skip to Main Content

Spinatsorten: Übersicht zu neuen (F1) & altbewährten Sorten

Wir zeigen die besten altbewährten und neuen Spinatsorten auf. Samen und Saatgut dieser Sorten kauft man am besten online beim Fachhändler ein.

Spinat im Garten anbauen

Blattspinat aus dem eigenen Garten ist eine aromatische Gaumenfreude [Foto: CristinaCC BY 2.0]

Die zahlreichen Spinatsorten unterscheiden sich hauptsächlich in Geschmack, Blütezeit, Aussaat- und Erntezeit.

Im Folgenden haben wir von Plantura ein paar bekannte Sorten des Spinats für Sie aufgelistet:

  • Baby Leaf (F1): Frühe Sorte mit besonders zarten Blättern; die dunkelgrünen, klein bleibenden Blätter stehen aufrecht und lassen sich leicht ernten; ideal für Salate.
  • Bordeaux (F1): Französische Sorte mit leicht rot-violetten Stielen; kann als Babyspinat angebaut werden und ist besonders resistent gegen den Falschen Mehltau; der Anbau gelingt dabei auch auf dem Balkon.
  • Butterfly: Bewährte Sorte für den Frühjahrs- und Herbstanbau mit gutem Ertrag.
  • Celesta (F1): Neuere Sorte mit sehr später Blüte, die folglich auch im Sommer angebaut werden kann; ertragreich und resistent gegen Mehltau.
  • Columbia (F1): Moderne Zuchtform mit sehr spätem Blütezeitpunkt; kann somit auch in den Sommermonaten angebaut werden; schnellwachsend und ertragreich mit sehr guter Resistenz gegen Mehltau.
  • Corvette (F1): Moderne und schossfeste (spätblühende) Sorte mit guter Resistenz gegen Mehltau.
  • Early 7 (F1): schnellwachsende und sehr ertragreiche Sorte aus Italien; geeignet für den Anbau im Sommer.
  • Emilia (F1): Moderne Sorte aus dem Erwerbsanbau, die sehr ertragreich und robust gegen den Falschen Mehltau ist; Emilia blüht spät und ist dabei schnellwachsend.
  • Gamma: Sehr spätblühende Sorte, die sich zur Sommerkultur eignet; guter Ertrag.
  • Gründünger: Großblättrige und ertragreiche Sorte.
  • Hector (F1): Italienische Sorte mit sehr ordentlichem Wuchs und hohem Ertrag; wächst recht aufrecht und kann gut geerntet werden.
  • Junius (F1): Schnellwachsende und ertragreiche Sorte aus Frankreich mit spätem Blütezeitpunkt; kann auch im Sommer angebaut werden.
  • Lazio (F1): Sehr ertragreiche und schnellwachsende Sorte mit sehr guter Resistenz gegen den Falschen Mehltau.
  • Matador: Bewährte Sorte mit guten Eigenschaften: späte Blütezeit, schnellwachsend, ertragreich und frosthart.
  • Merlin (F1): Besonders produktive Sorte mit einem späten Blütenzeitpunkt; gute Widerstandsfähigkeit gegen Mehltau; lässt sich gut einfrieren.
  • Mikado (F1): Aufrechtwachsende Sorte mit langen Stielen; ertragreich und kann besonders gut geerntet werden.
  • Monnopa: Moderne und schnellwachsende Sorte mit spätem Blütezeitpunkt; ertragreich und resistent gegen Mehltau; Monnopa soll ebenfalls robust gegen den (Gurken-)Mosaikvirus sein.
  • Palco (F1): Schnellwüchsige und ertragreiche Spinatsorte mit guter Resistenz gegen Mehltau; besonders für den Frühjahrs- und Herbstanbau.
  • Parys (F1): Sehr ertragreiche und robuste Sorte aus Frankreich; besonders gut geeignet auf Grund der hohen Mehltauresistenz.
  • Picasso (F1): Spätblühende Sorte die auch in den Sommermonaten angebaut werden kann; diese Spinatsorte bleibt klein (Babyspinat) und eignet sich auch für den Anbau auf dem Balkon.
  • Red Cardinal: Neue Zuchtsorte mit optisch sehr schönen, roten Stielen; junge Blätter eigenen sich bestens für Salate oder zur Verzierung von Gerichten.
  • Symphonie (F1): Moderne, ertragreiche Sorte die auch im Sommer angebaut werden kann.
  • Viking (F1): Italienische Sorte mit moderatem Wuchs aber großen, aufrecht wachsenden Büscheln; zart und aromatisch.
  • Viridis: Traditionell italienische Sorte, die sowohl als Baby- als auch als Wurzelspinat angebaut werden kann.

Sind Sie ein passionierter Spinat-Hobby-Anbauer? Teilen Sie uns sehr gerne Ihre Erfahrungen mit!

Back To Top