skip to Main Content

Schnittlauch anbauen: Säen, pflegen, schneiden & ernten

Frischer Schnittlauch aus dem eigenen Garten wertet jedes Gericht auf. Deshalb fassen wir alles Wissenswerte um den Anbau des frischen Grüns zusammen.

Schnittlauch pflanzen in Erde Hände mit Gartenhandschuhe

Der Anbau von Schnittlauch ist grundsätzlich recht einfach [Foto: melis/ Shutterstock.com]

Frisch geschnittener Schnittlauch eignet sich für viele Speisen und ist glücklicherweise einfach im eigenen Garten zu kultivieren. Der Schnittlauch (Allium schoenoprasum), der zur Familie der Lauchgewächse (Allioideae) gehört, ist sowohl mit Zwiebeln, Knoblauch und natürlich auch mit dem Lauch eng verwandt und durch seinen leicht scharfen Geschmack in unserer heimischen Küche sehr beliebt. Neben seinem markanten Geschmack ist er auch für seine violetten Blütenköpfe bekannt, die jeden Garten verschönern. Neben der Kultur im Gewächshaus und Freiland kommt Schnittlauch in den meisten Teilen der gemäßigten bis subpolaren Zone auch wild vor. Wir zeigen Ihnen – vom Säen bis zur Ernte -, wie Sie auch zu Hause Schnittlauch anbauen können.

Schnittlauch anbauen: Im Beet oder im Topf?

Der Anbau von Schnittlauch ist grundsätzlich recht einfach und auch weniger erfahrene Hobbygärtner können nicht viel falsch machen. Als Standort für eine gesunde Pflanze bietet sich ein sonniges bis halbschattiges Plätzchen an. Ein leicht sandiger und gut durchlüfteter Boden ist ideal.  Beim Schnittlauchanbau gilt: Das Lauchgewächs lässt sich sowohl im Topf als auch im Freiland kultivieren, die Wahl hängt vom persönlichen Geschmack und dem Platzangebot im Garten ab. Entscheiden Sie sich für den Anbau im Topf, sollten Sie immer für eine gute Durchlüftung im Gefäß sorgen, daher sind Löcher im Boden des Topf sehr wichtig. Die Pflanze im Haus stehen zu lassen ist oft eine schlechte Idee, da die Lichtintensität dort häufig nicht ausreicht.

Schnittlauch vermehren

Schnittlauch säen ist relativ unkompliziert und die Erfolgsquote generell sehr hoch. Neben der klassischen Aussaat gibt es noch weitere Möglichkeiten zur Vermehrung des Gartenkrauts, die wir im Folgenden vorstellen.

Schnittlauch säen

Die gängigste Methode zum Start des Schnittlauchanbaus ist das Aussäen von Samen. Vor der Aussaat ist es wichtig, dass Sie die Samen für zwei Wochen im Kühlschrank kühlen, da die Keimfähigkeit dadurch erhöht wird. Anschließend können Sie die Samen von März bis Juli in eine Tiefe von ein bis zwei cm aussäen. Schnittlauch gehört zu den Dunkelkeimern, deshalb müssen die Samen unbedingt mit Erde bedeckt werden. Circa zwei bis drei Wochen müssen Sie sich dann gedulden, bis die ersten Keimlinge erscheinen.

Schnittlauch teilen

Eine Alternative zum Vermehren von Schnittlauch ist neben dem Säen das Teilen der Pflanze, wenn Sie Ihren Bestand vergrößern wollen. Dafür entnehmen Sie etwa alle drei Jahre – vorzugsweise im April – die bestehende Pflanze aus der Erde und teilen den Schnittlauch mitsamt der Wurzel in zwei Teile. Beide Teile können nun wieder eingepflanzt werden und gedeihen erneut prächtig. Diese Methode eignet sich natürlich dann besonders, wenn Sie bereits eine Pflanze in Ihrem Garten besitzen.

Schnittlauchpflanze einsetzen Hände mit Gartenschaufel

Schnittlauch lässt sich auch wunderbar über Teilung vermehren [Foto: C Levers/ Shutterstock.com]

Achten Sie beim Vermehren von Schnittlauch auf folgende Punkte:

  • Aussaat mit Samen: März – Juli; 1 – 2 cm Tiefe
  • Vor dem Aussäen zwei Wochen in den Kühlschrank
  • Vegetative Vermehrung alle drei Jahre durch Teilen der Pflanze im April

Schnittlauch richtig pflegen

Mit der richtigen Pflege gedeiht Ihr Schnittlauch im eigenen Garten wie von allein – vorausgesetzt, es werden einige Dinge beachtet. Grundsätzlich gilt das beliebte Küchenkraut als pflegeleicht, dennoch sollten Sie die Pflanze ab und zu gießen. Besonders an heißen und trockenen Tagen im Sommer kann dem Schnittlauch sonst ein Wassermangel zu schaffen machen. Im Sommer kann sich zusätzlich der Einsatz von Bio-Dünger oder Kompost lohnen, um die Pflanze mit genügend Nährstoffen zu versorgen. Düngen Sie den Schnittlauch in den Sommermonaten maximal einmal pro Monat.

Schnittlauch im Topf pflegen

Ebenso wie im Freiland benötigt Schnittlauch auch im Topf eine ausreichende Pflege. Besonders wichtig ist auch hier, die Pflanze mit genügend Wasser zu versorgen. Lassen Sie den Topf niemals komplett austrocknen, ansonsten baut das Küchenkraut schnell ab und bekommt gelbe Blätter. Da die Feuchtigkeit schlechter als im offenen Boden gehalten werden kann, sollten Sie regelmäßig gießen. Auch eine leichte Düngung wie auch beim Anbau im Freiland bietet sich bei der Kultur im Topf an.

Folgende Tipps gilt es bei der Pflege von Schnittlauch zu beachten:

  • Im Freiland: Bei heißem Wetter gießen, ansonsten bei Bedarf
  • Im Topf: Regelmäßig gießen, nicht austrocknen lassen
  • Im Sommer einmal pro Monat mit Bio-Dünger oder Kompost düngen

Übrigens: Schnittlauch ist winterhart und sollte speziell im Topf zu dieser Jahreszeit nicht in der warmen Wohnung abgestellt werden. Trotz der Kälteverträglichkeit bietet sich draußen der Schutz mit einem Vlies oder Laub an.

Weiterführende Informationen zur Pflege von Schnittlauch finden Sie hier.

Wir von Plantura empfehlen für Kräuter folgende Produkte:
  • Floragard Bio-Erde Aromatisch: Bio-Spezialerde ohne Torf zur Anzucht und zum Umtopfen von Jungpflanzen und Kräutern wie Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin, Minze & Co.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffen und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden fruchtbar.
  • Plantura Bio-Universaldünger: 100% bio-zertifiziert und tierfreie Inhaltsstoffe. Für robuste Pflanzen und schmackhaftes Obst, Gemüse & Kräuter. Begünstigt ein gesundes sowie aktives Bodenleben und ist schonend für Haus- und Gartentiere.

Schnittlauch schneiden und ernten

Ein positiver Aspekt am Schnittlauch ist der lange Zeitraum zum Ernten der Halme. Sie können Schnittlauch vom Frühjahr bis zum Herbst schneiden und haben immer genug zum Kochen und Verfeinern von Speisen. Schneiden Sie die Schnittlauchblätter mit einer Schere oder einem scharfen Messer am unteren Ende ab. Achten Sie immer darauf, genügend Halme an einer Pflanze stehen zu lassen, damit diese auch weiterhin wachsen kann. Da bei einem hohen Bedarf an Schnittlauch der Nachschub manchmal knapp werden kann, lohnt sich immer der Anbau mehrerer Büschel.

Schnittlauch mit Blüten ernten?

Beim Schnittlauch werden in erster Linie die Halme gegessen. Was viele jedoch nicht wissen: Die violetten Blüten können ebenso verspeist werden. Neben dem leckeren Geschmack zeichnen sie sich zusätzlich durch ihre Farbintensität aus und verschönern jedes Gericht. Kleiner Tipp: Verteilen Sie die einzelnen kleinen Blüten auf Ihrem Brot, nur den Stängel sollten Sie aufgrund des bitteren Geschmacks weglassen.

Schnittlauch richtig lagern

Schnittlauch wird im Winter normalerweise komplett abgeschnitten und treibt erst im Frühjahr wieder aus. Da eine größere Menge in der Regel kaum in kürzerer Zeit verbraucht werden kann, ist das Lagern eine gute Möglichkeit, um Schnittlauch über den Winter hinweg haltbar zu machen. Frisch geschnittener Schnittlauch lässt sich in ein feuchtes Tuch gewickelt maximal eine Woche im Kühlschrank aufbewahren. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten es für eine längere Lagerung gibt.

Frischer Schnittlauch in der Küche schnittlauch geschnitten Holzbrett

Frisch geschnittener Schnittlauch lässt sich maximal eine Woche im Kühlschrank aufbewahren [Foto: Lucie Rezna/ Shutterstock.com]

Schnittlauch einfrieren

Die gängigste Methode zum Lagern von Schnittlauch ist das Einfrieren. Waschen und trocknen Sie den Schnittlauch gut und schneiden Sie anschließend die Halme in kleine Stücke. Werden diese in einen Gefrierbeutel oder eine Dose gefüllt und eingefroren, halten Sie sich über Monate hinweg. Ein Vorteil des Einfrierens ist, dass der Geschmack trotz der langen Lagerung erhalten bleibt.

Schnittlauch trocknen?

Grundsätzlich besteht auch die Möglichkeit, Schnittlauch für eine längere Aufbewahrung zu trocknen. Zwar hält sich das Küchenkraut auf diese Weise lange, dennoch raten wir aufgrund des Geschmackverlustes davon ab. Neben dem Geschmack büßt das Gewürz auch an Konsistenz ein und erinnert eher an Stroh als an frischen und knackigen Schnittlauch.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top