skip to Main Content

Ein Gartenteich als Wohlfühloase: 5 Tipps rund um den Gartenteich

Hier finden Sie zahlreiche Tipps und Tricks rund um den perfekten Gartenteich für Ihr persönliches Paradies.

Garten Gartenteich Brunnen

Ein Gartenteich ist idyllisches und ökologisch wertvolles Element im Garten

Er bietet Lebensraum für etliche Tierarten und ist schönes Gestaltungselement – so präsentiert sich der Gartenteich in seiner belebenden Art. Die Form der Anlage ist gestalterisch völlig frei. Ob nun ein kompletter Wasserlauf dazugehört oder nur das kleine stehende Gewässer, das sein dem Gartenfreund völlig selbst überlassen.

Alle Varianten üben ihre Faszination auf die Betrachter aus. Für einen Wasserlauf auf einem Grundstück sind außer den großen Kosten viele vorbereitende Arbeiten nötig. Es gibt einige Vorschriften rund um die Anlage des Teiches und die Fische, die dort leben sollen, müssen selbstverständlich einen passenden Lebensraum vorfinden.

Wir geben im Folgenden einige Tipps rund um den Gartenteich, damit dieser seine Faszination entfalten kann und gleichzeitig ein ökologisch wertvoller Lebensraum wird.

Wohlfühlen am Wasser: Deko und Beleuchtung

Wasser ist ein Element, das eine besondere Anziehungskraft auf uns entwickelt. Geräusche wie der Wellenschlag, das Meeresrauschen und das Getöse von Wassermassen üben eine Faszination aus, der wir selten widerstehen können. Eine kleine Oase mit einem Teich im Garten und schöner Bepflanzung, erfüllt den Wunsch nach einem friedlichen Ort auf besondere Weise. Die Luft ist kühler und ein Hauch Frische erfüllt die Umgebung. Pflanzen und Tiere, die nur am Wasser leben, bereichern die leise Lebendigkeit im Garten.

Um die Atmosphäre noch etwas aufzuwerten, kann auf zahlreiche Dekorationselemente wie Steine oder andere Szenerieobjekte zurückgegriffen werden. Eine schicke Beleuchtung, gerne auch in mehreren, verschiedenen Farben haucht der Oase sicherlich Leben ein.

Sollte der Plan bestehen, eine feste Beleuchtung einzubauen, ist die DIN EN 60335-2-55 von 2009 wichtig. Die Installation einem Fachmann zu überlassen ist mit Sicherheit eine gute Wahl.

Wichtig: Die Beleuchtung sollte die im Teich befindlichen Lebewesen nicht stören. Ein Dauerlicht könnte daher schädlich sein, da es unter Umständen den Tages- und Nachtrhythmus der Teichbewohner stören könnte.

Gartenteich Gartenmöbel Frühstück im Garten

Ein entspanntes Frühstück in der eigenen Wohlfühloase, was kann es schöneres geben?

Die richtigen Fische auswählen

Die Arten der Fische, die am häufigsten anzutreffen sind, sind vor allen Dingen Goldfische und Koikarpfen. Dies sind nur zwei, der beliebtesten Fische in Deutschlands Gartenteichen.

Gleich danach rangieren die Moderlieschen, die auch gern ein schattiges Plätzchen haben wollen. Gefolgt vom Bitterling, der allerdings nicht mit prächtigen Farben auftritt.

Wer etwas mehr Platz zur Verfügung hat, kann sich auch Schwarmfische halten, die in kleinen Grüppchen durch den Gartenteich schwimmen.

Ein ungeübter Gartenfreund ist gut damit beraten, sich intensiv bezüglich der Lebensbedingungen seiner Teichbewohner zu belesen. Die Fragen nach der Größe des Teichbeckens, nach dem vorgesehenen Platz wegen der schattigen Flächen, die notwendig sind und welche Fische können dort überhaupt drin leben, müssen vorab geklärt werden.

Damit die Teichfische gedeihen können, ist eine regelmäßige Fütterung notwendig. Je nach Jahreszeit werden unterschiedliche Futterarten empfohlen. Auch die Temperatur im Teich spielt eine wichtige Rolle. Sinken diese und zeigen die Fische wenig Aktivität, sollte auch nicht zu viel gefüttert werden.

Fischfutter wird in der Regel in Form von Pellets dosiert, die einfach in das Wasser gegeben werden. Je nach Art der Fische im Teich, kann aber auch Lebend- und weiteres Frischfutter verwendet werden.

Die Pflege der Teichanlage ist zudem aufwendig und für die Tiere lebensnotwendig. Und das nicht nur den Kosten der Anschaffung zuliebe. Die schönen bunten Fische, die sanft im Wasser schweben, beruhigen den Betrachter enorm. Deshalb sind die Teiche mit ihren Bewohnern ein gutes Plätzchen für Stressgeplagte.

Der richtige Umgang mit „fremden Bewohnern“

Fressen und gefressen werden wird im Teich zu einem geflügelten Wort im wahrsten Sinne. Alle Tiere verhalten sich so und das ist ganz natürlich. Das Gleichgewicht wird so erhalten und die kräftigsten Tiere verbleiben.

Alle sehr kleinen Lebewesen im Wasser stehen gern auf dem Menüplan der Fische. Nur setzt sich das leider mit den anderen Tieren fort. So mancher Reiher oder die Lurche finden den Teich als ihren Futterplatz sehr attraktiv – aufwändiges Jagen entfällt hier, schließlich kann die potentielle Beute nicht wirklich fliehen.

Es ist also durchaus möglich, dass der Gartenteich noch mehr Bewohner anziehen wird, als ursprünglich geplant. Manche von ihnen möchte man vielleicht so schnell wie möglich wieder loswerden. Gemäß Naturschutzgesetz ist es jedoch verboten, den wildlebenden Tieren nachzustellen, sie zu fangen, sie zu verletzen oder sie sogar zu töten.

Ebenso dürfen keine Brutstätten, Nester oder Gelege entnommen werden. Dazu sind bereits einige Gerichtsurteile gefällt worden.

Für die Besiedlung einer Teichanlage sind ausschließlich die entsprechenden Zoohandlungen mit ihrem zahlreichen Angeboten aufzusuchen. Die fachliche Beratung der Spezialisten schützt vor Fehlentscheidungen und sichert die artgerechte Haltung. Hier wird man als Käufer ggf. auch darüber aufgeklärt, welche anderen Tiere angelockt werden könnten.

Ein Mini-Teich als Alternative

Viele Gefäße können den Zweck eines Gartenteiches erfüllen und somit zum Beispiel auch Balkonbesitzern die Möglichkeit geben, sich ein solches Idyll zu schaffen.

Mit etwas Fantasie kann selbst ein Weinfass ein neues Dasein als Gartenteich bekommen. Die Anforderungen an den Behälter sind schlicht und einfach. Wasserdicht und optisch gut eingefügt in das übrige Ambiente sollte er sein und ein Volumen von mindestens 40 Litern aufweisen.

Das ökologische Gleichgewicht im „Teich“ ist wichtig für eine dauerhafte Lösung.

Dies ist umso besser, je größer das Gefäß ausfällt. Bekannt ist, dass Zinkbehälter nicht gut geeignet sind, da Zink an die Umgebung abgegeben wird. Behälter aus unbedenklichem Kunststoff werden daher eher gewählt und sind zudem in vielen Farben und Formen erhältlich.

Soll der Gartenteich ein Kiesbett erhalten, müssen die Steine zuvor gewaschen werden. Sonst wird das Wasser nicht klar bleiben. Der Boden sollte einige Zentimeter hoch mit gewaschenen Kies aufgefüllt und mit niedrigen Sumpfpflanzen und Wassergräsern bepflanzt werden.

Gartenteich Goldfische

So ein Teich ist sicherlich ein besonderer ,,Eyecatcher“ Ihres Gartens

Die Umrandung oder Umpflanzung obliegt wiederum der Fantasie des Besitzers. Es sind mehrere Optionen möglich:

  • mit Steinen umranden
  • Matten aus Bast oder Schilf um den Teich legen
  • moderne Lochplatten für Industrie-Charme

Optisch ansprechende und etwas exotischere Gewächse für solch eine Oase, sind ein toller Blickfang in einem Miniteich. Fischen kann man das Leben in einem solchen Teich besser nicht zumuten. Dafür sind der Platz und die Wassermenge zu gering. Das Gleichgewicht der Ökologie ist nicht haltbar und der kleine Teich verschlammt.

Ist zu wenig Zeit für die Pflege so einer Wasseranlage vorhanden, genügt vielleicht eine einzelne Vogeltränke mit einem Wasserspiel.

Aus verschiedenen Materialien hergestellt, findet sich auch hier in der Auswahl eine passende Form. Es entfällt eine aufwendig zu pflegende Pflanzenkultur am und um die Tränke. Das anregende Wasserspiel allein erfüllt auch den Wunsch nach Frische und vielleicht finden tatsächlich ein paar gefiederte Freunde, die dort ein Schlückchen Wasser zu sich nehmen.

Achtung: Ist die Sonneneinstrahlung sehr direkt und kräftig, verdunstet das Wasser zu schnell. Die könnte ein schnelles Ende des Gartenteiches herbeiführen. Algen erhalten damit auch schneller die Möglichkeit sich auszubreiten, sodass der Teich schnell trübe und unansehnlich werden könnte.

Teichanlage mit Brunnen und Fontänen kombiniert

In großen Gärten ist so viel Spielraum für eine Teichanlage, dass die Gestaltung mit Steinbrunnen und größeren Fontänen möglich ist. Von einer rustikalen Anlage bis zur modernen Ausführung, sind verschiedene Anbieter auf dem Markt zu finden.

Wasserkaskaden können sich über 2 oder 3 Etagen in den Teich ergießen. Das Ensemble an einem exponierten Platz im Garten vermittelt angenehme und kühle Atmosphäre, die an heißen Tagen gern aufgesucht wird. Auch in Stein gehalten können sich die Wasserspeier oder Fontänen mit ihrem Wasserspiel der ganzen Aufmerksamkeit sicher sein. Der Standort spielt bei einer Teichanlage eine primäre Rolle. Licht muss ausreichend vorhanden sein, aber für einige Fischarten ist auch ein schattiges Plätzchen sehr wichtig.

Tipp: Das Material Bronze mit seiner unverwechselbaren Patina ist für ein Wasserspiel oder einen Wasserspeier am Teich bestens geeignet. Aufgrund der Wetterfestigkeit können Objekte aus diesem Material bedenkenlos im Freien platziert werden.

Back To Top