skip to Main Content

Gelbe Blätter beim Efeu: Ursachen & Behandlungsmöglichkeiten

Gelbe Verfärbungen von Efeublättern deuten häufig auf falsche Pflege hin. Hier erfahren Sie, wie Sie gelbe Blätter beim Efeu vermeiden und behandeln können.

Gelb beim Efeu
Gelbe Blätter beim Efeu können verschiedene Ursachen haben [Foto: Mila Gateva/ Shutterstock.com]

Waren die Blätter des Efeus (Hedera helix) gerade noch grün, verfärben sie sich plötzlich gelb. Und schlimmer noch: Sie fallen sogar ab. Beim Pflanzenliebhaber schrillen dann sofort alle Alarmglocken, denn in einem solchen Fall ist schnelles Handeln gefordert. Doch zuallererst gilt es, die Ursache herauszufinden.

Gelbe Blätter beim Efeu

Selbst die widerstandsfähigste Pflanze erreicht irgendwann ihre Toleranzgrenze. Beim Efeu ist das der Fall, wenn sich die Blätter gelb verfärben. Doch die Ursache ist zum Glück meist schnell erkannt und häufig gut zu bekämpfen.

Gelbe Blätter beim Efeu: Ursachen

Dass immer wieder Blätter gelb werden und absterben, ist ganz normal. Regelmäßig im späten Frühling tauscht der Efeu seine drei- bis vierjährigen Blätter gegen junge, frische Exemplare aus. Als Folge werden die alten Blätter erst gelb, dann braun und schließlich fallen sie ab. Fallen jedoch im großen Umfang Blätter ab, dann sollten Sie näher überprüfen, wo das Problem liegt.

  • Beschattung: Da rankender Efeu immer wieder neue Triebe ausbildet, beschatten die jungen Triebe früher oder später die alten. Da die Blätter dieser Triebe dann nicht mehr genug Licht abbekommen, werden sie von der Pflanze abgeworfen.
  • Staunässe: Was der Efeu überhaupt nicht verträgt, ist Staunässe. Gerade in lehmigen Böden oder bei übermäßigem Gießen kann das zum Problem werden.
  • Trockenheit: Nicht nur Staunässe schadet der Pflanze, auch Trockenheit kann zu gelben Blättern führen. Besonders ältere Pflanzen entwickeln ein großes Wurzelwerk um sich herum. Ist jedoch zu viel der angrenzenden Fläche versiegelt, kann das zum Problem werden, da das Regenwasser nicht in den Boden eindringen kann und die Wurzeln so trocken bleiben. Extrem trockene Sommer oder sandige Böden verschärfen dieses Problem zusätzlich.
  • Schädlinge: Zwar ist Efeu nicht sehr anfällig gegenüber Schädlingen, aber insbesondere Zimmer-Efeu wird ab und an von ihnen heimgesucht. Verbreitet sind hier die Spinnmilben (Tetranychidae). Sie können einen Befall mit den winzigen Tierchen an den Gespinsten an der Pflanze erkennen. Auch kleine helle oder silbrige Pünktchen an den Blättern weisen auf Spinnmilben hin. Ursache für einen solchen Befall ist meist eine zu geringe Luftfeuchtigkeit.

Gelbe Blätter beim Efeu vermeiden und behandeln

Bekommt der Efeu gelbe Blätter, dann sollten Sie dringend etwas tun, um Schlimmeres zu verhindern. Als erstes gilt es natürlich, die Ursache herauszufinden, um sie zu bekämpfen. Auch wenn das Absterben tieferliegender Triebe und der daran befindlichen Blätter nicht dramatisch oder bedenklich ist, so kann es doch der Ästhetik schaden. Um das zu verhindern, hilft nur ein regelmäßiges In-Form-Halten der Pflanze durch Rückschnitt. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Sind nur einzelne Blätter gelb, so ist das noch kein Grund zur Sorge [Foto: CTatiana/ Shutterstock.com]

Gelbe Blätter beim Efeu vermeiden und bekämpfen: Staunässe

Staunässe stellt ein häufiges Problem dar. Hier sind Ihre gartenbaulichen Fähigkeiten gefragt. Im Garten sollten Sie versuchen, in die Erde unter den Efeu ein Kiesbett oder Ähnliches zu bringen, um den Boden zu drainieren. Stammt das überschüssige Wasser daher, dass der Efeu an einer tiefen Stelle wächst, wo sich das Wasser sammelt, dann sollten Sie versuchen, das Wasser umzuleiten oder einen kleinen Wall um den Efeu zu errichten. Zimmerpflanzen sollten Sie bei Anzeichen von Staunässe weniger gießen, besonders im Winter. Auch hier können Sie zur Sicherheit eine Tonscherbe oder ein paar Kiesel als Drainage unten in den Topf geben, um Staunässe vorzubeugen. Es hilft auch, der Erde etwas Sand beizumengen, um die Wasserdurchlässigkeit zu erhöhen. Als Direkthilfe bei Staunässe sollten Sie die Pflanze unverzüglich umtopfen.

Gelbe Blätter beim Efeu vermeiden und bekämpfen: Trockenheit

Trockenheit stellt da ein ganz anderes Problem dar. Hier hilft wohl nur, die Pflanze öfters zu gießen. Bei ausgepflanzten Exemplaren sollten Sie untersuchen, ob nicht Bodenversiegelung ein Grund für die Trockenheit sein kann. In diesem Fall ist es vielleicht eine Überlegung wert, ob nicht auch Rasengittersteine oder Kies eine gute Alternative zu einer geteerten oder betonierten Fläche sein können.

Gelbe Blätter beim Efeu vermeiden und bekämpfen: Spinnmilben

Zu guter Letzt noch das leidige Thema Schädlinge. Die bei Zimmer-Efeu recht häufig auftretenden Spinnmilben sind zum Glück gut zu bekämpfen. Vorbeugung spielt hier natürlich eine zentrale Rolle. Da trockene Heizungsluft ein begünstigender Faktor für die Spinnmilben ist, sollten Sie hier Abhilfe schaffen. Stellen Sie auf die Heizung ein kleines Schälchen mit Wasser, um die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen. Auch hilft es, die Pflanze nicht direkt über oder an die Heizung zu stellen. Ist es immer noch zu trocken, dann sollten Sie die Pflanze regelmäßig mit kalkarmem Wasser einsprühen.

Ihre Pflanze ist schon befallen? Dann entfernen Sie als ersten Schritt alle gesunden Pflanzen aus der Umgebung. Als Sofortmaßnahme hilft es, den Efeu unter der Dusche abzubrausen. So werden viele der Spinnmilben gleich entsorgt. Da jedoch immer ein paar sitzen bleiben, sollten Sie nun gezielt über zwei Wochen die Luftfeuchtigkeit erhöhen, so dass die restlichen Spinnmilben absterben. Verwenden Sie hierzu einen durchsichtigen Plastikbeutel, den Sie über die Pflanze stülpen.

Wie Sie Efeu richtig pflegen und so vermeiden, dass es zu gelben Blättern kommt, erfahren Sie hier.

Back To Top