skip to Main Content

Johannisbeeren schneiden: Anleitung & Tipps vom Profi

Johannisbeersträucher können in großen Mengen Früchte tragen. Doch für eine gute Ernte müssen sie auch regelmäßig geschnitten werden.

Johannisbeere schneiden mit Schere Gartenhandschuhe

Für eine gute Ernte müssen Johannisbeersträucher regelmäßig geschnitten werden [Foto: Oleksandr Chub/ Shutterstock.com]

Perfekt zum Einmachen oder einfach zum Naschen für Zwischendurch – der Anbau von Johannisbeeren (Ribes) im eigenen Garten lohnt sich immer. Die Beeren des Stachelbeerengewächses (Grossulariaceae) zeigen sich dabei in verschiedenen Farben, die ganz unterschiedliche Pflegeansprüche haben. Für eine üppige Ernte ist der jährliche Schnitt der Johannisbeeren von großer Bedeutung, da die Sträucher ansonsten vergreisen. Wir zeigen Ihnen, wann und wie Sie Ihre Johannisbeeren am besten schneiden.

Johannisbeeren schneiden

Die längsten Trauben mit den größten roten oder weißen Johannisbeeren entstehen an den einjährigen Seitentrieben, die von den meist zwei bis drei Jahre alten Haupttrieben ausgehen. Deshalb ist es das Ziel des Schnitts, dass immer genügend dieser Seitentriebe wachsen, die dann im nächsten Jahr Früchte tragen. Ebenso muss es immer ausreichend junge Haupttriebe geben, da Triebe nach etwa drei Jahren nur vereinzelte Seitentriebe mit wenigen, kleinen Früchten bilden. In den ersten Jahren wachsen aufgrund des Schnitts bei der Pflanzung noch genügend junge Haupttriebe und an ihnen auch Seitentriebe. Hier sorgt der Erziehungsschnitt, der in den ersten ein bis zwei Jahren nach der Pflanzung durchgeführt wird, dafür, dass sechs bis acht sogenannte Gerüsttriebe – oder eben Haupttriebe – einen schönen Busch bilden. Ab dem dritten bis fünften Jahr müssen die älteren Triebe dann entfernt werden, damit der Strauch angeregt wird, neue auszubilden. Bei den schwarzen Johannisbeeren, die ihre Früchte vorwiegend an den Seitentrieben der einjährigen Triebe bilden, muss allerdings noch stärker für ein ständiges Nachwachsen neuer Haupttriebe gesorgt werden.

Johannisbeeren schneiden: Der Erziehungsschnitt

Wie schon erwähnt, dient der Erziehungsschnitt dazu, Gerüsttriebe zu etablieren – dies sind die vom Boden ausgehenden Triebe, an denen dann die früchtetragenden Seitentriebe entstehen. Sie geben dem Strauch seine buschige Form. Bei der Pflanzung werden in der Regel fünf bis sechs Triebe belassen. Im Jahr danach werden sich dann einige weitere bilden. Im Sommer oder Herbst des Jahres nach der Pflanzung, spätestens im darauffolgenden Februar, wird der Johannisbeerstrauch zuerst einmal genauer betrachtet. Schöne, nach außen wachsende Gerüsttriebe werden belassen, schwache, nach innen wachsende Triebe hingegen abgeschnitten.

Johannisbeer Büsche im Garten

Nach zwei bis drei Jahren sollte ein schöner Busch entstehen [Foto: Olexandr Panchenko/ Shutterstock.com]

Dabei werden Triebe, die an der völlig falschen Stelle wachsen, weil direkt daneben ein schönerer Trieb ist, bodennah entfernt, wohingegen Triebe, die potenziell an der richtigen Stelle aus dem Boden emporwachsen, sich aber in eine falsche Richtung entwickelt haben, oberhalb der untersten, nach außen gerichteten Knospe abzuschneiden sind. So gehen Sie auch im darauffolgenden Jahr vor. Nach zwei bis drei Jahren sollten Sie das Ziel erreicht haben, ein schönes Büschchen mit sechs bis acht Gerüsttrieben Ihr Eigen nennen zu können.

Der richtige Zeitpunkt zum Schneiden der Johannisbeeren

Genauso wie beim Erziehungsschnitt sollten Sie auch alle zukünftigen Schnittmaßnahmen möglichst nach der Ernte oder im Februar durchführen. Beim Schnitt im Februar ist es wichtig, dass Sie ihn vor dem Austrieb des Laubs vornehmen. Im Sommer vor der Ernte wird der Johannisbeerstrauch von motivierten Gärtnern zusätzlich ausgedünnt. Dies fördert durch die bessere Belichtung die Bildung der Blütenknospen an den verbleibenden Trieben für das kommende Jahr.

Johannisbeeren schneiden: Anleitung

Für das Schneiden von Johannisbeeren ist es zunächst einmal wichtig, genau zu wissen, um welche Art es sich handelt. Rote (Ribes rubrum) und weiße (Ribes sativa) Johannisbeeren tragen ihre Früchte überwiegend an den einjährigen Seitentrieben der zwei- bis dreijährigen Haupttriebe. Bei schwarzen Johannisbeeren (Ribes nigrum) wachsen die Früchte überwiegend an den Seitentrieben der einjährigen Haupttriebe. Dies ist beim Schnitt von großer Bedeutung.

Rote und schwarze Johannisbeeren in einem Korb

Zum Schneiden ist es wichtig, genau zu wissen, um welche Art es sich handelt [Foto: Bo Starch/ Shutterstock.com]

Generell gilt: Immer, wenn bereits genügend neue, junge Haupttriebe gewachsen sind, werden die alten Triebe bodennah ohne Stumpf abgeschnitten, denn dies reduziert die Infektionsgefahr für Krankheiten. Wenn nicht genügend neue Triebe aus dem Wurzelstock gewachsen sind, wird ein alter Trieb auf einen tief liegenden Seitentrieb auf die letzte nach außen gerichtete Knospe oder auf einen Stumpf zurückgeschnitten. Das Ziel dieser Schnittmethoden liegt darin, dass der zurückgeschnittene Trieb erneut austreibt.

Anleitung für den Schnitt von roten und weißen Johannisbeeren:

  1. Das Ziel sind 8 – 12 kräftige, diesjährige bis dreijährige Haupttriebe.
  2. Schneiden Sie bei roten und weißen Johannisbeeren alle Haupttriebe, die älter als vier bis fünf Jahre sind, auf tief ansetzende, starke Seitentriebe zurück oder bodennah ab (wenn keine geeigneten Seitentriebe vorhanden sind oder genügend neue Triebe aus dem Wurzelstock gewachsen sind). Alte Triebe erkennen Sie am dunkleren Holz. Markierungen mit Pflanzendraht in unterschiedlichen Farben helfen ebenso, alte Triebe zu identifizieren.
  3. Wählen Sie nach dem Entfernen der alten Triebe die 8 – 12 kräftigsten Triebe aus und schneiden Sie die restlichen Triebe bodennah ab.
  4. Bei den ausgewählten 8 – 12 Trieben werden die Seitentriebe, die dieses Jahr Früchte getragen haben, bis auf einen Stummel auf den Haupttrieb zurückgeschnitten. Von den neu gewachsenen Seitentrieben, die noch keine Früchte getragen haben, werden pro Haupttrieb bis zu 8 bleistiftdicke, möglichst flach wachsende Triebe belassen. Höhere Seitentriebe werden dabei tieferen (weniger Licht) gegenüber bevorzugt. Sollten es mehr sein, werden sie direkt am Haupttrieb abgeschnitten.
  5. Alle dünnen, schwachen oder kranken Bodentriebe werden bodennah entfernt, auch wenn es dann beispielsweise nur noch 7 Haupttriebe gibt.
  6. Bei schwachwüchsigen Pflanzen kürzen Sie einjährige Triebe um etwa ein Drittel. Das verbessert die Verzweigung, also die Bildung neuer Seitentriebe.
Johannisbeere schneiden Sommer Strauch schneiden

Alte Triebe sind am dunkleren Holz zu erkennen [Foto: rodimov/ Shutterstock.com]

Anleitung für den Schnitt von schwarzen Johannisbeeren:

Schwarze Johannisbeeren tragen vorwiegend an den einjährigen Trieben Früchte. Das Ziel des Schnitts liegt also in der Förderung neuer Haupttriebe.

  1. Wenn genügend Jungtriebe aus dem Wurzelstock emporwachsen, schneiden Sie die abgeernteten Triebe bodennah ab. Wenn weniger als 8 neue Triebe gewachsen sind, leiten Sie die alten Triebe auf junge Seitentriebe ab. Sie schneiden also den Trieb unmittelbar über einem starken, tief ansetzenden Seitentrieb ab. Ebenso kann das Abschneiden eines Triebs unmittelbar über einer nach außen stehenden, tief sitzenden Knospe die Bildung eines neuen Triebs fördern.
  2. Schneiden Sie anschließend schwache und kranke Triebe ab sowie störende, herabhängende, zu steil wachsende oder sehr tief ansetzende Seitentriebe.
  3. Das Ziel liegt bei etwa 10 jungen Haupttrieben.

Johannisbeeren schneiden: Sommerschnitt

Der Sommerschnitt dient, wie kurz erwähnt, der besseren Belichtung, fördert die Bildung von Blütenknospen für das nächste Jahr und wird vor der Ernte durchgeführt. Sie gehen dabei folgendermaßen vor:

  • Kürzen Sie die früchtetragenden Triebe ein.
  • Entfernen Sie zu steile, überzählige (insgesamt ca. 10 diesjährige bis dreijährige Triebe belassen; bei schwarzen Johannisbeeren 10 neue Triebe) oder verletzte Neutriebe.
  • Übertreiben Sie es nicht mit dem Auslichten. Reifende Früchte, die der Sonne plötzlich stark ausgesetzt sind, können dadurch Schaden nehmen.
Rote Johannisbeeren im Garten

Der Sommerschnitt wird vor der Ernte durchgeführt [Foto: Tatiana Volgutova/ Shutterstock.com]

Hochstamm-Johannisbeeren schneiden

Johannisbeerstämmchen werden in den ersten Jahren so erzogen, dass ein kräftiger Mitteltrieb – quasi die Fortsetzung des Stämmchens – vier bis sechs Seitentriebe hat. Bei der Erziehung geht es darum, diejenigen Seitentriebe bestehen zu lassen, die eine schöne Krone formen und diejenigen auf zwei bis drei Knospen zurückzuschneiden, die aus diesem Idealbild wachsen. Später werden die älteren Seitentriebe immer auf etwa drei Knospen und bei sehr schwachem Wachstum auf zwei Knospen gekürzt. Die Knospe, auf die zurückgeschnitten wird, sollte dabei immer nach außen zeigen. Für die richtige Optik können Sie zuletzt noch überhängende Äste entfernen, sodass Ihre Hochstamm-Johannisbeere schön kompakt wächst.

Johannisbeeren schneiden zur Verjüngung

Johannisbeersträucher, die über Jahre nicht geschnitten wurden und nur noch wenige, winzige Früchte tragen, verdienen unbedingt einen Rettungsversuch. Die alten, dunklen Triebe werden hierbei radikal entweder direkt oberhalb von tief sitzenden, jungen Seitentrieben abgeschnitten oder auf ein bis zwei Knospen eingekürzt. Wie immer gilt es, auf nach außen zeigende Knospen zurückzuschneiden.

Johannisbeere schneiden Ast scheniden mit Gartenschere

Beim Verjüngungsschnitt werden alte, dunkle Triebe radikal zurückgeschnitten [Foto: rodimov/ Shutterstock.com]

Mit der richtigen Düngung im zeitigen Frühjahr dürfte dieser Radikalschnitt den Johannisbeerstrauch veranlassen, im kommenden Jahr ordentlich neu austreiben. Entwickeln sich nur ein bis zwei schwache Triebe, dann ist der Rettungsversuch womöglich leider gescheitert und der Strauch hat ausgedient. Bevor Sie ihm noch mehr vergebliche Mühe widmen, pflanzen Sie lieber einen neuen Johannisbeerstrauch.

Johannisbeeren schneiden mit Umpflanzen kombinieren

Entschließen Sie sich, Ihren Johannisbeerstrauch in den Garten umzupflanzen, sollten Sie ebenfalls einen Schnitt vornehmen. Beachten Sie dabei unbedingt, dass sich in der Regel nur das Umpflanzen jüngerer Exemplare lohnt, da ältere Pflanzen durch den Umzug stark beeinträchtigt werden und ihr Ertrag darunter leidet. Als idealer Zeitpunkt bietet sich – genauso wie bei Pflanzung – der Herbst an. Wenn Sie die Johannisbeere umsetzen, sollten Sie die Pflanze relativ stark beschneiden. Schneiden Sie bis auf die einjährigen Triebe alle weiteren ab. Nach dem Umpflanzen benötigt der Strauch dann zwei bis drei Jahre, um sich zu regenerieren.

Diese Produkte sind ideal zum Schneiden Ihrer Sträucher, Hecken und Bäume:
  • Felco Gartenschere: Manuelle Spitzenbaum-, Reb- und Gartenschere empfohlen für alle Arten von Schneiden. Neben kunststoffüberzogenen Griffen hat sie ein Präzisionseinstellungssystem für Klinge und Gegenklinge.
  • Felco Obstbaum und Gartenschere: Robuste Obstbaum und Gartenschere mit Drahtabschneider, Saftrille und Mikrometereinstellung.
  • Gardena Teleskoparm Schere: Praktische Gartenschere zum müheloses Schneiden von hohen Bäumen und dichten Sträuchern vom Boden aus.
Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top