skip to Main Content

Wirsing anbauen: Aussaat, Pflege und Erntezeit

Wirsingkohl im eigenen Garten anbauen. Wir stellen geeignete Sorten vor und geben Tipps und Tricks von der Aussaat, über Pflege & Düngung, bis hin zur Ernte. 

Wirsing im Garten anbauen Gewächshaus

Junge Wirsingsetzlinge im selbstgemachten „Mini-Gewächshaus“ [Foto: Zoe Naylor]

Der Wirsing (Brassica oleracea convar. capitata var. sabauda) gehört zu der Familie des Kohls. Er ist besonders eng mit dem Weißkohl, auch Weißkraut genannt, verwandt. Wirsingkohl kann das ganze Jahr über angebaut werden. Im Frühjahr sind die Köpfe des Wirsings hellgrün (sog. Frühwirsing). Spätere Sorten hingegen sind meistens tiefgrün bis dunkelgrün gefärbt. Wirsing wächst generell etwas schneller als andere Kohlarten und kann später gepflanzt oder eben früher geerntet werden. Wirsing ist ein dankbarer Genosse für den Hobbygärtner, denn diese Kohlart ist sehr pflegeleicht und kann im eigenen Garten ganz leicht angebaut werden. Der Wirsingkohl erweist sich gegenüber seinen Verwandten als etwas robuster. Somit ist er ein idealer Einstieg Hobbygärtner in Sachen Kohlanbau.

Wirsingkohl das ganze Jahr anbauen – so geht es Schritt für Schritt.

Wir leiten Sie mit einer Kurzanleitung durch das Gartenjahr – vom Samen bis hin zum knackigen Wirsing:

  1. Entscheiden Sie, ob Sie selber aussäen oder Jungpflanzen kaufen möchten. Die Aufzucht ist nicht sonderlich schwer. Es gibt früh-, mittel- undspätreife Sorten.
  2. Zur Auswahl stehen unterschiedliche Sorten, ein paar beliebte kurz zusammengefasst: Eine Frühsorte trägt den Namen Vorbote 3 (hohe Kältetoleranz; Stecklinge können sehr früh ausgepflanzt werden). Zu den mittelfrühreifen Sorten gehört Wirosa F1 (dunkelgrüne und stark gekrauste Blätter), Vertus 2 (hoher Ertrag, schwere Köpfe und geschätzt wegen seines milden Geschmacks). Zu den späten Sorten zählt Alaska F1 (fein gekrauste Krautköpfe, lange Lagerzeit), Langendijská (hellgrüne Blätter und mittelgroße Kohlköpfe) und Marner Grüfewi (sehr robust, übersteht auch kalte Winter im Freien).
  3. Frühsorten des Wirsings sollten bereits im Februar ausgesät werden. Dafür eignet sich eine helle Fensterbank oder ein Gewächshaus. Für mittlere Sorten eignet sich der Mai zum Auspflanzen bzw. Aussäen bestens. Die Aussaat von Spätsorten kann ab Juli erfolgen. Die meisten späteren Sorten des Wirsingkohls können auch problemlos im Freien überwintern.
  4. Sonnige Beete werden bevorzugt. Aber auch halbschattige Plätze sind vollkommen ausreichend. Ein lockeres bis leicht lehmiges und nährstoffreiches Erdreich, wird als Mitglied derStarkzehrerbevorzugt. Sollte Ihr Gartenboden eher sandig sein, kann das Erdreich vor dem Auspflanzen gut mit Kompost und Hornspänen aufgebessert werden.
  5. Zum Auspflanzen sollte je nach Sorte ein Abstandzw.40-80 cm gehalten werden. Sollte es beim Auspflanzen der frühen Sorten noch zu Nachtfrost kommen, dann kann eine Fleeceabdeckung über Nacht als Schutz dienen. Auspflanzen können Sie die vorgezogenen frühreifenden Kohlpflanzen Anfang April. Mittlere Sorten können im Mai ausgepflanzt werden. Für Spätsorten ist der August als Pflanzdatum empfehlenswert.
  6. Während der Wachstumsphase sollten Sie den Boden um die Pflanze mit einer Hacke ab und an auflockern. Wirsingkohl gehört zu den sogenannten Hackpflanzen, denen eine regelmäßige Auflockerung des Bodens sehr gut tut.
  7. An trockenen Tagen sollte regelmäßig gegossen werden. Alle3–4 Wochen kann das Wachstum des Wirsings mit einem stickstoff- und kaliumbetonten Dünger unterstützt werden. Nicht zu viel Düngen: dies führt schnell zu einer verringerten Resistenz gegenüber Krankheiten und zu einem schwefeligen Geschmack. Auch die Lagerfähigkeit leidet unter einer exzessiven Düngung. Deshalb einige Wochen vor der Ernte keinen Dünger mehr verwenden.
  8. Frühe Sorten können bei rechtzeitiger Aussaat bereits im Juli geerntet werden, spätere Sorten auch bis in den Winter hinein. Selbst bei Dauerfrost können die meisten winterharten Wirsingsorten geerntet werden.
Wir von Plantura empfehlen folgende Produkte:
  • Floragard Bio Tomaten- & Gemüseerde: Torffreie Spezialerde mit Kompost zur optimalen Nährstoffversorgung für Tomaten im Gemüsebeet, Gewächshaus sowie Balkon und Terrasse.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden.
  • Cuxin organischer Volldünger Orgasan: Organischer Gartendünger für Gemüse, Obst und Ziergärten mit langer und kontinuierlicher Wirkungsdauer.

Wichtiger Tipp: Nach der Ernte sollte am selben Standort für mindestens vier Jahre keine Kohlart mehr angebaut werden. Dies ist unbedingt nötig, um bodenbürtige Krankheiten vorzubeugen und dem ausgelaugten Boden etwas Erholung zu gönnen.

Sind Sie ein passionierter Wirsingkohl-Hobby-Anbauer? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns. Wir freuen uns!

Ein herzlicher Dank geht an die Photographen: Zoe Naylor und Nina Pope.

Simon

Ich bin Student der Gartenbauwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Neben Kräutern- und Naschobst auf einem Balkon baue ich in meiner kleinen Parzelle am Ortsrand Gemüse an. Ich genieße die Zeit draußen in meinem Gemüsegarten, in dem ich ausschließlich biologische Dünge- und Pflanzenschutzmittel einsetze. Neben meiner Liebe zur Natur schreibe ich leidenschaftlich gerne und beschäftige mich auch mit Grundlagen der Psychologie und Ethik.

Lieblingsobst: Holunder und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzkohl, Artischocken und Spargel.

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]