skip to Main Content

Mehltau an Wein: erkennen, vorbeugen und bekämpfen

Echten und Falschen Mehltau bei Wein beseitigen: Ob Hausmittel auch hier helfen und welche biologischen Spritzmittel in Frage kommen, erfahren Sie hier.

Echter Mehltau an Wein

Echter Mehltau an Wein befällt sogar die Trauben [Foto: lebenswandel – VeränderungCC BY-SA 2.0]

Weintrauben werden immer häufiger auch in Privatgärten kultiviert. Egal ob die Trauben später zu Saft, Federweißen oder Wein verarbeitet werde, ein Mehltaubefall kann die ganze Ernte gefährden. Dabei ist es erstmal zweitranging, ob es sich um den Falschen oder den Echten Mehltau handelt. Beide Krankheitserreger können erheblichen Schaden verursachen. Mit einigen Tipps können Sie der Mehltauplage aber wieder Herr werden oder durch Vorbeugung eine Bekämpfung sogar komplett überflüssig machen.

Falschen und Echten Mehltau erkennen

Echten Mehltau erkennen Sie an dem charakteristischen grauweißen Pilzrasen sowohl an jungen Trieben als auch an den Blättern. Befallene Trauben stellen ihr Wachstum ein und vertrocknen, wohingegen größere Beeren aufplatzen und durch weitere Krankheitserreger befallen werden können. Im Unterschied dazu bildet der Falsche Mehltau runde gelbliche Flecken, welche gleichzeitig ein öliges Erscheinungsbild aufweisen. Der Pilzrasen befindet sich hier ausschließlich auf der Blattunterseite. Auch die Trauben werden nicht verschont und trocknen bei Befall ein (Lederbeeren). Da Weinreben mehrjährig sind, können beide Mehltauarten auch auf den Pflanzen überwintern. Eine unbehandelte Mehltauerkrankung wird also auch im nächsten Jahr mit höchster Wahrscheinlichkeit wieder ausbrechen.

Mehltau bei Weinpflanzen vorbeugen

Damit der Mehltau erst gar kein Fuß fassen kann, sollten folgende Tipps befolgt werden: Weinpflanzen sollten immer luftig erzogen werden. Dichte Triebe und dichtes Blattwerk erhöhen die Wahrscheinlichkeit für einen Krankheitsausbruch erheblich. Besonders wichtig ist beim Wein aber die Sortenwahl. Beim Echten und Falschen Mehltau handelt es sich um eingeschleppte Krankheiten, deswegen besitzen einheimische europäische Rebsorten kaum Resistenzen gegenüber dem Pilz. Sehr anfällig gegenüber dem Echten Mehltau sind die Sorten: Portugieser, Elbling, Kerner, Trollinger, Silvaner, Muskateller. Beim Falschen Mehltau sind es folgende Sorten: Müller-Thurgau, Gutedel, Portugieser, Limberger. Übrigens sind die Beeren auch schon bei leichten Mehltaubefall nicht mehr genießbar, da die Trauben einen sehr unangenehmen Geschmack entwickeln.

Folgende Produkte haben sich bei uns im Garten bewährt:

Weinreben mit Backpulver und Milch schützen?

Mehltau, egal ob es sich um den Falschen oder Echten handelt, hält sich oft sehr hartnäckig auf den Weinpflanzen fest. Schon im zeitigen Frühjahr beginnt der Pilz wieder zu wachsen und kann die neu gebildeten Triebe befallen. Hausmittel wie Backpulver oder Milch schaffen hier leider meistens keine Abhilfe. Aber es ist durchaus möglich, einen Mehltaubfall mit biologischen Spritzmitteln zu bekämpfen. Meistens werden dafür kupferhaltige Präparate wie Cueva Pilzfrei von Neudorff benutzt. Das biologische Mittel muss mehrmals auf die betroffenen Pflanzen gesprüht werden, ansonsten wird der Mehltau nur unzureichend bekämpft. Damit die Spritzmaßnahme Erfolg hat, sollten Sie zudem die Produktanweisungen des Herstellers aufmerksam lesen. Resistente Sorten bieten hier den Vorteil, dass oft nur eine oder zwei Spritzungen nötig sind. Suchen Sie weitere Informationen zum Echten und Falschen Mehltau? Dann besuchen Sie doch hier unseren Hauptartikel, dort erfahren Sie alles rund um das Thema Mehltau.

Dominic

Ich studiere Gartenbauwissenschaften und gehöre natürlich den passionierten Hobbygärtnern an. Meine ersten Wassermelonen habe ich bereits im Alter von 7 Jahren geerntet. Momentan finde ich Themen in Bezug auf die Interaktion von Pflanzen mit anderen Lebewesen und der Umwelt besonders interessant.
Mein Lieblingsobst: Ganz klar Avocados
Mein Lieblingsgemüse: Eigentlich alles, außer Rosenkohl

Back To Top
[i]
[i]