skip to Main Content

Lavendel trocknen: Anleitung & Tipps

Wie verwendet man Lavendel eigentlich in Küche und Haushalt? Wir zeigen Ihnen, was sich mit der Ernte aus dem eigenen Garten zaubern lässt.

Lavendel getrocknet

Auch getrocknet behält der Lavendel seine intensive Färbung [Foto: Melanie ShawCC BY-ND 2.0]

Vor allem Lavendelblüten werden in Haushalt, Küche und Kosmetik verwendet. Die Haupterntezeit ist zwischen Juni und August, wenn der Lavendel schön blüht. Damit die Blüten schneller trocknen und nicht Gefahr laufen zu schimmeln, sollte Lavendel nur an trockenen Tagen geerntet werden.

Nach der Ernte werden die frisch geschnittenen Blütenrispen zunächst auf einem Tuch ausgebreitet getrocknet. Nach ein paar Tagen können Sie auch bündelweise aufgehängt werden. Damit das Aroma nicht schon nach kurzer Zeit verloren geht, sollten getrocknete Lavendelblüten an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort gelagert werden – beispielsweise in einem Einmachglas im Vorratskeller.

Inhaltsstoffe des Lavendels und seine Verwendung in Küche, Kosmetik und Haushalt

Lavendelblüten enthalten neben Gerbstoffen und weiteren sekundären Pflanzenstoffen bis zu drei Prozent ätherisches Öl, das ihnen ihr würziges Aroma verleiht. Für die Verwendung in Kosmetik und Naturheilkunde wird das ätherische Öl durch Wasserdampfdestillation gewonnen und gegen Verbrennungen, zur Beruhigung und gegen Entzündungen eingesetzt.

Für den Hausgebrauch ist die Herstellung eines Ölauszugs aus den Blüten allerdings deutlich einfacher umsetzbar. Dabei sollten alle Pflanzenteile gut mit nativem Pflanzenöl (z.B. Olivenöl) bedeckt sein, um Schimmelbildung zu vermeiden. Nach 10-14 Tagen ist das selbstgemachte Lavendelöl fertig und kann abgesiebt als duftender Badezusatz oder auch als Massageöl gegen verspannte Muskeln verwendet werden. Bei der Verwendung von gutem Speiseöl als Grundlage könnte man mit dem selbstangesetzten Lavendelöl sogar kochen.

Das intensive Lavendelaroma schmeckt jedoch am besten in der Kombination mit anderen Kräutern und Gewürzen. Besonders beliebt ist zum Beispiel die Mischung „Kräuter der Provence“, aber auch die Kombination mit Salbei, Rosmarin, Zitronenschale oder Orangenschale zu mediterranen Gerichten aller Art, würzigem Käse oder gegrilltem Fleisch. Auch in selbstgemachter Kräuterbutter, Lavendelessig oder Kräutersalz schmecken Lavendelblüten klasse. Sogar in Süßspeisen harmoniert das leicht herbe Lavendelaroma erstaunlich gut mit Pfirsichen, Aprikosen, Zitrusfrüchten oder Honig.

Wer den aromatischen Duft des Echten Lavendels mag, kann auch kleine Duftkissen mit Lavendelblüten aus dem eigenen Garten füllen und so seine Wäsche parfümieren – diese helfen sogar gegen Motten im Kleiderschrank.

Simon

Ich bin Student der Gartenbauwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Neben Kräutern- und Naschobst auf einem Balkon baue ich in meiner kleinen Parzelle am Ortsrand Gemüse an. Ich genieße die Zeit draußen in meinem Gemüsegarten, in dem ich ausschließlich biologische Dünge- und Pflanzenschutzmittel einsetze. Neben meiner Liebe zur Natur schreibe ich leidenschaftlich gerne und beschäftige mich auch mit Grundlagen der Psychologie und Ethik.

Lieblingsobst: Holunder und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzkohl, Artischocken und Spargel.

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]