skip to Main Content

Erdbeeren ernten und lagern

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um die Erdbeeren im eigenen Garten zu ernten? Und wie kann man sie am besten lagern? Hier erfahren Sie es!

Erdbeer Ernte in Kiste

Am besten wird in der Früh geerntet, wenn die Früchte noch kühl sind [Foto: Denise KrebsCC BY 2.0]

Über die Ernte wird oft erst im Sommer nach der Pflanzung nachgedacht. Doch schon bei der Auswahl der Sorte und der Pflanzung der Erdbeeren wird der Erntezeitpunkt der leckeren Früchte bestimmt.

Erdbeeren ernten: Erntezeitpunkt

Der Reifezeitpunkt von Erdbeeren ist abhängig von der Erdbeersorte. Die meisten Erdbeeren reifen im Juni. Frühreife Sorten tragen je nach Witterung schon im Mai reife Erdbeeren, spätreife Sorten teils bis in den September hinein. Mehrmals tragende Sorten tragen meist einmal zu Beginn der Erdbeersaison und dann nach einer mehrwöchigen Pause erneut. Wer es geschickt anlegt und genügend Platz zur Verfügung hat, kann den ganzen Sommer Erdbeeren aus dem eigenen Garten ernten. Für einen 4-Personen-Haushalt bedarf es dazu einer Fläche von mindestens 8 m2 und einer Kombination aus früh-, mittelfrüh- und spätreifen Sorten, eventuell auch Monatserdbeeren oder mehrmals tragenden Sorten.

Mit der Verwendung von sogenannten Frigo-Pflanzen kann der Erntetermin um einiges genauer bestimmt werden. Sie reifen ungefähr acht Wochen nach der Pflanzung. Wegen der besseren Planbarkeit ihres Erntezeitpunkts sind Frigo-Pflanzen vor allem im Erwerbsanbau beliebt. Frigo-Pflanzen sind Ausläufer, die erst im Spätherbst von der Mutterpflanze getrennt werden. Sie sind dann schon sehr weit entwickelt, ihre Blütendifferenzierung ist bereits abgeschlossen. Allerdings würden diese Ableger im Spätherbst nicht mehr gut anwachsen und werden deshalb tiefgefroren. Anhand des Rhizomdurchmessers werden die Pflanzen nach Stärke sortiert. Die weniger starken Frigo-Pflanzen tragen im Pflanzjahr noch keine Erdbeeren. Die stärkeren und natürlich auch kostspieligeren Frigo-Pflanzen (sogenannte A+ Qualität) tragen allerdings gleich acht Wochen nach der Pflanzung zum ersten Mal. Allerdings muss beachtet werden, dass Pflanzen, die beispielsweise im Mai gepflanzt werden, im heißen Sommerwetter anwachsen müssen und die übliche „Frühjahrsentwicklung“ schon in recht hohe Temperaturen fällt. Bewässerung ist teilweise also unumgänglich.

Wann sind Erdbeeren zu ernten

  • je nach Sorte ab Mai bis Ende August/ Anfang September
  • bei guter Kombination aus früh- und spätreifen Sorten (bei 4-Personen-Haushalt ab einer Fläche von 8 m2 zu empfehlen) Ernte über den ganzen Sommer möglich
  • „Frigo-Pflanzen“ (A+ Qualität) können je nach Witterung circa 8 Wochen nach Pflanzung beerntet werden

Erdbeeren ernten: Das süße Beerenobst im eigenen Garten selbst pflücken

Da Erdbeeren nicht nachreifen, wird eine weiße Spitze an gepflückten Erdbeeren auch nach einigen Tagen nicht rot sein. Deshalb sollten Erdbeeren immer vollreif geerntet werden. Nur so entfalten sie alle ihre wunderbaren Geschmackstoffe und ihre ganze Süße. Um die Erdbeeren vollreif zu ernten, empfiehlt es sich, 2 bis 3 mal pro Woche zu pflücken. Will man die Erdbeeren nicht direkt im Beet vernaschen, sollte man morgens ernten. Dann sind die Früchte noch kühler und lassen sich besser lagern.

Erdbeeren in Händen

Frisch gepflückt schmecken Erdbeeren am besten [Foto: James LeeCC BY 2.0]

Erdbeeren lagern und länger haltbar machen

Erdbeeren sind sehr sensible Früchtchen und frisch leider nicht sehr lange haltbar. Viele Sorten, die im Erwerbsobstbau angebaut werden, sind auf Lagerfähigkeit selektiert worden. Deshalb halten sich Erdbeeren aus dem Supermarkt (die meist schon am Vortag gepflückt wurden) meistens noch 2 bis 3 Tage recht gut im Kühlschrank. Die meisten Hobbygärtner pflanzen aber eher Sorten an, die auf Geschmack statt auf Lagerfähigkeit selektiert wurden. Diese Erdbeeren sollten insgesamt lieber nicht länger als 2 Tage gelagert werden, da diese besonders geschmackvollen Früchte sonst viel Aroma verlieren und in ihrer Konsistenz stark nachlassen. Um Erdbeeren für längere Zeit haltbar zu machen, hat sich seit jeher Marmeladekochen bewährt, genauso wie das Einkochen von Erdbeeren oder Kompott.

Erdbeeren im Kühlschrank aufbewahren

Frische Erdbeeren sollten auf jeden Fall im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie sollten in flache Schalen gelegt werden, sodass die Früchte nicht übereinanderliegen. Falls möglich, sollten Sie die Früchte nicht ins kühlste Fach des Kühlschranks legen, sondern eher beispielsweise ins Gemüsefach.

Erdbeeren einfrieren

Ein großes Problem beim Einfrieren von wasserhaltigen Früchten wie Erdbeeren oder Himbeeren ist der Matsch, der oft nach dem Auftauen entsteht. Das lässt sich mehr oder weniger gut vermeiden, wenn man die Früchte nicht in eine tiefe Box legt und einfriert, sondern einzeln vorfriert. Nach dem Waschen (in einer Schüssel mit stehendem Wasser!) und Trockentupfen mit Küchenrolle, werden die Früchte auf einen Teller oder ein Brett oder Tablett gelegt. Die Früchte sollen sich nicht berühren. Dieser Teller wird in die Tiefkühltruhe geschoben oder gelegt und nach zwei Stunden wieder herausgenommen. Dann sind die Früchte ausreichend festgefroren, sodass sie in eine Box oder einen Gefrierbeutel gegeben werden können. Anschließend wie gewohnt wieder in den Tiefkühler legen. Eingefrorene Erdbeeren sollten ungefähr nach 8 Monaten wieder aufgetaut und direkt verzehrt werden.

Je nachdem, welchem Zweck die tiefgefrorenen Früchte einmal dienen sollen, können die Erdbeeren auch püriert in Boxen oder portioniert eingefroren werden. In Eiswürfelbehälter gefüllt, können kleine Portionen zum Beispiel fürs Müsli oder als Deko aufgetaut werden. Ebenso kann man die Erdbeeren direkt nach der Ernte zu Eis verarbeiten und dann einfrieren.

Theresa

Ich studiere Nutzpflanzenwissenschaften und habe schon immer gern gegärtnert, auch wenn mir die ersten Versuche als kleines Kind eher missglückten. Mit der Expertise aus meinem Studium gelingt mir jetzt fast alles – besonders spannend finde ich Themen wie Mischkultur, Hochbeete und Kompostierung.
Lieblingsobst: Kirschen, Zwetschgen und Birnen
Lieblingsgemüse: Brokkoli, Mangold und Erbsen

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]