skip to Main Content

Buchsbaumzünsler: den giftigen Schädling richtig anfassen und entsorgen

Ist der Buchsbaumzünsler für Mensch und Tier gefährlich? Alles über die Giftigkeit, Entsorgung und ob der Zünsler angefasst werden darf, erfahren Sie hier.

Buchsbaumzünsler Raupe in Hand

Die Raupen des Zünslers sollten Sie nur mit Handschuhen absammeln [Foto: klikkipetra/Shutterstock.com]

Der unliebsame Buchsbaumzünsler breitet sich ungehindert immer weiter in Deutschland aus. Ein Hauptgrund dafür ist seine Giftigkeit. Denn viele Fressfeinde wie Vögel verschmähen den Buchsbaumzünsler aus diesem Grund. Dabei produziert der Schädling das Gift gar nicht selbst. Vielmehr nimmt er das Gift des Buchsbaumes bei der Nahrungsaufnahme auf und speichert es.

Gefahr für Kinder und Haustiere durch den giftigen Falter?

Leider gibt es noch keine genauen Informationen zur Giftigkeit des Buchsbaumzünslers. Das Gift des Buchsbaumes, welches der Zünsler aufnimmt, ist aber grundsätzlich erstmal für Menschen, Pferde, Hunde, Katzen, Hasen Vögel und weitere Tiere giftig. Es ist also durchaus nicht verkehrt, Raupen beim Absammeln nur mit Handschuhen anzufassen, auch wenn nicht davon auszugehen ist, dass das Gift über die Haut aufgenommen wird. Auf jeden Fall sollten Sie Kleinkinder von den Raupen fernhalten, denn neben den giftigen Raupen befindet sich an derselben Stelle ja auch der giftige Buchsbaum. Es bleibt abzuwarten, ob bald neue Erkenntnisse zum giften Schädling vorliegen. Bereits jetzt wird von vielen Seiten berichtet, dass einige Vögel keinen Bogen mehr um den Buchbaumzünsler machen und ihn sogar dem Nachwuchs als Nahrung anbieten. Wir halten Sie auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Entsorgung des Zünslers in Biotonne sinnvoll?

Nachdem die Raupen des Buchsbaumzünslers abgesammelt wurden, stellt sich die Frage wohin damit? Da die Verbreitung des Buchsbaumzünslers ausschließlich über den erwachsenen Schmetterling stattfindet, ist die Verbreitung über die langsamen Raupen sehr unwahrscheinlich. Wer trotzdem auf Nummer sicher gehen will, kann die Raupen über Nacht einfrieren und anschließend dem Kompost oder der grünen Tonne zuführen. Werden allerdings befallene Buchsbäume oder befallene Pflanzenteile entsorgt, dann macht die Entsorgung im Restmüll Sinn. Denn an den Pflanzenteilen des Buchsbaumes können sich die Raupen weiter ernähren und zu erwachsenen Schmetterlingen entwickeln, was zu verhindern ist. Eine Eindämmung der Buchsbaumzünslerinvasion ist in nächster Zeit allerdings nicht zu erwarten.

Folgende Produkte haben sich bei uns im Garten bewährt:

  • Raupenfrei XenTari: Biologisches Pflanzenschutzmittel gegen allerlei Raupen, das bienen- und nützlingsfreundlich ist.
  • Neem Plus: Spritzmittel auf rein pflanzlicher Basis (Neem-Schrot + Rapsöl), welches neben dem Buchsbaumzünsler gut gegen andere Schädlinge (Blattläuse, etc.) verwendet werden kann.
  • Neudomon: Vorbeugende Klebetafel die mit Geruchsstoffen das Männchen des Buchsbaumzünslers anlockt. Mit dieser Lockstofffalle können Buchsbaumzünsler frühzeitig erkannt werden.

 

Dominic

Ich studiere Gartenbauwissenschaften und gehöre natürlich den passionierten Hobbygärtnern an. Meine ersten Wassermelonen habe ich bereits im Alter von 7 Jahren geerntet. Momentan finde ich Themen in Bezug auf die Interaktion von Pflanzen mit anderen Lebewesen und der Umwelt besonders interessant.
Mein Lieblingsobst: Ganz klar Avocados
Mein Lieblingsgemüse: Eigentlich alles, außer Rosenkohl

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]