skip to Main Content

Elefantenfuß giftig oder nicht?

Der Elefantenfuß ist eine beliebte Zimmerpflanze, doch ist er besonders für Kinder oder Haustiere giftig? Wir klären auf.

Elefantenfuß Palme Zimmerpflanze

Der Elefantenfuß weist aufgrund seiner enthaltenen Saponine eine mäßige Giftigkeit auf

Der Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata) ist wegen seines ungewöhnlichen Aussehens und seiner einfachen Pflege ein gern gesehenes Grün im heimischen Wohnzimmer. Doch besonders Familien mit Kleinkindern oder begeisterte Katzenfans sollten sich vor den Tücken dieses mexikanischen Überlebenskünstlers hüten.

Elefantenfuß: Giftig für Kinder und Erwachsene?

Der Elefantenfuß weist aufgrund seiner enthaltenen Saponine eine mäßige Giftigkeit auf. Diese Stoffe dienen dem Bäumchen zur Abwehr von Pilzen und Bakterien. Für Erwachsene ist dies meist kein Problem, denn es müssten große Mengen der Pflanze verzehrt werden. Aber bei Kleinkindern können schon bei geringeren Mengen unangenehme Vergiftungssymptome auftreten. Mögliche Symptome einer Vergiftung sind:

  • Blutiges Erbrechen
  • Krämpfe
  • Müdigkeit
  • Unwohlsein
  • Sehstörungen
  • Schwindel
  • Übelkeit
Elefantenfuß in weißem Topf Zimmerpflanze

Der Elefantenfuß sollte weder für Kinder, noch für Tiere zugänglich sein [Foto: SzB/ Shutterstock.com]

Beim Kontakt mit dem Pflanzensaft kann es zu Hautreizungen kommen. Gelangt der Saft in Wunden, können sich diese entzünden. Besonders gefährlich wird es, wenn Saponine in die Blutbahn gelangen. Hier lösen die Stoffe das Blut in seine Bestandteile auf. Sollte es mal ein Stückchen Pflanze die Speisröhre hinunter geschafft haben, sollte als Erste-Hilfe-Maßnahme eine Menge Wasser getrunken werden. So werden die Giftstoffe verdünnt. Wenn vorrätig, empfiehlt sich die Gabe einer Kohltablette. Diese bindet die Gifte im Magen. Anschließend wird der Giftnotruf kontaktiert. Dieser kann abschätzen, ob ein Notarzt nötig ist.

Elefantenfuß: Giftig für Katze und Hund?

Auch Katze und Hund bleiben nicht von der Wirkung des exotischen Zimmergewächses verschont. Deshalb gehört ein Elefantenfuß in keinen verantwortungsvollen Katzenhaushalt. Wird an den Blättern geknabbert, kann dies zu starken Reizungen der Schleimhäute führen. Diese Symptome treten auch bei anderen Kleintieren wie Vögeln und Nagetieren auf. Entscheiden Sie sich trotzdem für einen dieser exotischen Gefährten, finden Sie hier alles was Sie wissen müssen.

Virginia

Ich studiere Pflanzenbiotechnologie und sehe mich im Studium häufig mit den schwerwiegenden Folgen konfrontiert, die Unwissenheit und Fehlinformationen für die Natur haben können. Deshalb liegt es mir besonders am Herzen, Mensch und Natur wieder näher zusammenzubringen.
Lieblingsobst: Himbeeren, Erdbeeren und Ananas
Lieblingsgemüse: Zucchini, Brokkoli und Gurken

Back To Top
[i]
[i]
[i]
[i]