skip to Main Content

Thymian: Ernten und lagern

Thymian ist dank seiner Inhaltsstoffe nicht nur in der Küche vielfältig einsetzbar. Für gute Ergebnisse muss jedoch richtig geerntet und gelagert werden.

getrockneter Thymian als Strauße gebunden

Durch Trocknung bleibt der Thymian lange haltbar [Foto: Richard NorthCC BY 2.0]

Thymian ernten

Das wertvolle Thymianöl lässt den echten Thymian (Thymus vulgaris) auch zur wirksamen Heil- und Arzneipflanze werden. Damit das Kraut auch wirksam eingesetzt werden kann, muss der Erntezeitpunkt beachtet werden. Nur so können optimale Ergebnisse beim Einsatz des desinfizierend und schleimlösend wirkenden Thymians erzielt werden. Grundsätzlich können junge Triebe laufend vom Thymian geerntet werden. Das sollte jedoch vor der Blüte (Juni- Oktober) erfolgen. Diese ist für die Pflanze nämlich kräftezehrend und führt grundsätzlich zu einem Aromaverlust. Bei einer Ernte am Vormittag sind die Konzentrationen der enthaltenen ätherischen Öle am höchsten. Mit dem Tagesverlauf steigen auch die Atmung und somit der Wasserbedarf der Pflanze. Dadurch werden die Inhaltsstoffe verdünnt und sogar sozusagen „ausgeatmet“. Das kann man eigentlich ganz leicht an dem intensiveren Geruch der Pflanze am Nachmittag feststellen.

Thymian lagern

Um die Haltbarkeit des Thymians zu verlängern, bieten sich mehrere sinnvolle und schmackhafte Möglichkeiten an.

  • Trocknen: 10 bis 15 cm lange Triebe des Thymians werden abgeschnitten und kopfüber aufgehängt. Hierfür sollte im besten Fall ein trockener sowie dunkler Ort ausgewählt werden. Durch den Lichtabschluss werden die essentiellen Bestandteile des Thymainöls vor einem beschleunigten Abbau geschützt.
  • Einfrieren: In filigraner Handarbeit werden die kleinen Thymianblätter von den Trieben gezupft und gewaschen. Danach können sie solo oder mit Wasser in einer Eiswürfelform eingefroren werden. Das Gartenkraut ist so für die portionierte Entnahme je nach Bedarf konserviert.
  • Einlegen: Ganze getrocknete oder frische Thymian-Triebe können auch in Öl oder Essig eingelegt werden, um deren Haltbarkeit zu verlängern. Ganz nebenbei erzeugt man so einen würzigen Essig oder ein mediterran angehauchtes Öl. Zu beachten ist nur, dass die Triebe in Gänze von der Flüssigkeit umschlossen werden müssen. Ansonsten beginnen vor allem junge Triebe schnell zu schimmeln.

Egal auf welche Art und Weise – es lohnt sich in jedem Fall, die Haltbarkeit des heilenden Küchenkrautes zu verlängern und so das ganze Jahr in dessen Genuss zu kommen.

Folgende Produkte eignen sich ideal zur schonenden Ernte und Lagerung:
  • Ernteschere: Besonders schlanke, extra leichte und handliche Schere. PVC-ummantelte Kälteschutzgriffe und verankerter Feder für bequemes Arbeiten.
  • Kräuterschere: Kräuterschere mit 5 Klingen-Paaren zum Schneiden und Zerkleinern von frischen Garten- und Küchenkräutern.
  • Trockennetz: Ideal zum Trockenen von Kräutern mit hochwertigen Ergebnissen.
Back To Top