skip to Main Content

Hortensien gießen: Wann, wie oft & wie viel?

Nur mit der richtigen Wassermenge gedeihen Hortensien prächtig und bilden ihre schönen Blüten. Wir zeigen, was man beim Gießen von Hortensien beachten muss.

Hortensie mit Gießkanne in Blumenbeet
Hortensien haben einen hohen Wasserbedarf [Foto: Nadezhda Bukiya/ Shutterstock.com]

Bei der Hortensie (Hydrangea) ist der Name Programm. Der sommergrüne Strauch mit dem botanischen Namen Hydrangea, was sich aus dem Griechischen ableitet und soviel wie „Wasserkrug“ bedeutet, liebt eine gute Wasserversorgung.

Hortensien gießen

Hortensien lieben einen feuchten Boden, Staunässe vertragen sie aber genauso wenig wie Trockenheit. Deswegen ist neben regelmäßigem Gießen auch ein ausreichend durchlässiger Boden wichtig. Wenn Sie Ihre Pflanzen wässern, achten Sie darauf, das Gießwasser am Fuß der Pflanze zu verteilen, anstatt sie von oben zu bewässern. So bleiben Blüten und Blätter trocken und die Gefahr von Mehltau kann reduziert werden.

Da Hortensien einen niedrigen pH-Wert im Boden bevorzugen, ist es wichtig, kein kalkhaltiges Wasser zum Gießen zu verwenden, da dieses den pH-Wert langfristig anhebt. Am besten benutzen Sie Regenwasser – das tut nicht nur den Pflanzen gut, sondern auch der Umwelt und Ihrem Geldbeutel.

Tipp: An besonders heißen Tagen kann es vorkommen, dass die Hortensien ihr Laub in eine hängende Stellung bringen, was an Welke erinnert. Das ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung, sondern ein normaler Schutzmechanismus der Pflanzen, mit dem sie die Verdunstung reduzieren.

Wann gießt man Hortensien am besten?

Hortensien möchten immer mit ausreichend Wasser versorgt werden. Das bedeutet, sobald das Substrat sich wieder trocken anfühlt, ist wieder Zeit zu gießen. Gerade bei Hortensien, die in Kübeln gepflanzt sind, lohnt es sich einmal mehr mit den Fingern die Feuchtigkeit zu überprüfen, da das Substrat im Kübel um einiges schneller austrocknet. Als perfekte Tageszeit zum Gießen bietet sich der Morgen und/oder der Abend an.

Tipp: Auch über den Winter gilt es, den Boden um die Pflanze herum immer mal wieder zu überprüfen, denn selbst in der kalten Jahreszeit sollte der Boden nie knochentrocken sein.

Hortensie mit nassen Blüten
Hortensien sollten auch im Herbst und Winter nicht austrocknen [Foto: Toshio Umekawa/ Shutterstock.com]

Hortensien gießen: Wie oft und wie viel?

Wie oft Sie Ihre Hortensien gießen sollten, hängt von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise von dem Standort, den Niederschlägen, der Jahreszeit, dem Substrat, der Pflanzengröße und der Hortensienart. Auch der Umstand, ob die Pflanze im Freiland oder im Kübel steht, macht einen Unterschied. Das Gießen selbst erfolgt idealerweise in kleinen Gaben, anstatt schwallartig alles auf die Pflanze herabregnen zu lassen. An heißen Sommertagen empfiehlt es sich, die Hortensie täglich zu gießen. Steht sie im Kübel, kann es sogar nötig sein, zwei Mal am Tag zu gießen. Zum Herbst hin wird die Gießmenge langsam reduziert. Aber auch dann gilt noch immer, dass das Substrat um die Hortensie nicht komplett austrocknen sollte. Generell gibt es keine festen Angaben zum Gießen der Hortensien. Stattdessen bildet sich aus den verschiedenen Faktoren und Beobachtungen ein Erfahrungswert, mit dem Sie die perfekte Gießroutine für Ihre Hortensien herausfinden können.

Tipp: Um Staunässe im Kübel zu vermeiden, sollte der Kübel am Boden Löcher aufweisen, so dass überflüssiges Wasser einfach abfließen kann. Wollen Sie noch mehr Pflegetipps für Ihre Hortensien? Dann finden Sie in unserem Spezial-Artikel alle weiteren Informationen, die Sie brauchen.

Back To Top