skip to Main Content

Ameisen bekämpfen & erfolgreich vertreiben

Ameisen sind im Haus keine gern gesehenen Gäste. Man kann sie jedoch auch auf schonende Weise und ohne Gift so gut wie immer effektiv bekämpfen.

Ameisen krabbeln auf weisser Wand
Ziehen Ameisen als Untermieter ein, sollten Sie bald handeln und sie vertreiben [Foto: Windy Soemara/ Shutterstock.com]

Im warmen Sommerhalbjahr werden sie wieder aktiv: Die Ameisen (Formicidae) sind unterwegs und suchen Futter, Unterschlupf und Material zum Nestbau. Das Innere unserer Häuser und Wohnungen hat dabei für sie oft einiges zu bieten. Wenn Sie ein Problem mit einer Ameisenplage haben, können Sie sich hier Wissen für eine erfolgreiche Bekämpfung aneignen.

Ameisen bekämpfen: Das müssen Sie wissen

Hier erfahren Sie, ab wann die Bekämpfung von Ameisen sinnvoll ist und wie Sie sie mit Hausmitteln oder Ameisenmitteln sicher in Haus und Garten bekämpfen können. 

Ab wann ist die Bekämpfung von Ameisen sinnvoll?

Ameisen erfüllen täglich unbemerkt etliche wichtige Aufgaben, von der wir Menschen profitieren. Doch leider dringen sie auch sehr gern in unseren Lebensraum ein – obwohl man es natürlich auch andersherum betrachten kann. Wenn Ameisen auf einmal verstärkt im Haus oder in der Wohnung, vielleicht sogar in sensiblen Bereichen wie Küche oder Schlafzimmer auftauchen, dann gilt es zu handeln. Es ist dann aus hygienischer und teils auch gesundheitlicher Sicht sinnvoll, Maßnahmen zum Bekämpfen oder Vertreiben zu ergreifen. Alle Ameisen können mit ihrem Biss eine schmerzhaft brennende Hautreaktion hervorrufen. Dies ist zwar unangenehm, doch nicht weiter gefährlich. Wir stellen Ihnen drei Ameisen vor, die Interesse an einer Wohngemeinschaft mit uns Menschen zeigen.

 RasenameisenWegameisenPharaoameisen
Lat. Name Tetramorium caespitumGattung LasiusMonomorium pharaonis
BeschreibungKleine heimische Ameise, rot-braunGruppe verschiedener kleiner schwarzer AmeisenWeltweit verbreiteter Kulturfolger
Verhalten Suchen im Haus Essenreste, Vorräte, SüßesSuchen im Haus vor allem nach SüßemBei uns nur in Innenräumen; bauen Nester in warmen, feuchten Bereichen
Können im Haus Nester anlegenBauen selten Nester im Haus, Ameisenstraßen möglichAllesfresser, Proteine und Zucker bevorzugt
Sind relativ aggressiv und beißen schnellWenig aggressivHygieneschädling in Krankenhäusern, Küchen, Privathäusern
Dringen in Vorratsbehälter einErnährung: Vor allem Honigtau von BlattläusenVorliebe für enge Ritzen: PC-Gehäuse, Katheter, Verbände, Vorratsbehälter
Warum bekämpfen? Anwesenheit unappetitlich und unhygienischAnwesenheit unappetitlich und unhygienischHygieneschädling, Überträger von Krankheiten

Im Garten oder auf dem Balkon kommen zwar viel häufiger Ameisen vor, meist stören sie uns allerdings nicht. Kommen sie uns nicht in die Quere, sind sie sogar ein faszinierender Anblick. Wer auf der Terrasse allerdings zu sehr von ihnen belästigt wird, der hat dennoch einige Optionen, dagegen etwas zu unternehmen.

Ameisen krabbeln in ein Loch in der Erde
Die winzigen rötlichen Rasenameisen sind für uns harmlos – trotz ihrer Aggressivität [Foto: MYP Studio/ Shutterstock.com]

Ameisen bekämpfen

In folgenden Schritten werden Sie Ameisen los:

  1. Potentielle Nahrungsquellen entfernen, Lebensmitteln in verschlossenen Dosen aufbewahren, Vorratsschränke und Kühlschrank mit Barrieren aus Klebestreifen sichern.
  2. Zugänge der Ameisen ins Haus finden und mit Silikon, Gips oder Lehm verschließen. Entfernen Sie eventuelle Nester im Haus – oder lassen sie hierfür einen Experten kommen. Nester im Haus sind allerdings recht selten.
  3. Räume, in denen Ameisen krabbelten müssen gewischt werden, hierzu ist die Verwendung eines stark riechenden Reinigers optimal. Essigessenz oder Zitronenessig überdecken die Duftspuren der Ameisenstraßen.
  4. Anschließend wird ein Ameisenmittel angewandt: An den ehemaligen Zugängen der Ameisen, an potentiellen neuen Zugängen, an Laufwegen und rings um ehemalige oder noch bestehende Nahrungsquellen. Wir empfehlen unser Plantura Bio-Ameisenmittel, um Sie und ihre Kinder oder Haustiere nicht zu gefährden. Dieses Mittel darf in Wohnräumen angewandt werden.
Plantura Bio-Ameisenmittel
Plantura Bio-Ameisenmittel
Zuverlässige Bekämpfung von Ameisen, geruchloses Puder aus Mineralien, Wirkstoff InsectoSec®
€12,99
inkl.MwSt.

Im Haus können Sie bei einem geringen Befall zunächst versuchen, Ameisen mit Hausmitteln in den Griff zu bekommen. Wenn Sie sich fragen, weshalb die Ameisen in Haus oder Wohnung aufgetaucht sind, werden Sie in diesem Artikel möglicherweise fündig. Haben die Hausmittel versagt, werden professionelle Mittel oder vielleicht sogar ein Kammerjäger nötig, um die Ameisenplage zu besiegen.

Rote Pharaoameisen auf einem Ast
Pharaoameisen stammen ursprünglich aus Asien und wurden bei uns eingeschleppt [Foto: Hashim mahrin/ Shutterstock.com]

Ameisen mit Hausmitteln bekämpfen

Haben Sie die ersten Kundschafter entdeckt, sollte ihr Ursprung umgehend zurückverfolgt und der Zugang ebenfalls mit Silikon verschlossen werden. In jeden Fall sollten Sie die Heimkehr der Eindringlinge verhindern: Kehren sie ins Nest zurück, führt das zu immer mehr Besuchern und dem Entstehen einer Ameisenstraße. Sie können zum Beispiel klebende Barrieren rings um ihre Futterquelle anbringen, um die kleinen Tierchen effizient und mit geringem Aufwand einzusammeln. Oder Sie saugen die umherlaufenden Tiere mit einem Staubsauger ein und übertünchen die Duftspur mit einem stark riechenden Reinigungsmittel, mit dem Sie die betroffenen Flächen wischen. Viele kräftig duftende Kräuter oder Gewürze stören ebenfalls die olfaktorische Orientierung der Ameisen: Lavendel, Majoran, Thymian, Zimt, Teebaumöl oder Zitrusfrucht-Schalen können in jeglicher Form helfen. Ausführliche Tipps zum Vertreiben von Ameisen mit Hausmitteln haben wir für Sie in diesem Spezial-Artikel zusammengetragen.

Hinweis Backpulver mit Puderzucker gegen Ameisen: Backpulver und Zucker gegen Ameisen einzusetzen ist verhältnismäßig effektiv, doch nicht unbedingt die tierfreundlichste Art, sich zur Wehr zu setzen. Nehmen Ameisen das Gemisch auf, so schäumt es in ihrem Magen auf und sie verenden aufgrund ihrer inneren Verletzungen. Auch verätzt der hohe pH-Wert des Pulvers die Gliedmaßen der Insekten bereits bei Kontakt. Doch auch andere Tiere naschen gern am süßen Pulver. Um Bienen und Schmetterlinge und besonders Ihre Haustiere zu schützen, sollten Sie dieses Mittel besser nicht einsetzen.

Wegameisen auf einem Stiel einer Pflanze
Wegameisen stehen für gewöhnlich in engem Kontakt zu Blattläusen [Foto: Mr. Meijer/ Shutterstock.com]

Ameisen wirksam loswerden mit InsectoSec®

InsectoSec® ist ein Biozid, das zur Anwendung gegen Schädlinge in Haus und Garten geeignet ist. Es handelt sich dabei um reine Kieselgur, die Insekten und Spinnentiere gleichermaßen biologisch bekämpfen kann. Seine Wirkung ist keine chemische, sondern eine rein mechanische: Durch die große Oberfläche des feinen Pulvers wird die Lipidschicht auf dem Chitinpanzer von Insekten oder Spinnentieren absorbiert. Ohne die schützende Fettschicht vertrocknen 95 bis 100 % der eingestäubten Tiere innerhalb von vier Tagen. Zusätzlich zu diesem Effekt beschädigen die sehr scharfkantigen kleinen Partikel die Häutchen zwischen den Segmenten der Chitinpanzer, verstopfen die Atemöffnungen (Tracheen) und schädigen den Magen-Darm-Trakt, wenn sie aufgenommen werden. Auch bei wiederholter Anwendung kann es nicht zu einer Bildung von Resistenzen kommen. Andere Lebewesen, Menschen oder die Umwelt kommen nicht zu Schaden. Weil wir von der umweltschonenden und wirksamen Bekämpfung mit InsectoSec® überzeugt sind, besteht unser Plantura Bio-Ameisenmittel aus diesem reinen Stoff. Sie können das Plantura Bio-Ameisenmittel nicht nur gegen Ameisen, sondern auch gegen Kellerasseln und Silberfischchen anwenden – im Haus, auf Wegen und im Garten.

Ameisen im Garten bekämpfen

Wenn Ameisen in Außenbereichen lästig oder auch aggressiv werden, empfehlen wir zunächst einige ganz praktische Maßnahmen.

Maßnahmen gegen Ameisen im Garten:

  • Vermeiden Sie es, Futterquellen zu schaffen
  • Reinigen Sie die Flächen regelmäßig
  • Verfugen Sie Pflasterflächen mit Pflasterfugenmörtel oder Splitt; beides kann von Ameisen nicht durchdrungen werden, sodass keine Nester auf der Fläche entstehen

Sind die Ameisen trotz dieser Maßnahmen noch immer auf Ihren außenliegenden Erholungsflächen unterwegs, kann auch hier der ungiftige Wirkstoff InsectoSec®, der in unserem Plantura Bio-Ameisenmittel enthalten ist, eingesetzt werden. Streuen Sie es hierzu möglichst nur dort aus, wo sich viele Ameisen aufhalten – etwa an den Eingang des Nestes. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass auch andere Insekten mit der Kieselgur in Berührung kommen.

Ameisenstraße auf losen Pflastersteinen
Ist eine Pflasterfläche nicht fest verfugt, können Ameisen hier Nester anlegen [Foto: ArtCookStudio/ Shutterstock.com]

Ameisen mit Gift bekämpfen

Chemisch wirkende Biozide gegen Ameisen haben viele Nebeneffekte, die Sie weder sich selbst noch der Umwelt zumuten sollten. Wir listen im Folgenden einige Produkte auf und geben Ihnen Informationen in Stichworten. Weil wir die umwelt- und personengefährdende Wirkung dieser Gifte sehr kritisch sehen, stellen wir sie dem von uns empfohlenen Plantura Bio-Ameisenmittel gegenüber, das ohne Gift auskommt.

Vergleich verschiedener Biozide mit unserem Plantura Bio-Ameisenmittel:

  • Das DFNT Anti Ameisen Spray ist giftig für Wasserorganismen – mit langfristiger Wirkung. Zudem kann es allergische Reaktionen beim Menschen hervorrufen
  • Das Mittel Compo Ameisen-frei enthält den Stoff Tetramethrin, der nicht nur für alle Insekten, sondern auch für Menschen giftig ist
  • Das Loxiran-S-AmeisenMittel von Neudorff enthält Pyrethrine aus Chrysanthemen, die trotz ihres natürlichen Ursprungs Wasserorganismen schädigen und auch Nützlinge nicht schonen
  • Das Celaflor Ameisenmittel ist sehr giftig für Wasserorganismen – mit langfristiger Wirkung; es kann allergische Reaktionen beim Menschen hervorrufen; der Wirkstoff Fipronil ist nicht nützlingsschonend und (in relativ hohen Dosen) auch für Säugetiere und damit auch den Menschen gefährlich

    ProduktZuverlässigkeitSchont BienenSchont NützlingeSchont WasserorganismenBiologisch
    Hausmittel NeinUnterschiedlich (Backpulver)Unterschiedlich (Backpulver)JaUnterschiedlich
    Bio-AmeisensprayJaJaJaNeinJa
    Chemische BiozideJaNeinNeinNeinNein
    Plantura Bio-Ameisenmittel JaJaJaJaJa

Aus der Tabelle ist ersichtlich, dass lediglich unser Plantura Bio-Ameisenmittel im Vergleich mit Hausmitteln, Bio-Ameisensprays und chemischen Bioziden sowohl zuverlässig und biologisch ist, als auch Bienen, Nützlinge und Wasserorganismen schont.

Biene liegt reglos auf einem Blatt
Viele konventionelle Mittel, die gegen Ameisen wirken, schädigen auch Bienen [Foto: Sidney Cardoso/ Shutterstock.com]

Ameisen bekämpfen: Der Kammerjäger

Ist Ihr Haus von Pharaoameisen befallen, ist das Nest einfach nicht aufzufinden oder entdecken Sie kleine Häufchen zermahlener Bausubstanz in Ihren Räumen, ist es Zeit, einen Fachmann zu konsultieren. Ein solcher „Kammerjäger“ ist eine bessere Option, als selbst zur Giftflasche zu greifen. Ein verantwortungsvoller Schädlingsbekämpfer wird die Art der Ameisen bestimmen, daraus schlussfolgern, wo sich das Nest befindet, und es gezielt bekämpfen oder entfernen. Er kann zudem den Ursprung der Insekten besser ausfindig machen.

Wenn Sie sich nun dazu entschieden haben, Ihre Ameisenplage biologisch mit unserem Plantura Bio-Ameisenmittel zu bekämpfen, finden Sie hier weitere Informationen.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top