skip to Main Content

Giftige Glockenblume: Sind Glockenblumen für Mensch & Tier gefährlich?

So schön sie auch sind, viele befürchten, die Glockenblume könnte giftig sein. Wir klären, ob Glockenblumen eine Bedrohung für Tier oder Mensch darstellen.

Lila Glockenblume im Garten
Die Blüten der Glockenblumen sind häufig in Salaten zu finden, bei den anderen Pflanzenteilen ist allerdings Vorsicht geboten [Foto: Gabriela Beres/ Shutterstock.com]

In der Natur sind Glockenblumen (Campanula) recht häufig anzutreffen – immer öfter auch in Gärten oder sogar in Wohnungen. Doch sind diese Pflanzen wirklich ungiftig?

Sind Glockenblumen giftig?

Dass Glockenblumen ungiftig sind, ist noch nicht eindeutig bewiesen. Dass sie giftig sind allerdings auch nicht. Bei diesem Thema herrscht also Uneinigkeit. Und so stellt sich die Frage: Wenn bisher nie Vergiftungssymptome aufgetreten sind, ist dann überhaupt Vorsicht geboten?

Sind Glockenblumen für Menschen giftig?

Für den Menschen scheinen die Gewächse der Gattung der Glockenblumen nicht giftig zu sein. Tödlich ist diese Pflanze in jedem Fall nicht. Die zarten Blüten sind sogar essbar und eine hübsche Dekoration auf Salaten und am Tellerrand. Bei den übrigen Pflanzenteilen ist sicherheitshalber Vorsicht geboten. Im Fall eines sorgsamen Umgangs mit der Pflanze kann jedoch nichts passieren. Kein Mensch würde sagen, dass Salz giftig ist, doch die Dosis macht letztlich das Gift. Es gibt wohl nichts auf dieser Welt, was essbar und nicht gleichzeitig in zu großen Mengen giftig ist. Deshalb gilt immer das Prinzip der Vorsicht – jedoch in Maßen.

Sind Glockenblumen für Katzen, Hunde und Co. giftig?

Auch für Tiere sind Glockenblumen prinzipiell als ungiftig einzustufen. Da jedoch auch hier das Vorsorgeprinzip gilt, sollte die Pflanze nicht gezielt verfüttert werden. Insbesondere kleine Tiere wie Nager reagieren empfindlich. Gerade für Katzen ist es außerdem sinnvoll, im Haus ausreichend Katzengras als Alternative anzubieten. Das mögen Katzen ohnehin lieber und so kommen sie gar nicht erst in Versuchung, von der Glockenblume zu kosten. Im Freien kommen Katze, Hund und Pferd oft in Kontakt mit wilden Glockenblumen. Eine Gefahr geht von diesen jedoch nicht aus.

Katze riecht an Glockenblume
In der Wohnung können Sie Katzengras als gute Alternative anbieten [Foto: BestPhotoPlus/ Shutterstock.com]

Behandlungsmaßnahmen bei einer Vergiftung durch Glockenblumen

Bisher sind keine Vergiftungen mit Glockenblumen bekannt. Kindern oder Tieren, die in einem unbeobachteten Moment davon probiert haben, sollten Sie dennoch zur Sicherheit Pflanzenreste aus dem Mund entfernen. Spülen Sie anschließend mit stillem Wasser nach.

Bei Vergiftungssymptomen – so unwahrscheinlich sie auch sein mögen – sollten Sie dennoch unverzüglich einen Arzt kontaktieren.

Sollten Sie sich nun dazu entschieden haben, Glockenblumen selbst zu anzupflanzen, finden Sie in diesem Artikel alle Informationen zum Thema.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top