skip to Main Content

Radieschen anbauen: Aussaat, Pflege und Erntezeit

Radieschen im eigenen Garten anbauen: Wir stellen geeignete Sorten vor und geben Tipps von der Aussaat, über Pflege und Düngung, bis hin zur Ernte.

Das Radieschen (Raphanus sativus var. sativus) steht im Sommer ganz oben auf der Liste der beliebtesten deutschen Gemüsearten. Zum ersten Mal geschichtlich in Erscheinung getreten, ist das Radieschen im 16. Jahrhundert. Jedoch ist bis heute nicht bekannt, wo der Ursprung der knackigen Radieschen-Knollen liegt. Das Radieschen gehört zur Gattung der Kohlgemüse. Der Anbau im Garten in unseren klimatischen Bedingungen ist äußerst lohnenswert. Wie so oft hat der Hobbygärtner hier die Qual der Wahl: die unterschiedlichsten Sorten stehen zur Auswahl, von weiß, gelb, violette und rot bis hin zu mehrfarbigen Arten. Selbst in der Form kann von länglich bis konisch und kugelig kann ausgewählt werden.

Wir bringen Sie mit einer Kurzanleitung durch das Gartenjahr – vom Samen bis hin zum knackigen Radieschen.

Radieschensorten

Zur Auswahl stehen unterschiedliche Sorten, ein paar beliebte hier kurz zusammengefasst:

  • Frühsorten:
    • Cherry Belle: rasantes Wachstum; beliebte Sorte mit hauchdünner Schale; gutes, mildes Aroma.
    • Saxa 2: sehr zeitige Sorte; äußerst zart und mit einem milden Aroma.
    • Lucia: rund-rote typische Radieschen; resistent gegen den Falschen Mehltau; knackig und guter Geschmack.
  • Sommersorten:
    • Felco: große Knollen; sehr zart mit intensivem Aroma.
    • French Breakfast 3: schöne Radieschen mit länglichen Knollen, die im unteren Drittel eine weiße Färbung besitzen; schnelles Wachstum, mildes Aroma.
    • Parat: typische rot-runde Radieschen; robuste Sommersorte, sehr robust mit hoher Toleranz gegen Pilzkrankheiten.
    • Sora: bewährte Sommersorte mit intensiv roten, runden Knollen; intensivwürziger Geschmack.
  • Sorten für den Frühjahrs-/Herbstanbau:
    • Albena: auffälliges Aussehen; schneeweiße, rundliche Knollen, ausgezeichneter Geschmack.
    • Halbrot-Halbweiß: Sorte mit Deko-Charakter; oben rot gefärbt, unten weiß.
    • Stoplite: üppige, scharlachrote Radieschen; gutes Aroma und zarte Textur.
  • Sorten für den Anbau auf Balkon oder Terrasse:
    • Saxa 2: zeitige Reife; sehr zart mit einem milden Aroma.
    • Saxa 3: frühreife und schnell wachsende Sorte; rundliche scharlachrote Knollen.

Radieschen anbauen – so geht es Schritt für Schritt

  1. Die Aussaat sollte im Laufe des Aprils an einem geschützten Standort im Garten geschehen. Auch beim Anbau auf dem Balkon oder der Terrasse ist dieser Zeitpunkt empfehlenswert.
  2. Um die zarten Keimlinge vor Nachtfrost zu schützen, können Sie mit Folie- und Fleeceabdeckungen arbeiten und so für einen ausreichenden Schutz sorgen. Sollten Sie über einen längeren Zeitraum ernten wollen, dann verwenden Sie unterschiedliche Sorten, wodurch Sie beinahe das ganze Jahr über frische Radieschen ernten können.
  3. Radieschen mögen einen sonnigen Standort; bei einem Anbau über den Sommer, sollten Sie jedoch einen Platz mit etwas Schatten auswählen.
  4. Der Boden sollte reichlich Nährstoffe enthalten: ist dies nicht der Fall, müssen Sie mit Kompost und Hornspänen aufbessern. Im Blumentopf sollten Sie eine hochwertige Blumenerde verwenden.
  5. Zur Aussaat stecken Sie die Samen im Abstand von etwa 5 cm, einen Zentimeter tief in den Boden und drücken etwas Erde auf die Samenkörner.
  6. Düngen ist nicht zu empfehlen, vor allem darf kein Stickstoff zugeführt werden. Achten Sie auf eine regelmäßige Wasserzufuhr im Beet und erst recht bei einer Anpflanzung auf dem Balkon!
  7. Sortenabhängig kann etwa 4 bis 8 Wochen nach der Aussaat mit der Ernte begonnen werden.
  8. Bei der Ernte empfiehlt es sich, die Radieschen möglichst klein abzuernten. Umso größer die kleinen Radies werden, desto faseriger wird das Fruchtfleisch.

Wichtiger Tipp: Haben Sie mehrere Reihen Radies angepflanzt, sollten Sie sofort mit der Ernte der ersten kleineren Knollen beginnen, sonst kann es schnell passieren, dass Sie nicht mehr hinterherkommen.

Wir von Plantura empfehlen folgende Produkte:
  • Floragard Aktiv-Tomaten- und Gemüseerde: Hochwertige Spezial-Erde für ein naturgesundes, sicheres Wachstum von nährstoffbedürftigem Fruchtgemüse.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden.
  • Plantura Bio-Tomatendünger: Ein hoher Kalium-Anteil sorgt für aromatisch duftende und schmackhafte Tomaten. Als organischer Dünger ist er für die langfristige Nährstoffversorgung von Tomaten und vielen anderen Gemüsearten hervorragend geeignet.

Sind Sie ein passionierter Radieschen-Hobby-Anbauer? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns. Wir freuen uns!

Simon

Ich bin Student der Gartenbauwissenschaften und ein richtiges Dorfkind. Neben Kräutern- und Naschobst auf einem Balkon baue ich in meiner kleinen Parzelle am Ortsrand Gemüse an. Ich genieße die Zeit draußen in meinem Gemüsegarten, in dem ich ausschließlich biologische Dünge- und Pflanzenschutzmittel einsetze. Neben meiner Liebe zur Natur schreibe ich leidenschaftlich gerne und beschäftige mich auch mit Grundlagen der Psychologie und Ethik.

Lieblingsobst: Holunder und Himbeeren.
Lieblingsgemüse: Schwarzkohl, Artischocken und Spargel.

Back To Top