logo

Gummibaum pflegen: Profi-Tipps zum Gießen, Düngen & Schneiden

Mit der richtigen Pflege hat man viele Jahre Freude an seinem Gummibaum. Wir zeigen, was man beim Gießen, Düngen und Schneiden beachten sollte.

Gummibaum wird mit Wattepad von Staub befreit
Die Blätter des Gummibaumes sollten regelmäßig von Staub befreit werden [Foto: Stasia04/Shutterstock.com]

Der Gummibaum (Ficus elastica) ist eine beliebte Zimmerpflanze. Das liegt natürlich an seinen dichten, immergrünen Blättern, aber auch daran, dass er sehr pflegeleicht ist. Die richtige Pflege dankt Ihnen Ihr Gummibaum umso mehr mit einem üppigen Wuchs und einem langen Leben.  Damit Sie wissen, worauf es bei der Pflege des Gummibaumes zu achten gilt, haben wir hier alles über das richtige Gießen, Düngen und Schneiden von Gummibäumen zusammengefasst.

Der Gummibaum ist eine Pflanze aus der Gattung der Feigen (Ficus). Auf diese Leckerei können Sie aber beim Gummibaum in Ihrem Zimmer leider vergeblich warten, denn die kleinen Früchte der Zimmerpflanze sind ungenießbar. Dafür sind die üppigen, dichten Blätter besonders dekorativ und der Gummibaum dient zur Zierde in der Wohnung oder im Büro.

Damit der Gummibaum besonders schön aussieht, braucht er ab und zu etwas Zuwendung. Vom Gießen, Düngen und Schneiden einmal abgesehen, benötigen gerade die besonderen Blätter des Baumes Ihre Aufmerksamkeit. Lassen Sie Ihren Gummibaum nicht zu einem Staubfänger werden. Die großen, breiten Blätter der Pflanze sind leider ein idealer Platz, um Staub anzusammeln. Wenn Sie Ihrem Gummibaum also etwas Gutes tun wollen, nehmen Sie einen feuchten Lappen zur Hand und wischen Sie damit die Blätter ab. Wem das zu viel Arbeit ist, kann dem Gummibaum aber auch einfach eine kalte Dusche verabreichen. Er wird es Ihnen danken und auch optisch gleich wieder viel mehr hermachen.

Gummibaum gießen

Der Gummibaum mag keine nassen Füße. Ist es ihm zu feucht, wirft er seine Blätter ab. Deshalb gießen Sie ihn am besten nur, wenn das obere Substrat schon abgetrocknet ist. Um das festzustellen, können Sie die Fingerprobe durchführen. Hierfür wird der Finger ins Substrat gesteckt. Wenn sich die obersten Zentimeter trocken anfühlen, ist es Zeit zu gießen. Am besten geeignet ist hierfür lauwarmes, abgestandenes Wasser. Fünf Minuten nach dem Gießen können Sie überschüssiges Wasser aus dem Übertopf entfernen. So entsteht keine Staunässe und auch kein Sauerstoffmangel für die Wurzeln oder gar Wurzelfäule.

Eine andere Möglichkeit, den Gummibaum zu bewässern, besteht darin, ihn einzutauchen. Hierzu setzen Sie den Topfballen für einige Minuten in einen Eimer mit lauwarmem Wasser. So kann sich der Wurzelballen gut mit Wasser vollsaugen. Der Gummibaum bleibt so lange im Wasser, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen.

Grüne Blätter des Gummibaumes mit Wassertropfen an ihrer Oberfläche
Beim Gummibaum gilt lieber mäßig als zu viel gießen [Foto: Ksenia26/ Shutterstock.com]

Zusammenfassung Gummibaum gießen:

  • Mit Fingerprobe Substrat kontrollieren
  • Oberste Substratschicht abtrocknen lassen
  • Mäßig gießen
  • Lauwarmes, abgestandenes Wasser verwenden
  • Überschüssiges Wasser aus dem Untersetzer entfernen
  • Alternativ durch Tauchen bewässern

Gummibaum düngen

Der Gummibaum ist sehr genügsam, was die Düngung angeht. Zu oft sollten Sie ihn daher auf keinen Fall düngen. Ihm reicht es, wenn er alle sechs Wochen mit einem Flüssigdünger versorgt wird. Noch besser ist eine Versorgung durch einen Dünger mit Langzeitwirkung. Hier reicht eine Düngung alle drei Monate. Aber nicht nur, dass Sie mit einem Langzeitdünger weniger oft düngen müssen – handelt es sich um einen Dünger mit organischer Langzeitwirkung, ist dieser auch noch umweltschonender. Unser Plantura Bio-Universaldünger mit organischer Langzeitwirkung versorgt Ihren Gummibaum optimal mit allen wichtigen Nährstoffen und besteht außerdem ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen.

Plantura Bio-Universaldünger
Plantura Bio-Universaldünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur

Zusammenfassung Gummibaum düngen:

  • Nicht zu viel düngen
  • Am besten alle 3 Monate mit Dünger mit organischer Langzeitwirkung
  • Alternativ alle 6 Wochen mit Flüssigdünger

Gummibaum schneiden

Mit einem Schnitt an Ihrem Gummibaum können Sie vieles bewirken: Sie können das Wachstum eindämmen, das Wachstum fördern oder den Baum in die richtige Form bringen. Wichtig hierbei ist vor allem, sauberes Werkzeug – ein scharfes Messer oder eine Gartenschere – zu benutzen. Außerdem tritt beim Schneiden des Baumes milchiger, klebriger Pflanzensaft aus den Schnittstellen. Daher ist es wichtig, die Wunden gut zu versorgen und den Baum zur richtigen Zeit zu schneiden. Im Winter und am Abend ist der Fluss des Pflanzensaftes geringer. Die Schnittwunden am Baum können Sie mit einem feuchten Tuch abtupfen oder mit lauwarmem Wasser beträufeln.

Zusammenfassung Gummibaum schneiden:

  • Um das Wachstum einzudämmen, die ganze Krone einkürzen
  • Um Seitentriebe zu fördern, den Stamm oberhalb von „schlafenden Augen“ schneiden
  • Für aufrechten Wuchs Seitentriebe abschneiden
  • Vertrocknete, abgestorbene und von Krankheit oder Schädlingen befallene Pflanzenteile umgehend entfernen
  • Wunden versorgen

Eine ausführliche Anleitung und viele Tipps zum Schneiden Ihres Gummibaumes können Sie hier in unserem Spezial-Artikel zum Thema nachlesen.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top