skip to Main Content

Romanesco anbauen: Aussaat, Pflege und Erntezeit

Romanesco im eigenen Garten anbauen: Wir stellen geeignete Sorten vor und geben Tipps und Tricks von der Aussaat, über Pflege & Düngung, bis hin zur Ernte.

Jungpflanzen vom Romanesco Kohl mit Erde und Etikett.

Beim Pikieren muss vorsichtig vorgegangen werden. [Foto: graibeardCC BY-SA 2.0]

Der Romanesco Kohl (Brassica oleracea convar. botrytis var. botrytis) ist auch unter den Bezeichnungen Minarett- oder Türmchenkohl bekannt. Seinen Namen hat diese besonders schöne Kohlart von der Formung seiner Blütenstände, die turmartig bzw. Minaretten förmig wachsen. Es wird zwar oft behauptet, dass diese Kohlart eine Kombination aus Blumenkohl und Brokkoli ist. Fakt ist aber, dass es sich beim Romanesco um eine reine Blumenkohlsorte handelt.

Der Romanesco-Kohl hat ein sehr intensives Aroma gegenüber den meisten anderen Kohlsorten, vor allem im Vergleich mit dem geläufigen Blumenkohl. Der Vitaminanteil ist ebenso um einiges höher, als beim bekannteren Blumenkohl. Sowohl beim Blumenkohl als auch beim Romanesco werden die Knospen verzehrt.  Bei letzterem bilden sich diese im Vergleich zu anderen Artgenossen später und fallen dementsprechend auch etwas kleiner aus.

Romanesco Minarettkohl kurz vor der Ernte im Sommer

Romanesco bereit zur Ernte. [Foto: graibeardCC BY-SA 2.0]

Sorten des Romanesco

Im Internet können Sie Samen für den Anbau von Romanesco im eigenen Garten erwerben. In ausgewählten Gartenfachgeschäften sind auch fertige Pflanzen erhältlich. Wählen Sie die richtige Sorte. Einige Sortenempfehlungen haben wir für Sie zusammengestellt:

  • Sorten für den ganzjährigen Anbau:
    • Celio F1: großwachsende Sorte, ganzjähriger Anbau möglich mit guten Erträgen.
  • Sorten für den Anbau im Spätsommer- und Herbst:
    • Veronica F1: gleichmäßige wunderschöne Knospen, hohe Widerstandfähigkeit gegen Echten Mehltau.
    • White Gold: hochwertige Romanesco-Knospen mit hohem Ertrag.
    • Navona F1: besonders schöne und schwere Knospen.
    • Gitano F1: kompakte Sorte mit hohem Ertrag und großer Widerstandsfähigkeit gegen Falschen Mehltau.

Romanesco anbauen – so geht es Schritt für Schritt: Wir bringen Sie mit einer Kurzanleitung durch das Gartenjahr

  1. Ende Februar können Sie mit der Aussaat starten. Geeignet ist ein windgeschütztes Frühbeet (Fleeceabdeckung für frostige Nächte) oder eine sonnige Fensterbank. Eine Direktsaat ist erst ab April ratsam. Für eine gute Keimung ist eine Temperatur von etwa 12° C zu empfehlen. Schon nach einer Woche werden die ersten Erfolge erkennbar sein. Bei der Keimung auf der Fensterbank müssen Sie nach ca. 3 Wochen die Jungpflanzen pikieren und in geeignete Töpfe (P9) umsetzen. Hier haben diese genügend Raum, um gut zu wachsen.
  2. Im April muss das Beet zum Auspflanzen vorbereitet werden. Dies ist ganz wichtig, denn der Romanesco benötigt nicht nur einen sonnigen Platz, sondern auch einen nährstoffreichen Boden. Frischer Kompost, alter Mist und Hornspäne können die Bodenverhältnisse deutlich aufwerten.
  3. Im Laufe des Aprils werden die Kohl-Stecklinge in den Garten gepflanzt. Der Romanesco braucht ungefähr eine Fläche von 50×50 cm pro Pflanze (kleinere Sorten geben sich auch mit weniger zufrieden).
  4. Während des Wachstums können Sie im Abstand von 2 Wochen mit einem stickstoffhaltigen Dünger die Pflanzen zusätzlich versorgen. Vier Wochen vor der Ernte sollten Sie allerdings damit aufhören, sonst geht Geschmack verloren!
  5. Während trockener Sommertage benötigt der hübsche Romanesco mehr Wasser. Regelmäßiges Unkrautjäten und Auflockern des umliegenden Erdreichs wird Ihnen der Romanesco mit einem höheren Ertrag und noch mehr Aroma danken.
  6. Je nach Sorte müssen Sie zur Erntezeit mindestens jeden zweiten Tag die Blütenstände kontrollieren. Noch bevor sich die Kohlköpfe zu lockern beginnen, ist es an der Zeit zu ernten. In der Regel werden die meisten Romanesco-Sorten geerntet, bevor die äußeren verhüllenden Blätter den grünen und so leckeren Blütenstandgänzlich freigeben. Zur Ernte wird der Romanesco Kohlkopf abgeschnitten und die restlichen Pflanzenteile können auf dem Komposthaufen entsorgt werden.
Wir von Plantura empfehlen folgende Produkte:
  • Floragard Aktiv-Tomaten- und Gemüseerde: Hochwertige Spezial-Erde für ein naturgesundes, sicheres Wachstum von nährstoffbedürftigem Fruchtgemüse.
  • Floragard Kompost-Erde: Spezialerde aus unkrautfreiem Edelkompost und ausgesuchten Torfqualitäten. Sie versorgt Ihre Pflanzen lang anhaltend und gleichmäßig mit allen wichtigen Nährstoffe und der hohe Humusgehalt macht leichte und schwere Böden.
  • Plantura Bio-Tomatendünger: Ein hoher Kalium-Anteil sorgt für aromatisch duftende und schmackhafte Tomaten. Als organischer Dünger ist er für die langfristige Nährstoffversorgung von Tomaten und vielen anderen Gemüsearten hervorragend geeignet.

Sind Sie ein passionierter Romanesco-Hobby-Anbauer? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns. Wir freuen uns!

Back To Top