logo

Lavendel schneiden: Tipps & Tricks vom Experten

Lavendel ist in fast jedem Garten zu finden, doch nicht überall blüht er prächtig. Ein Weg zur Blütenpracht liegt im richtigen Schneiden.

Mann schneidet blühenden Lavendel ab
Der richtige Schnitt ist bei Lavendel eine wichtige Voraussetzung für prächtige Blüten [Foto: freya-photographer/ Shutterstock.com]

Der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia) ist ein absoluter Klassiker im Garten. Doch nicht immer will er so üppig und prächtig blühen, wie es sein Besitzer gerne hätte. Das liegt häufig an einem schlechten oder gar nicht durchgeführten Schnitt, denn beim Schneiden kann man viele Fehler begehen. Der Schnitt des Lavendels soll nämlich verhindern, dass die Pflanze im unteren Teil zu sehr verholzt und nur wenige lange Triebe mit wenig Blättern und Blüten ausbildet.

Das regelmäßige Beschneiden hält den Lavendel in Form und fördert die Pflanzengesundheit. Außerdem wirkt eine reiche Verzweigung der Verkahlung von älteren Lavendelsträuchern entgegen. Wir listen für Sie auf, was Sie beim Kürzen des beliebten lilafarbenen Lippenblütlers (Lamiaceae) beachten sollten.

Wann schneidet man Lavendel?

Idealerweise wird Lavendel zweimal im Jahr geschnitten: Einmal im Frühjahr und einmal im Sommer. Beim Schneiden von Lavendel im Frühjahr ist es der Zeitpunkt entscheidend. Wird zu früh geschnitten und der Lavendel erfährt noch kräftige Fröste, kann ernsthafter Schaden an der Pflanze enstehen. Daher erfolgt der erste Schnitt am besten vor dem Austrieb Ende März bis Anfang April. Den zweiten Schnitt sollten Sie im Sommer kurz vor dem Verblühen vornehmen, also im Juli oder August. So wird eine zweite Blütephase im Herbst ermöglicht.

Lavendel vor dem Austrieb wird zurück geschnitten
Der erste Schnitt erfolgt am besten vor dem Austrieb Ende März bis Anfang April [Foto: Vitelle/ Shutterstock.com]

Sollte man Lavendel auch im Herbst schneiden?

Von einem Herbstschnitt, wie er für die meisten Sträucher üblich ist, wird bei Lavendel abgeraten. Denn wird er zu spät geschnitten, hat der Lavendel nicht mehr genügend Kraft für einen Austrieb und den Winter, sodass die Schnittstellen schnell zu gravierenden Frostschäden führen könnten. In diesem Fall bleibt die Blüte aus und schlimmstenfalls ist auch die Winterhärte deutlich eingeschränkt. Der Lavendel könnte somit im nächsten Jahr deutlich gezeichnet aus dem Winterschlaf erwachen.

Wie schneidet man Lavendel richtig?

Beim Schneiden des Lavendels sollten Sie keinesfalls zu tief schneiden. Je nach Wuchs und Wachstumsphase sollte der Schnitt zudem unterschiedlich stark ausfallen. Im Frühjahr schneiden Sie am besten kurz vor dem Austrieb etwa ein bis zwei Drittel des Lavendels zurück. Nach dem Verblühen im Sommer können Sie ihn bis zur Hälfte zurückschneiden. Grundsätzlich sollten junge Lavendelpflanzen stärker zurückgeschnitten werden als ältere. Die Triebe können Sie dabei bis maximal zur Hälfte schneiden, um einen kompakten Wuchs zu fördern.

Bei älteren Lavendelsträuchern ist hingegen besondere Vorsicht geboten. Entfernen Sie zuerst alle verwelkten Blütenstände. Schneiden Sie dann eher zurückhaltend und nicht zu tief (etwa 10 cm) in einer buschigen Form. Aus dem zu holzigen, bodennahem Geäst kann der Lavendel nämlich nur noch mit viel Mühe oder gar nicht mehr austreiben.

Verholzter Lavendel wird mit einer Sense geschnitten
Älterer, verholzter Lavendel muss besonders vorsichtig geschnitten werden [Foto: sonsart/ Shutterstock.com]

Ein zu hoher Schnitt schadet der Pflanze im Gegensatz dazu nicht, trägt aber auch nicht zu einer hochwertigen Pflege bei. Ohne einen regelmäßigen Schnitt kann der Lavendel unter optimalen Wachstumsbedingungen sehr stark verholzen. Wurde einige Jahre nicht geschnitten, empfiehlt es sich daher, den Lavendel in kleinen Schritten über mehrere Jahre hinweg wieder zu verjüngen, damit die Pflanze keinen Schaden nimmt.

Wie wird Lavendel richtig geschnitten?

  • Zweimal im Jahr schneiden
  • Frühjahrsschnitt im März bis April: Ein Drittel bis zwei Drittel
  • Sommerschnitt im Juli oder August: Ein Drittel bis die Hälfte
  • Junge Pflanzen können stärker geschnitten werden als ältere
  • Nicht in zu verholzte Pflanzenteile schneiden

Mehr zur richtigen Pflege von Lavendel finden Sie auch hier in unserem Spezial-Artikel.

Lavendel zum Trocknen schneiden

Die duftenden Lavendelblüten können geerntet und zur Herstellung verschiedener Produkte verwendet werden. Tee, Duftsäckchen und Lavendelöl sind dabei nur einige bekannte Beispiele. Hierfür werden die blühenden Zweigspitzen verwendet. Für die Ernte wird der ganze Lavendelstrauch zum richtigen Zeitpunkt (Mitte Juli) zurückgeschnitten. Schneiden Sie die Stiele dann am besten etwa 10 cm unterhalb des Blütenansatzes ab. Anschließend können Sie kleine Sträußchen binden und diese an einem trockenen, luftigen Ort kopfüber gehängt trocknen.

Wie Sie Lavendel am besten trocknen, erklären wir Ihnen ausführlich in unserem Spezial-Artikel.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top