skip to Main Content

Rucolasorten: Sortenübersicht zur wilden Rauke und Salatrauke

Rucolasorten: neue und altbewährte Sorten der wilden Rauke und der Salatrauke im Überblick. Wir zeigen die besten und ertragreichsten Sorten.

Rucola-Jungpflanze im eigenen Garten

Rucola Jungpflanze [Foto: nanao wagatsumaCC BY 2.0]

Die zahlreichen Rucola Sorten unterscheiden sich hauptsächlich in Aussehen, Größe, Herkunft und Erntezeit. Beim Kauf von Saatgut sollte man auf die jeweiligen Eigenschaften achten. Es gibt frühere und spätere Sorten. Zudem gibt es sogenannte Sprouting Sorten die im Freien überwintern. Diese bilden im Frühjahr zahlreiche kleinere Blumen aus, ein herrliches Frühjahrsgemüse!

Nachfolgend haben wir ein paar bekannte und bewährte Sorten zusammengestellt, die gut in unseren Breiten gedeihen. Die Wahl der richtigen Sorte liegt zwischen Wild Rauke und Salatrauke:

Wild Rauke:

  • Dragons Tongue: Züchtung aus England, die sich bezüglich verschiedener Anbaubedingungen als sehr robust erwiesen hat; um die Blattadern herum verfärbt sich das Blattgrün teilweise rötlich; sehr gutes und würziges Aroma.
  • Venicia: Schnellwachsende Selektion der Wilden Rauke mit einem späten Blütezeitpunkt. Dies ermöglicht eine lange Ernte und hohe Erträge; typisch nussiger und recht würziger Geschmack.
  • Napoli: Selektion der Wilden Rauke; wächst schneller als die Wildform und bringt breitere Blätter hervor (könnte ggf. auch ein Hybrid mit der Salatrauke sein); hoher Ertrag.

Salatrauke:

  • Speedy: Wie der Name vermuten lässt ein schnellwachsender Hybrid aus Wild- und Salatrauke; würziges und pikantes Aroma; sowohl für eine Kultur im Freiland, als auch auf der Fensterbank geeignet.
  • Coltivata: Schnellwachsende, robuste und breitblättrige Züchtung der Salatrauke; in Italien auf Grund des sehr guten Aromas beliebt.
  • Pronto: Moderne Zuchtform der Salatrauke mit sehr schnellem Wuchs; guter Geschmack.
  • Buzzy: Eine Sorte, die meistens zur Herstellung von Rucola-Sprossen verwendet wird.
  • Bologna: Bei dieser Sorte handelt es sich um einen Hybriden aus Wild- und Salatrauke; die Sorte ist schnell wachsend und ertragsreich; ausgewogenes, gutes Aroma.
  • Wildfire: Neue Sorte mit breiten, hellgrünen Blättern; geschmacklich soll Wildfire recht scharf sein und leicht an den japanischen Wasabi erinnern.
  • Sylvetta: Schnellwachsende Sorte mit feinen Blättern und einem frühen Blütezeitpunkt; schönes, leicht nussiges Aroma.

Hinweis: Die Sorte „Agano“ wird zwar häufig als rotblättrige Variante der Wilden Rauke verkauft, gehört jedoch zum Braunen Senf (Brassica juncea).

Simon

Ich bin Student der Gartenbauwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Neben Kräutern- und Naschobst auf einem Balkon baue ich in meiner kleinen Parzelle am Ortsrand Gemüse an. Ich genieße die Zeit draußen in meinem Gemüsegarten, in dem ich ausschließlich biologische Dünge- und Pflanzenschutzmittel einsetze. Neben meiner Liebe zur Natur schreibe ich leidenschaftlich gerne und beschäftige mich auch mit Grundlagen der Psychologie und Ethik.

Lieblingsobst: Holunder und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzkohl, Artischocken und Spargel.

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]