skip to Main Content

Wassermelone: Kalorien und Nährwerte

Im Sommer ist sie ein echter Hit und kalorienarm ist sie noch dazu. Welche Nährwerte die Wassermelone so gesund machen, erfahren Sie hier.

Wassermelone Kalorien Vergleich

Im Vergleich zu Bananen, ist die Wassermelone deutlich kalorienärmer

Wenn die Sommerzeit beginnt und die Temperaturen steigen, findet man sie endlich wieder in den Regalen der Supermärkte: Wassermelonen. Das große grüne Kürbisgewächs, zu denen die Wassermelone eigentlich zählt, ist an den heißen Tagen im Sommer nicht wegzudenken. Kinder und Erwachsene lieben sie gleichermaßen und sollten die Wassermelone nicht nur wegen ihres süßen Geschmacks wertschätzen. Denn neben ihrem hohen Wassergehalt hat die Wassermelone noch einiges mehr zu bieten. Alles Wichtige über Kalorien und Nährwerte der Wassermelone, können Sie hier nachlesen.

Wassermelone und Kalorien

Die Wassermelone punktet nicht nur wegen ihres tollen, fruchtigen Geschmacks, sondern ist auch geschätzt wegen ihres sehr niedrigen Kaloriengehalts. Das ist bei einem Wasseranteil von fast 90% auch leicht vorstellbar. Mit nur 39 Kalorien auf 100 Gramm ist sie ein echtes Kalorien-Leichtgewicht. Eine normale Banane, die ungefähr 120 Gramm wiegt, besitzt mit 120 Kalorien fast die dreifache Menge an Kalorien wie eine Wassermelone. Das Fazit ist also: Wassermelonen kann man wirklich bedenkenlos genießen.

Wassermelone Tabelle

Wassermelonen schmecken nicht nur hervorragend, sie sind auch kalorienarm

Wassermelone und Nährwerte

Melonen werden je nach Farbe ihres Fruchtfleischs und ihres Geschmacks in zwei unterschiedliche Kategorien eingeordnet: Zucker- und Wassermelonen.  Wassermelonen haben ein extrem hohes Wassergehalt von fast 90%. Das bedeutet, dass 100 Gramm des wohlschmeckenden Fruchtfleisches aus 90 Gramm Wasser bestehen. Genau deswegen ist die Wassermelone an heißen Tagen ideal, um den Flüssigkeitshaushalt im Körper optimal zu versorgen.

Durch ihren hohen Wasseranteil kann die auch als „Panzerfrucht“ bezeichnete Melone in Sachen Nährstoffe nicht mit anderen Früchten mithalten. Trotzdem besitzt sie Qualitäten, die in der Kombination mit dem hohen Verhältnis an Wasser, einen genaueren Blick wert sind.

Wassermelone Wasser

Die Wassermelone besteht zum Großteil aus Wasser

Die Wassermelone bietet neben verschiedenen Spurenelementen und Mineralstoffen, ein breites Spektrum an für den Körper wichtigen Vitaminen. Enthalten sind in der  Melone neben den Vitaminen A und C auch die wichtigen Vitamine D, E und K sowie B-Vitamine.  Außerdem glänzt das Kübrisgewächs mit seinem hohen Eisen-gehalt, das zusammen mit dem ebenfalls im Fruchtfelisch enthaltenen Natrium hilft, die Nieren zu entwässern und zu reinigen.

Die charakteristische rote Farbe erhält die Melone durch den in reifen Gewächsen enthaltenen Stoff Lycopin. Dieser ist bekannt für seine antioxidantische Wirkung und ist wichtig für ein gesundes Herz und den Knochenbau. Durch seine entzündungshemmende Wirkung stärkt Lycopin zum Beispiel unser Herz- und Immunsystem.

Wassermelone Info

Die charakteristische rote Farbe erhält die Melone durch den in reifen Gewächsen enthaltenen Stoff Lycopin

Beim Essen der Wassermelone verzichten viele Konsumeten auf den weißen, unteren Rest der Melone, weil dieser bei weitem geschmacklich nicht mit dem roten Fruchtfleisch mithalten kann. Doch das weiße Fruchtfleisch liefert die Aminosäure Citrulin, welche der Körper in das für Gefäße und Herz wichtige Arginin umwandelt. Auch die von vielen gemiedenen schwarzen Kerne enthalten viele Vitamine und Nährstoffe und können bedenkenlos mitgegessen werden.

Die Wassermelone ist zu Recht eines der beliebtesten Erfrischungen an heißen Sommertagen und darf auf keiner Grill-oder Gartenparty fehlen.

Back To Top