logo

Gummibaum verliert Blätter: Tipps bei Blattverlust

Blattverlust und gelbe Blätter beim Gummibaum deuten oft auf falsche Pflege hin. Hier erfahren Sie, was Sie tun können, wenn Ihr Gummibaum Blätter verliert.

Gelbes Blatt eines Gummibaumes unter vielen Grünen
Wir verraten Ihnen, was bei Blattverlust und -verfärbung des Gummibaumes zu tun ist [Foto: Yakiv Korol/ Shutterstock.com]

Wenn der geliebte Gummibaum (Ficus elastica) seine Blätter verliert oder sich die Blätter gelb färben, dann stimmt irgendwas nicht. Dann sollte der Sache auf den Grund gegangen werden, um den Gummibaum zu retten. Mit den richtigen Maßnahmen verhelfen Sie Ihrer Zimmerpflanze dann zu neuem und längerem Leben. Im Folgenden erklären wir Ihnen daher alles über die Ursachen von gelben und abfallenden Blättern beim Gummibaum und verraten Ihnen, was Sie dagegen tun können.

Gummibaum verliert Blätter

Gummibäume sind beliebt als Zimmerpflanze in Wohnungen oder im Büro. Kein Wunder, denn der Baum gilt als pflegeleicht, robust und für Anfänger geeignet. Man kann also gar nichts falsch machen beim Gummibaum? Leider doch, denn so widerstandsfähig die Pflanze auch sein mag, einige gravierende Fehler verzeiht sie Ihnen nicht. Wird der Gummibaum falsch gepflegt oder an einem unpassenden Standort platziert, reagiert er auf beeindruckende Weise: Die Blätter verfärben sich gelb oder werden abgeworfen – manchmal sogar komplett. Das Ergebnis ist nicht besonders ansehnlich, daher sollten Sie wissen, was den Blattverlust hervorgerufen hat, um entsprechend reagieren zu können. Wenn Sie früh genug handeln, ist der Schaden nicht irreversibel und Sie können Ihren Baum retten.

Gummibaum verliert ein gelbes/weißes Blatt
Gelbe oder abgeworfene Blätter am Gummibaum deuten auf einen Pflegefehler hin [Foto: Liviu Gherman/ Shutterstock.com]

Ursachen für gelbe Blätter beim Gummibaum

Verfärben sich die Blätter Ihres Gummibaumes gelb, kann das verschiedene Gründe haben.

Mögliche Ursachen für gelbe Blätter am Gummibaum:

  • Zu viel Wasser
  • Zugluft
  • Lichtmangel
  • Magnesiummangel

Der häufigste Pflegefehler beim Gummibaum ist übermäßiges Gießen und Staunässe. Ist der Baum zu nass und sind seine Wurzeln durch zu viel Wasser faulig und am Ersticken, verfärben sich die Blätter gelb. Ein weiterer Grund für die Verfärbung des Laubes kann zu viel Zugluft sein. Außerdem kommen  falsche Lichtverhältnisse und Magnesiummangel als Ursache in Frage. Wenn dem Gummibaum zu wenig Magnesium zur Verfügung steht, kann er nicht genug Blattgrün bilden und die Blätter verfärben sich gelblich.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Maßnahmen gegen gelbe Blätter beim Gummibaum

Wenn Sie bereits bei den ersten Anzeichen von gelblichem Laub reagieren, können Sie Ihrem Gummibaum am besten helfen. Kontrollieren Sie zunächst den Standort und die Feuchtigkeit. Hat der Baum genügend Licht? Oder steht er die meiste Zeit schattig? Steht dauernd Wasser im Untersetzer? Ist das Substrat feucht? Riechen die Wurzeln faul und moderig? Diese Fragen sollten Sie sich zunächst beantworten, bevor Sie handeln.

Wenn Ihr Gummibaum nicht genügend Licht bekommt oder zu schattig steht, wechseln Sie am besten den Standort. Bei zu nassem Substrat oder gar Wurzelfäule hilft nur ein sofortiges Umtopfen in frisches Substrat. Achten Sie in Zukunft mehr auf die Feuchtigkeit des Substrats und gießen Sie mäßiger. Wenn sowohl der Standort als auch die Feuchtigkeit des Baumes stimmen, können Sie der Pflanze Magnesium geben. Schnelle Abhilfe bringt ein Magnesiumpräparat aus dem Baumarkt oder Gartencenter. In Zukunft sollten Sie dann die Düngung Ihrer Pflanze anpassen, um künftigen Nährstoffmängeln vorzubeugen.

Zimmperpflanzen werden auf dem Fensterbrett gegossen
Mäßiges Gießen kann gegen gelbe Blätter am Gummibaum helfen [Foto: Taras Garkusha/ Shutterstock.com]

Zusammenfassung gelbe Blätter beim Gummibaum bekämpfen:

  • Standortwechsel
  • Bei zu feuchtem Substrat umtopfen
  • Magnesiumpräparat

Ursachen für Blattverlust beim Gummibaum

Verfärben sich die Blätter am Baum nicht nur, sondern fallen gänzlich ab, ist es wichtig, die Gründe dafür festzustellen, um dann entsprechend handeln zu können.

Mögliche Ursachen für Blattverlust beim Gummibaum:

  • Zu viel Wasser
  • Zu wenig Wasser
  • Falscher Standort
  • Platzmangel
  • Mangelndes Licht
  • Falsche Düngung
  • Schädlingsbefall

Einer der Hauptgründe für das Abwerfen des Laubes beim Gummibaum ist falsches Gießen, denn sowohl zu viel als auch zu wenig Wasser bringt den Baum dazu, seine Blätter abzuwerfen. Kontrollieren Sie daher das Substrat mit dem Finger auf seine Feuchtigkeit und riechen Sie am Wurzelballen, um eine mögliche Wurzelfäule festzustellen. Eine weitere mögliche Ursache ist ein falscher Standort für den grünen Mitbewohner. Sowohl ein zu kalter Standort als auch zu viel Zugluft führen einen Blattverlust herbei. Weitere Gründe können Platzmangel oder mangelndes Licht im Zimmer sein. Hat der Ficus nicht genügend Platz im Topf, kann sich das auch negativ auf das Wachstum und die Blätter auswirken.

Gummibaum bekommt ausreichend Sonnenlicht
Ausreichend Licht ist für den Gummibaum sehr wichtig [Foto: Niwat Sripoomsawatt/ Shutterstock.com]

Nachdem Sie also die Feuchtigkeit des Substrates getestet haben, sollten Sie den Standort Ihres Gummibaumes genauer unter die Lupe nehmen. Auch falsche Düngung ist ein Pflegefehler, der schwere Folgen nach sich ziehen kann. Der Gummibaum zählt zu den Schwachzehrern und benötigt daher nur wenige Nährstoffe. Wird er zu viel gedüngt, kann er darauf mit einer Verfärbung und dem Abwerfen seiner Blätter reagieren. Schließlich kommen auch Schädlinge als Ursache für Blattverlust in Frage. Untersuchen Sie daher alle Pflanzenteile und schauen Sie nach, ob Sie ungebetene Gäste am Gummibaum entdecken können.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Maßnahmen gegen Blattverlust beim Gummibaum

Um Blattverlust am Gummibaum vorzubeugen, gibt es so einiges, was Sie unternehmen können.

Blattverlust beim Gummibaum vorbeugen:

  • Heller und warmer Standort
  • Keine Zugluft
  • Temperaturen über 16 – 18 °C
  • Ausreichend großes Pflanzgefäß 
  • Mäßig gießen
  • Wenig bis mäßig düngen
  • Baum regelmäßig nach Schädlingen absuchen

Ist es für vorbeugende Maßnahmen schon zu spät und der Baum verliert bereits Blätter, gibt es noch genügend Möglichkeiten, mit denen Sie Ihre Pflanze retten können.

Falscher Standort: Wechseln Sie den Standort, wenn die Bedingungen am jetzigen Platz für den Baum nicht ideal sind. Der Gummibaum braucht genügend Platz, um sich ausbreiten zu können, genügend Licht – auch im Winter – und Temperaturen zwischen 16 und 18 °C. An zugigen Orten möchte der Baum überhaupt nicht stehen.

Platzmangel: Sie sollten Ihren Ficus alle zwei bis drei Jahre umtopfen. Spätestens wenn das gesamte Substrat durchwurzelt ist, braucht der Gummibaum ein neues Pflanzgefäß. Warten Sie damit zu lange, hat das negative Folgen. Wählen Sie zum Umtopfen ein neues Gefäß, das nur etwas größer ist als das alte, und wechseln Sie auch das Substrat aus.

Substrat zu trocken: Ist das Substrat im Topf völlig ausgetrocknet, hilft am besten, den ganzen Topf in lauwarmes Wasser zu tunken. Hier bleibt er solange, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen. So kann sich das Substrat mit Wasser vollsaugen. Diese Methode eignet sich übrigens auch sehr gut, um den Gummibaum normal zu gießen.

Substrat zu nass: Ist das Substrat zu feucht, sind andere Maßnahmen gefragt. Wenn sich bereits Wurzelfäule gebildet hat, sollten Sie die betroffenen Wurzelteile mit einer sauberen Gartenschere abschneiden. Danach wird der Baum in einen neuen Topf mit Drainage und neuem Substrat umgetopft. Von nun an sollten Sie nur noch mäßig gießen und immer nur, wenn die oberste Schicht des Substrates abgetrocknet ist.

Falsche Düngung: Ist der Gummibaum überdüngt, hilft in schlimmen Fällen nur ein Umtopfen in neues Substrat. Passen Sie in Zukunft die Düngung an und düngen Sie mäßig. In den Wintermonaten muss außerdem gar nicht gedüngt werden.

Schädlingsbefall: Die häufigsten Schädlinge an Gummibäumen sind Spinnmilben (Tetranychidae), Schildläuse (Coccoidea) und Wollläuse (Homoptera). Mögliche Mittel gegen die unerwünschten Schädlinge stellen in diesem Fall ökologische oder chemische Spritzmittel oder Nützlinge dar. Nützlinge sind natürliche Gegenspieler der Schädlinge, die diese mit Vorliebe verspeisen und auf diese Weise bekämpfen. Gegen Spinnmilben helfen zum Beispiel Raubmilben (Phytoseiulus persimilis). Gegen Schildläuse und Wollläuse eignen sich Schlupfwespen (Ichneumonidae) als Nützlinge. Noch mehr über spannende Nützlinge als natürliche Helferlein können Sie hier nachlesen.

Schädlinge können auch ein Grund für den Blattverlust am Gummibaum sein [Foto: ViktoriaIvanets/ Shutterstock.com]

Zusammenfassung Maßnahmen gegen Blattverlust beim Gummibaum:

  • Standortwechsel
  • Bei Platzmangel in größeres Gefäß umtopfen
  • Bei zu trockenem Substrat den ganzen Topf in Wasser tauchen
  • Bei zu nassem Substrat umtopfen
  • Bei Überdüngung umtopfen
  • Bei Schädlingsbefall behandeln oder Nützlinge einsetzen

Hinweis: In ganz besonders schlimmen Fällen kann es sein, dass der Ficus sein gesamtes Blattwerk abwirft. Das ist sicherlich kein schöner Anblick, aber auch kein Grund, den Baum gleich zu entsorgen. Mit etwas Zuwendung kann sich der Baum wieder erholen. Hier ist nur viel Geduld gefragt. So kann es bis zu drei Monate dauern, bis der Gummibaum neue Knospenansätze zeigt. Ein Rückschnitt schadet dem Baum jetzt eher, als dass er ihm hilft. Besser ist es, für die richtigen Wachstumsbedingungen zu sorgen und abzuwarten.

Um mögliche Pflegefehler in Zukunft vermeiden zu können, finden Sie in diesem Artikel alles zur richtigen Pflege des Gummibaumes.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top