skip to Main Content

Sonnenhut anpflanzen: Alles zu Pflanzzeit, Standort & Vorgehen

Sonnenhut darf im Sommer in keinem Garten fehlen. Hier erfahren Sie alles, was Sie zum Anpflanzen von Sonnenhut bezüglich Standort und Co. wissen sollten.

Sonnenhut mit Blüten im Garten
Der Anpflanzen von Sonnenhut im Garten ist gar nicht schwer [Foto: Simon Groewe/ Shutterstock.com]

Wer seinen Garten verschönern möchte, eine Heilpflanze in seinen Beeten pflanzen oder einfach nur eine wunderbar blühende Staude sein Eigen nennen will, sollte auf den Sonnenhut (Echinacea) setzen. Schließlich ist er ein richtiger Blickfang und wird auch von Bienen geliebt – im Folgenden erfahren Sie nun mehr zu dieser schönen Staude.

Sonnenhut anpflanzen

Das Pflanzen von Sonnenhüten ist relativ einfach und sollte keine großen Probleme bereiten. Hier erfahren Sie, auf was Sie bei der Standortwahl und beim Pflanzen achten müssen, um Freude an Ihrem Sonnenhut im Garten zu haben.

Sonnenhut pflanzen: Der richtige Zeitpunkt

Frostharte Sonnenhut-Stauden werden bereits im Herbst gepflanzt, wobei man auf ein gut vorbereitetes Gartenbeet achten sollte. Im Frühjahr ist es nicht ratsam, den Sonnenhut auszupflanzen. Im Herbst wächst er nämlich aufgrund des noch warmen Bodens besser an und man kann die Blüte des Sonnenhuts oft schon im kommenden Jahr genießen. Im Frühjahr erfolgt allerdings die Aussaat des Sonnenhuts.

Sonnenhut pflanzen: Der perfekte Standort

Der Sonnenhut bevorzugt einen sonnigen und warmen Platz im Garten, um optimal zu wachsen und zu blühen. Wenn auf den gewählten Standort zu viel Schatten fällt, wird der Sonnenhut seine Blüten einbüßen. Der Boden sollte außerdem nährstoffreich und humusreich sein und kann vor der Pflanzung noch mit organischen Düngern wie Kompost versorgt werden.

Sonnenhut an sonnigem Standort im Garten
Der Sonnenhut bevorzugt einen sonnigen Platz im Garten [Foto: Alekcey/ Shutterstock.com]

Besonders wichtig ist die Wasserdurchlässigkeit, denn der Sonnenhut verträgt keine Staunässe. Mit Trockenperioden kommt er klar, Nässe sollte aber vermieden werden. Wenn es im Sommer sehr trocken ist, sollten Sie etwas gießen, am besten in den Abendstunden. Der optimale pH-Wert für den Sonnenhut liegt zwischen 5,5 und 7,5. Wichtig für den Sonnenhut ist es auch, dass der Standort windgeschützt ist. Da er sehr hoch wachsen kann, ist er auch gefährdet abzuknicken und umgeweht zu werden.

Sonnenhut pflanzen: Anleitung

Eine richtige Vorbereitung ist stets wichtig, so auch beim Pflanzen von Sonnenhüten. Suchen Sie also einen sonnigen Standort für Ihren Sonnenhut und lockern Sie dort die Erde auf. Entfernen Sie Unkräuter und graben Sie ein Loch für den Sonnenhut, das ungefähr 1,5-mal so groß ist wie der Wurzelballen.

In das Pflanzloch geben Sie am besten einen vornehmlich organischen Langzeitdünger wie unseren Plantura Bio-Blumendünger. Dieser versorgt Ihren Sonnenhut gleich von Anfang an optimal mit allen nötigen Nährstoffen. Langzeitdünger haben zudem den Vorteil, dass die Nährstoffe langsam freigesetzt werden und dadurch nicht so häufig nachgedüngt werden muss.

Vor der Pflanzung sollten Sie den Wurzelballen des Sonnenhuts kurz in Wasser stellen und ihn dann einpflanzen. Drücken Sie die Erde rund um den Sonnenhut vorsichtig fest, gießen Sie ihn an und schon ist das Pflanzen erledigt.

Sonnenhut nach dem Pflanzen pflegen

Die Pflege des Sonnenhuts ist relativ einfach, wenn er an einem optimalen Standort steht, denn das einzige, was der Sonnenhut wirklich nicht mag, ist Staunässe. Bei der Düngung ist beim Sonnenhut weniger mehr. Wenn Sie den Sonnenhut zu stark düngen, wächst er schnell und hoch, sodass er dann gefährdet ist umzuknicken oder vom Wind umgeweht zu werden. Daher sollten Sie auch hier auf einen langsam wirkenden Bio-Dünger wie unseren Plantura Bio-Blumendünger setzen. Alternativ ist auch Kompost für den Sonnenhut geeignet.

Plantura Bio-Blumendünger
Plantura Bio-Blumendünger
Effektive Langzeitwirkung, gut für den Boden, unbedenklich für Mensch, Tier & Natur
€9,99
inkl.MwSt.

Sie sollten den Sonnenhut auch immer wieder auf Krankheiten und Fraßspuren überprüfen. Besonders Schnecken vergehen sich gerne am Sonnenhut, weshalb Sie die Beete immer wieder auf einen Schneckenbefall überprüfen sollten. In diesem Artikel haben wir Ihnen unterschiedliche Bekämpfungsmöglichkeiten für Schnecken zusammengetragen.

Für Mehltau sind Sonnenhüte leider auch anfällig und sollten auf einen solchen Befall hin überprüft werden. Dabei entsteht ein weißlicher Schimmelrasen auf den Blättern, der auch auf andere Pflanzen im Garten übergehen kann. Sie können befallene Blätter einfach abschneiden und damit den Befall eindämmen. Hier finden Sie noch weitere Informationen rund um den Mehltau.

Hand mit Sonnenhut im Garten
Den Sonnenhut sollten Sie immer wieder auf Krankheiten und Fraßspuren überprüfen [Foto: JRP Studio/ Shutterstock.com]

Zusammenfassung Sonnenhut anpflanzen:

  • Der Sonnenhut sollte am besten im Herbst ausgepflanzt werden
  • Er bevorzugt einen sonnigen und windgeschützten Platz mit nährstoff- und humusreichem Boden, um optimal zu wachsen und zu blühen
  • Achten Sie außerdem auf ausreichende Wasserdurchlässigkeit, damit keine Staunässe entsteht
  • Heben Sie ein Pflanzloch aus, das etwa 1,5-mal so groß wie der Wurzelballen des Sonnenhuts ist; geben Sie für optimale Nährstoffversorgung etwas Langzeitdünger in das Loch
  • Stellen Sie den Sonnenhut kurz in Wasser und setzen ihn dann ins das Pflanzloch, welches Sie wieder mit Erde auffüllen und leicht festdrücken; gießen Sie die Pflanze gut an
  • Zur Düngung Ihres Sonnenhuts benutzen Sie am besten einen Langzeitdünger
  • Achten Sie auf Krankheiten und Schädlingsbefall – besonders Schnecken und Mehltau können den Sonnenhut im Garten gefährden

Wann und wie Sie Ihren frisch angepflanzten Sonnenhut richtig zurückschneiden, erfahren Sie in diesem Artikel.

Back To Top