skip to Main Content

Gartenkresse-Sorten: eine sehr begrenzte Auswahl

Bei der Gartenkresse ist keine große Sortenvielfalt festzustellen. Mehr Variation bieten da ähnliche Vertreter anderer Pflanzen-Gattungen.

rankende Kapuzinerkresse im Garten anbauen

Kapuzinerkresse wirkt in Ihrem Garten äußerst dekorativ [Foto: Cornelia KoppCC BY 2.0]

Gartenkresse (Lepidium sativum) muss nur wenig können: Würzig sein sowie gleichmäßig und schnell keimen. Die Vielzahl an nützlichen Inhaltsstoffen steht bei der Sortenwahl zumeist außen vor. Außerdem ist die intensive züchterische Bearbeitung der Gartenkresse für die Züchtungsunternehmen wenig lukrativ. Deshalb ist die Anzahl verschiedener Gartenkresse-Sorten auf dem Markt mehr als beschränkt. Will man dennoch nicht auf eine gewisse Vielfalt verzichten, so kann auf andere Kräuter zurückgegriffen werden, die ebenfalls als „Kresse“ bezeichnet werden. Im Folgenden stellen wir Ihnen deshalb die drei berühmtesten Kresse-Vertreter im Kurzportrait vor.

  • Gartenkresse (Lepidium sativum): Bei dieser Art sind vor allem die zarten, würzigen Keimblätter von Interesse. Kennzeichnend sind eine rasante Keimung und der einfache ganzjährige Anbau auf dem Fensterbrett.
  • Brunnenkresse (Nasturtium officinale): Dieses wasserliebende, ganzjährig wachsende Kraut hat für Liebhaber eine Variation der Blattfarbe parat. Von einem saftigen Grün bis dunkelrot reicht die Farbpalette. Auch sie besticht durch eine charakteristische Würze – schließlich ist sie auch mit dem pikanten Rucola verwandt.
  • Kapuzinerkresse (Tropaeolum): Die leuchtenden Blüten der Kapuzinerkresse sind ein echter Hingucker – und zudem auch essbar. Auch die Blätter können unbesorgt den Weg auf den Teller finden. Sie erinnern frisch geerntet in ihrer angenehmen Schärfe ebenfalls an den Klassiker Gartenkresse. Die eigene Pflanzen-Gattung der Kapuzinerkressengewächse birgt eine große Variation in Wuchsform, Blütenfarbe und -form.

Für weitere Details sowie Tipps und Tricks zum Anbau der einzelnen Kresse-Arten finden Sie in den ausführlichen Steckbriefen.

Back To Top