skip to Main Content

Basilikum pflegen: Richtig gießen, düngen & überwintern

Basilikum darf in einem Kräutergarten nicht fehlen. Wir haben hier alle wichtigen Pflege-Tipps für Sie zusammengetragen.

Basilikum pflegen Jungpflanze mit Schaufel

Basilikum kann mit wenig Aufwand selbst angebaut werden [Foto: Geshas/ Shutterstock.com]

Das wärmeliebende Basilikum (Ocimum basilicum) ist ein beliebtes Küchenkraut, das gerne zum Würzen von Suppen, Soßen und Gemüsegerichten verwendet wird. Für ein üppiges Wachstum und eine reiche Ernte an aromatischen Blättern sollten Sie Ihre Basilikumpflanze gut umsorgen. Denn anders als viele andere Kräuter hat das mediterrane Kraut einen hohen Bedarf an Wasser und Nährstoffen. Zudem muss Basilikum aufgrund seiner Kälteempfindlichkeit zumindest über die kalten Monate als Topfpflanze überwintert werden.

Basilikum pflegen

Basilikum kann auch in unseren Breiten ganz einfach im Garten oder auf dem Balkon kultiviert werden. Spätestens im Herbst muss das kälteempfindliche Kraut allerdings an einen warmen Ort übersiedeln. Nachfolgend erklären wir Ihnen, was es beim Gießen und Düngen zu beachten gilt und wie Sie Ihr Basilikum erfolgreich überwintern.

Basilikum richtig gießen

Basilikum hat zwar einen hohen Wasserbedarf, doch Staunässe sollten Sie – wie bei fast jedem Kraut – in jedem Fall vermeiden. Ansonsten steigt die Gefahr, dass die Pflanze aufgrund von Wurzelpilzen eingeht. Ebenso kann unnötiger Trockenstress zu einer gesteigerten Krankheitsanfälligkeit des Basilikums führen. So ist darauf zu achten, dass es nicht zur trockenheitsbedingten Welke des Krautes kommt. Das kann durchaus bedeuten, dass gerade beim Anbau im Topf täglich gegossen werden muss. Hierbei freut sich das Basilikum, wenn sein Laub nicht nass wird. Die Feuchtigkeit auf den Blättern kann schließlich rasch für den Befall mit der sogenannten Blattfleckenkrankheit, die durch einen Pilz verursacht wird, sorgen. Wird das Basilikum im Topf angebaut, ist es deshalb ratsam, die Pflanze sicherheitshalber über einen Topfuntersetzer zu bewässern. Durch Kapillarkräfte zieht sich das Wasser entgegen den Erdanziehungskräften im Substrat hoch und durchnässt dieses vollständig. Eine gute Versorgung mit Wasser ist also auch mit dieser für das Basilikum schonenderen Bewässerungsmethode gewährleistet.

Basilikumpflanzen mit  Gießkanne

Gießen Sie das Basilikum im Sommer täglich [Foto: Roberto Binetti/ Shutterstock.com]

Diese Hinweise sollten Sie beim Gießen von Basilikum beachten:

  • Im Sommer wenn nötig täglich gießen, um Trockenstress zu vermeiden
  • Im Freiland bodennah gießen
  • Blätter möglichst nicht befeuchten, um Krankheiten vorzubeugen
  • In Topfkultur am besten über einen Topfuntersetzer bewässern
  • Reduzierter Wasserbedarf während der Ruhephase im Winter

Basilikum richtig düngen

Das Basilikum muss ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden, um viele aromatische Blätter hervorzubringen. Mit einer bedarfsgerechten Düngung können Sie Ihre Pflanze dabei optimal unterstützen. Am besten nehmen Sie bereits im Frühjahr eine Grunddüngung vor. Arbeiten Sie hierfür am besten einen organischen Langzeitdünger – wie unseren Plantura Bio-Universaldünger – in die obersten Bodenschichten beziehungsweise in das Substrat ein. Die Düngegranulate werden mit Hilfe von Mikroorganismen aus dem Boden zersetzt und geben die Nährstoffe langsam an die Pflanze frei. Während der Wachstumsphase von Mai bis September sollten Sie zudem regelmäßig nachdüngen, um den hohen Bedarf an Nährstoffen zu decken. Über den Winter wächst das Basilikum nicht mehr ganz so stark, weshalb Sie auch die Düngegaben reduzieren können.

Basilikum im Topf mit Plantura Dünger

Langzeitdünger wie unser Plantura Bio-Universaldünger versorgen die Pflanzen langfristig mit Nährstoffen

Nähere Informationen zur Düngung von Basilikum finden Sie hier in unserem Spezialartikel.

Basilikum richtig überwintern

Die erfolgreiche Überwinterung der geliebten Basilikumpflanze beginnt mit der richtigen Sortenauswahl. Nicht alle Sorten sind mehrjährig und kommen mit den hierzulande im Winter herrschenden widrigen Lichtverhältnissen zurecht. Vor allem die robusten Sorten eignen sich generell aber gut für den mehrjährigen Anbau. Doch auch sie sind von einer Frostresistenz weit entfernt. Bereits Temperaturen ab 10 °C sind dem Basilikum zu kühl. So muss das Kraut schon sehr zeitig im Herbst aus dem Garten auf eine helle Fensterbank im Haus umziehen. Auf keinen Fall dürfen das Gießen und auch nicht das Düngen während des Überwinterns vergessen werden. Denn das Basilikum wächst auch zur kalten Jahreszeit – wenn auch nicht ganz so üppig wie im Sommer. Im Frühjahr sollten Sie nicht voreilig handeln und den Topf zu früh in den Garten stellen oder die Pflanze gar über die warmen Monate ins Beet auspflanzen. Auch nach den berüchtigten Eisheiligen Mitte Mai können nachts die Temperaturen unter 10 °C fallen und das Leben des an Zimmerwärme gewöhnten Basilikums ernsthaft bedrohen.

Basilikum in Töpfen auf der Fensterbank

Basilikum übersteht die kalte Jahreszeit am besten in einem Topf im Warmen [Foto: Olga Miltsova/ Shutterstock.com]

Weitere Informationen zum Überwintern von Basilikum finden Sie hier in unserem Spezialartikel.

Folgende Produkte empfehlen wir für den Anbau von Kräutern:
  • Floragard Bio Kräuter- & Aussaaterde: Hochwertige Spezialerde zur Anzucht von Pflanzen oder Kultivierung von Kräuter. Die feine und lockere Struktur sorgt für eine gute Wasseraufnahme, eine sichere Keimung und ein kräftiges Wachstum.
  • Plantura Bio Universaldünger: 100% bio-zertifiziert und tierfreie Inhaltsstoffe. Für robuste Pflanzen und schmackhaftes Obst, Gemüse & Kräuter. Begünstigt ein gesundes sowie aktives Bodenleben und ist schonend für Haus- und Gartentiere.
  • Cuxin Flüssigdünger für Gemüse & KräuterOrganischer Flüssigdünger für Gemüse & Kräuter. Flüssigdünger eignen sich besonders für die Verwendung bei Topfpflanzen.

Sabine

Aktuell studiere ich Agrar- und Ernährungswirtschaft an der BOKU in Wien. Das Gärtnern macht mir unheimlich viel Spaß und nimmt sicherlich den größten Teil meiner Freizeit in Anspruch. Vor einigen Jahren wurde außerdem mein Interesse für Kräuter geweckt, weshalb ich 2018 die Ausbildung zur zertifizierten Kräuterpädagogin abgeschlossen habe.
Lieblingsobst: Äpfel, Kirschen
Lieblingsgemüse: Erdäpfel/Kartoffeln, Fenchel

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]