skip to Main Content

Petunien pflegen: Experten-Tipps zur Pflege & Überwinterung

Mit der richtigen Pflege begeistern Petunien mit ihrer starken Blühkraft. Wir zeigen, was man beim Pflegen und Überwintern von Petunien beachten sollte.

Petunie im Topf
Petunien geben Ihrem Blumenbeet leuchtende Farbakzente [Foto: Ozgur Coskun/ Shutterstock.com]

Petunien (Petunia) gehören zu den beliebtesten Beet- und Balkonpflanzen. Diese Beliebtheit lässt sich nicht nur mit der enormen Vielfalt der verschiedenen Sorten hinsichtlich der Blütenfarbe und -form begründen. Die Blume ist außerdem einfach zu pflegen und können sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge sein. In diesem Artikel haben wir ein paar wertvolle Tipps für die Pflege und das richtige Überwintern der Petunie zusammengestellt, damit Sie sich jedes Jahr aufs Neue von Anfang Juni bis zum ersten Frost an den bunten Blüten erfreuen können.

Petunien-Pflege

Petunien sind anspruchslose Gesellen. Doch auch bei diesen Naturschönheiten entscheidet die richtige Pflege, ob die Pflanzen zu optischen Hochleistungen auflaufen.

Petunien gießen

Petunien benötigen nicht nur viel Sonnenschein, sondern auch eine Menge Wasser, um zu gedeihen. Insbesondere aufgrund der speziellen Ansprüche an die Eigenschaften des Gießwassers, gilt es, einige Dinge beim Gießen von Petunien zu beachten: Die Pflanzen sind generell recht tolerant gegenüber kurzzeitiger Trockenheit. Gegossen werden sollten sie immer von unten, damit die Blätter nicht durch die darauf befindlichen Drüsenhaare verkleben. Falls das Wasser aus der Leitung zu hart ist, hilft es, dieses vor dem Gießen ein paar Minuten abzukochen. Dabei werden die Mineralien, die das Wasser hart machen, ausgefällt. Das Wasser muss allerdings vor dem Gießen unbedingt wieder auf Raumtemperatur abgekühlt sein.

Hinweis: Die Verfügbarkeit von Eisen ist für Pflanzen in sauren Böden mit einem Boden-pH-Wert von 4,5 am besten. Mit ansteigendem pH-Wert sinkt die Verfügbarkeit. Hartes Wasser lässt den Wert im Wurzelraum der Petunien durch die enthaltenen Mineralien ansteigen, weshalb Sie lieber mit weichem Wasser gießen sollten. Im Bedarfsfall kann ein flüssiger Eisendünger eingesetzt werden.

Wie werden Petunien richtig gegossen?

  • Viel gießen, aber Staunässe vermeiden
  • Von unten gießen
  • Weiches Leitungs- oder Regenwasser verwenden
Petunie im Topf mit Gießkanne
Auch im Topf brauchen die Pflanzen viel Wasser [Foto: Buscadora/ Shutterstock.com]

Petunien düngen

Um kräftig wachsen zu können und viele Blüten hervorzubringen, müssen Petunien reichlich Nährstoffe aus dem Boden aufnehmen. Mit einer bedarfsgerechten Düngung können Sie Ihre Lieblinge dabei in ihrer Entwicklung unterstützen und sich dafür im Laufe des Jahres an einer üppigen Blütenpracht erfreuen. Um für perfekte Startbedingungen zu sorgen, geben Sie am besten bereits beim Pflanzen reichhaltige Kompost- oder Blumenerde mit in das Pflanzloch. Zusätzlich ist es sinnvoll, gleich einen Dünger mit organischer Langzeitwirkung – wie beispielsweise unseren Plantura Bio-Blumendünger – einzuarbeiten. Dieser sorgt für einen optimalen Start am neuen Standort und versorgt die Pflanze mit allen wichtigen Nährstoffen.

Weitere Informationen zum Düngen von Petunien finden Sie in unserem Spezial-Artikel zu diesem Thema.

Plantura Bio-Blumendünger
Unser Plantura Bio-Blumendünger mit organischer Langzeitwirkung eignet sich ideal für die Nährstoffversorgung Ihrer Petunien

Petunien schneiden

Verblühte Blütenstände sollten regelmäßig ausgeputzt werden, um Schimmelbildung zu vermeiden. Außerdem wird durch das Entfernen die Blütenphase verlängert, da so die Bildung von Samenkapseln unterbunden wird. Ihre Petunien können die gesparte Energie dann für die Bildung neuer Blüten und Triebe nutzen. Falls Sie Ihre Petunien überwintern wollen, führen Sie vor und nach der Überwinterung einen radikalen Rückschnitt der Triebe auf ungefähr 15 Zentimeter durch.

Petunien überwintern: Darauf ist zu achten

Die meisten im Handel erhältlichen Petunien sind einjährig. Sie blühen von Juni bis zum ersten Frost in den schönsten Farben, doch nach einem Jahr im Rampenlicht verschwinden sie meist in den Tiefen der Mülltonne. Wenn Sie allerdings keine Lust haben, Ihre schönsten Exemplare eingehen zu lassen, oder Ihr Geld im nächsten Jahr lieber in etwas anderes investieren wollen als in neue Petunien, können Sie Ihre Pflanzen ohne viel Aufwand über den Winter bringen. Ganz besonders gut geht das übrigens mit den Petunien der ‘Sufinia’-Serie.

Petunien auf den Winter vorbereiten

Ohne viel Aufwand bedeutet allerdings nicht ganz ohne Aufwand. Damit Ihre Petunien erfolgreich überwintert werden können, sollten Sie sie vor dem ersten Frost (September/Oktober) in ein geeignetes Winterquartier bringen. Zudem sollten Sie alle unverholzten Triebe auf eine Länge von etwa 15 Zentimeter einkürzen.

Petunien während des Winters pflegen

Auch während der Ruhephase im Winter gilt es, einige Aspekte in der Pflege von Petunien zu beachten. Am besten überwintern Sie Ihre Petunien in einem hellen, kühlen Raum bei etwa 5 bis 10 °C. Der optimale Standort sollte außerdem geschützt vor Zug- und trockener Heizungsluft sein. Gießen müssen Sie während der Winterruhe nur wenig. Vollkommen austrocknen sollten die Petunien jedoch auch nicht. Eine Düngung ist über den Winter nicht notwendig, allerdings sollten Sie die Pflanzen regelmäßig auf einen Befall mit Schädlingen – wie zum Beispiel Blattläuse (Aphidoidea) – kontrollieren, um im Bedarfsfall schnell reagieren zu können.

Blattläuse am Stängel
Petunien können Opfer von Schädlingen wie zum Beispiel Blattläusen werden [Foto: HHelene/ Shutterstock.com]

Petunien nach dem Winter

Nach einem genüsslichen Winterschlaf können die Petunien nicht sofort wieder nach draußen. Schneiden Sie die neuen Triebe im Frühjahr erneut zurück, um den Neuaustrieb zu fördern und eine bessere Verzweigung der Triebe zu erreichen. Ab Februar/März können Sie dann damit beginnen, die Pflanze zu akklimatisieren und stärker zu gießen. Nachts und an zu kühlen Tagen stellen Sie Ihre Petunien aber lieber noch einmal zurück auf die warme Fensterbank. Außerdem ist nun der beste Zeitpunkt für das Umtopfen. Entfernen Sie hierfür das alte Substrat großzügig von den Wurzeln und stellen Sie die Pflanze für etwa 15 Minuten in lauwarmes Wasser. Wählen Sie anschließend ein ausreichend großes Pflanzgefäß aus und füllen Sie dieses mit frischem, nährstoffreichem Substrat, bevor Sie Ihre Petunie wieder einpflanzen. Wenn keine Frostgefahr mehr besteht, können Sie Ihre Petunie ab Mitte Mai dann auch wieder nach draußen pflanzen.

Tipp: Wer sich an vielen neuen Petunien erfreuen will oder schlicht keinen Platz hat, um die Pflanzen zu überwintern, sammelt im Herbst die Samen der sonnenhungrigen Blumen ab. Wie die Vermehrung von Petunien über Samen funktioniert, haben wir hier für Sie zusammengetragen.

Erhalten Sie unsere Garten-Post

Jetzt für unsere kostenlose Garten-Post anmelden und tolle Garten-Tipps sowie Inspirationen regelmäßig ins Email-Postfach bekommen.

Back To Top