skip to Main Content

Basilikum aufpäppeln: Mehr Freude am Topf aus dem Supermarkt

Basilikum im Topf ist mittlerweile an jeder Ecke erhältlich. Hier erfahren Sie, wie der empfindliche Schützling länger auf Ihrer Fensterbank durchhält.

Jeder hat wohl schon einmal die Erfahrung gemacht, dass das erst vor Kurzem gekaufte Topfbasilikum sein Blätterkleid verliert. Mit der Nachbildung frischer, neuer Blätter darf man da erst gar nicht mehr rechnen. Statt mit Wachstum und neuen, aromatischen Blättern zu bestechen, fällt das Basilikum durch seinen verblüffend schnellen Abschied ins Jenseits auf. Das kommt nicht von Ungefähr: Die Topfkräuter werden innerhalb kürzester Zeit produziert.

Basilikum mit weißen Blatträndern
Wunderschön! – Basilikum mit weißen Blatträndern [Foto: mkreul – CC BY-SA 2.0]

Im Sommer dauert es gerade einmal 40 Tage, bis das Basilikum den Weg von der Aussaattüte in die Verkaufsregale findet. Die schnelle Aufzucht macht die Pflanzen jedoch nicht sonderlich robust. Die Pflanzen sind eher anfällig aufgrund der ungewohnten Bedingungen während des stressigen Transports und dann im neuen zu Hause. Im Winter kann bereits der Transport aufgrund der niedrigen Temperaturen für das Basilikum lebensbedrohlich werden. Temperaturen unter 10 °C sollten nämlich in jedem Fall vermieden werden. Außerdem stehen die Basilikumtriebe im Topf auch eigentlich immer viel zu dicht. Hier kann man der gestressten Pflanze etwas entgegenkommen und Abhilfe leisten: Wird die Pflanze alsbald in vier Teile aufgeteilt und diese in einzelne Töpfe mit frischem Substrat getopft, so freut sich das Basilikum über ein deutlich verbessertes und angenehmeres Klima. Danach sollten die Pflanzen an einen hellen Ort gestellt und gut angegossen werden. Auch die erste Düngung des Basilikums darf nicht lange auf sich warten lassen, um sich an wüchsigem und robustem Basilikum erfreuen zu können. In der Produktion wird das Kraut um Kosten sparen zu können nämlich nach dem Motto „so viel wie nötig, so wenig wie nötig“ gedüngt. Durch das Herausknipsen der Triebspitzen wird die Verzweigung der Pflanze und der Neuaustrieb begünstigt. Alles weitere zur Pflege des Basilikums erfahren Sie in unserem Spezial-Artikel.

Vorgehen, um den Topfbasilikum aufzupäppeln:

  • Topf in vier gleiche Teile aufteilen
  • mit frischem, für Basilikum passendem Substrat umtopfen
  • Pflanzen gut angießen
  • bald düngen, um die ausreichende Nährstoffversorgung sicherzustellen
  • Triebspitzen rausknipsen und so Verzweigung fördern.
Wir von Plantura empfehlen für Kräuter folgende Produkte:
  • Floragard Bio-Erde Aromatisch: Bio-Spezialerde ohne Torf zur Anzucht und zum Umtopfen von Jungpflanzen und Kräutern wie Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin, Minze & Co.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffen und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden fruchtbar.
  • Plantura Bio-Universaldünger: 100% bio-zertifiziert und tierfreie Inhaltsstoffe. Für robuste Pflanzen und schmackhaftes Obst, Gemüse & Kräuter. Begünstigt ein gesundes sowie aktives Bodenleben und ist schonend für Haus- und Gartentiere.
Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top