zart und ausgezeichnet!
  • Sanda: Spanische, mittelhoch wachsende und spätreife Sorte; guter Ertrag und hellgrüne Rosen; tolerant gegenüber Trockenheit und Frost.

Sind Sie auch ein begeisterter Rosenkohl-Hobby-Anbauer? Teilen Sie doch Ihre Erfahrungen mit uns. Wir freuen uns!

Simon

Ich bin Student der Gartenbauwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Neben Kräutern- und Naschobst auf einem Balkon baue ich in meiner kleinen Parzelle am Ortsrand Gemüse an. Ich genieße die Zeit draußen in meinem Gemüsegarten, in dem ich ausschließlich biologische Dünge- und Pflanzenschutzmittel einsetze. Neben meiner Liebe zur Natur schreibe ich leidenschaftlich gerne und beschäftige mich auch mit Grundlagen der Psychologie und Ethik.

Lieblingsobst: Holunder und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzkohl, Artischocken und Spargel.

Back To Top