Erdbeeren pflanzen: Zeitpunkt, Standort & gute Nachbarn

Sebastian
Sebastian
Sebastian
Sebastian

Als Gartenbaustudent an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf habe ich mich vor allem mit Nutzpflanzen und Anbautechniken auseinandergesetzt. Es fasziniert mich immer wieder, wie sich aus kleinen, oft ähnlich anmutenden Samen so zahlreiche verschiedene Pflanzen entwickeln.

Lieblingsobst: Heidelbeeren, Trauben, Himbeeren, Birnen
Lieblingsgemüse: Pilze, Paprika, Kohlrabi, Zwiebel, Knoblauch

Im eigenen Garten Erdbeeren zu pflanzen erfordert zwar etwas Geschick – mit den bereitgestellten Tipps und Tricks werden Sie allerdings mit einer schmackhaften Ernte belohnt.

Erdbeeren richtig pflanzen
Wir zeigen Ihnen, wie Sie Erdbeeren im eigenen Garten pflanzen können [Foto: Alexander Raths/ Shutterstock.com]

Erdbeeren (Fragaria) im eigenen Garten oder auf dem Balkon anzubauen lohnt sich. Mit der richtigen Erde am passenden Standort, gut gepflegt, gedüngt und bewässert, steht der leckeren Ernte zwischen April und November nichts mehr im Weg. Im Folgenden stellen wir Ihnen von der Standortwahl über die Pflanzzeit und das Vorgehen alles vor, was es beim Pflanzen von Erdbeeren zu beachten gilt.

Erdbeeren pflanzen: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Die optimale Pflanzzeit für Erdbeeren ist etwa Ende Juli bis Mitte August, denn dann haben die Pflanzen genug Zeit, um Wurzeln zu bilden und im September Blütenknospen für die erste Ernte im nächsten Jahr anzulegen. Aber auch bis in den September hinein und im Frühjahr können Erdbeeren gepflanzt werden, sie tragen dann allerdings im ersten Standjahr meist noch keine oder wenige Früchte.

Der Pflanzzeitpunkt hängt zum Großteil vom Entwicklungsstadium der Pflanze ab. So gibt es bewurzelte Ableger, die im Sommer gesetzt werden sollten, Frigo-Erdbeeren sowie bereits blühende Topfpflanzen für den Hausgarten. Wenn letztere im Frühjahr gekauft und gesetzt werden, tragen sie auch schon Blüten und Früchte.

Erdbeer-Wurzeln
Frigopflanzen tragen schon etwa 8 Wochen nach dem Anpflanzen reife Früchte [Foto: Edita Paulauskiene/ Shutterstock.com]

Auf einen Blick: Pflanzzeit für Erdbeeren

  • Grünpflanzen, also bewurzelte Ableger ohne Blütenknospen: Ende Juli bis Mitte August
  • Topfpflanzen mit Blüten und Früchten: Im Freiland ab Mai wegen der frostempfindlichen Blüten
  • Frigopflanzen: Anfang April bis Ende Juni; Ernte etwa 8 Wochen später

Tipp: Sie können auch Erdbeeren auf dem Balkon, Erdbeeren im Hochbeet oder Erdbeeren vertikal anbauen. Wie Sie dabei am besten vorgehen, können Sie in unseren Spezialartikeln nachlesen.

Erdbeeren im Topf
Der Erdbeeranbau gelingt auch auf dem Balkon [Foto: Rudenko Alla/ Shutterstock.com]

Der passende Standort für Erdbeeren

Wollen Sie Erdbeeren pflanzen, müssen Sie zuerst den richtigen Standort finden. Da es bei Erdbeeren leicht zu Nachbauproblemen kommt, sollten Sie an der entsprechenden Stelle die letzten 3 bis 4 Jahre keine Erdbeeren angebaut haben. Erdbeeren mögen am liebsten einen vollsonnigen Standort, wobei die Süße der Früchte im direkten Zusammenhang mit der Sonne steht. Das Rhizom, also der Wurzelstock, der Erdbeerpflanzen ist frostempfindlich. Deshalb eignen sich windexponierte Gärten, Kältestaulagen und auch Spätfrostlagen nicht, wenn Sie Erdbeeren anbauen.

Erdbeerpflanze mit Frost
Achten Sie bei der Standortwahl auf eine geringe Frostgefahr [Foto: willow_girl/ Shutterstock.com]

Der Boden sollte locker und humos sein, bei einem pH-Wert von etwa 5,5 bis 5,6. Bodenverdichtungen und Staunässe können den Erfolg beim Erdbeeranbau mindern, denn dadurch steigt die Gefahr von Wurzelfäule.

Was ist bei der Standortwahl bei Erdbeeren zu beachten?

  • Sonnig und windgeschützt, aber kein Frost
  • Gut durchlüfteter, humoser und leicht saurer Boden
  • Bei lehmigem Boden oder Staunässegefahr: Dammkultur, höhere Beete oder Drainage

Fruchtfolge bei Erdbeeren

Erdbeeren sollten Sie übrigens nicht in Beete pflanzen, in denen im Jahr zuvor Gurken (Cucumis sativus), Tomaten (Solanum lycopersicum), Kartoffeln (Solanum tuberosum), Sellerie (Apium graveolens), Kohlgewächse (Brassica) oder Leguminosen wie Bohnen (Phaseolus vulgaris) oder Erbsen (Pisum sativum) standen. Denn all diese Gewächse können von Verticillium-Welke befallen werden und bieten daher versteckte Krankheitsgefahren für die Erdbeeren.

Eine Gründüngung wie Gerste (Hordeum vulgare), Hafer (Avena sativa), Buchweizen (Fagopyrum esculentum) oder Bienenfreund (Phacelia), die den Boden unkrautarm zurücklässt, ist die beste Vorkultur für ein neues Erdbeerbeet.

Erdbeeren imTopf pflanzen
Wenn Sie Erdbeeren im Topf anbauen, ist eine ausreichende Drainage nötig [Foto: Lyona/ Shutterstock.com]

Welche Erde eignet sich für Erdbeeren?

Wollen Sie Erdbeeren im Topf anbauen oder die Gartenerde etwas aufbessern, sollten Sie hochwertige, bereits vorgedüngte Erde wie unsere Plantura Bio-Universalerde verwenden. Damit tun Sie nicht nur den Erdbeerpflanzen etwas Gutes, sondern auch der Umwelt, indem Sie bis zu 60 % CO₂ im Vergleich zu herkömmlichen Substraten einsparen. Da Erdbeeren keine Staunässe mögen, sollten Sie etwas gröberes Material unter die Erde mischen, zum Beispiel etwa 30 % Blähton.

Bio-Universalerde 40 L
Bio-Universalerde 40 L
  • Ideal für alle Pflanzen im Haus, Garten & auf dem Balkon geeignet
  • Sorgt für eine vitale & kräftige Pflanzenpracht sowie ein gesundes Bodenleben
  • Torffrei & klimafreundlich: CO2-reduzierte Bio-Erde hergestellt in Deutschland

Erdbeeren pflanzen: Anleitung

Bevor Sie die Erdbeeren pflanzen, sollte der Wurzelballen gut durchnässt werden. Außerdem wird Unkraut aus der Fläche entfernt, der Boden oberflächlich aufgelockert und bei Bedarf mit Erde oder Kompost aufgebessert. Wenn Sie die Erdbeeren im Topf pflanzen, benötigen Sie Töpfe mit mindestens 15 bis 18 cm Durchmesser und einer Höhe von mindestens 15 cm. Achten Sie darauf, dass überschüssiges Wasser gut abfließen kann.

Pflanzabstand bei Erdbeeren

Wollen Sie ein Erdbeerbeet anlegen, sollte beim Pflanzen der Erdbeeren Abstand gelassen werden. Für den Anbau im Hausgarten haben sich 3-Reihen-Beete mit jeweils 40 bis 45 cm Abstand zwischen den Reihen bewährt. Jeweils nach 3 Reihen sollte ein Pflege- und Ernteweg mit einer Breite von 60 cm angelegt werden. In der Reihe zwischen den Pflanzen wird ungefähr 25 bis 30 cm Abstand gelassen.

Erdbeerfeld
Achten Sie beim Pflanzen auf genug Abstand [Foto: salarko/ Shutterstock.com]

Pflanztiefe

Weil der Übergang zwischen Wurzeln und Spross nur minimal ist, sollte beim Einpflanzen genau auf die richtige Pflanztiefe geachtet werden. Bei zu tiefsitzenden Pflanzen können die Herzblätter – die kleinen Vegetationsspitzen in der Mitte – oder die Wurzeln leicht faulen. Bei zu hoch sitzenden Pflanzen trocken die Wurzeln und die Herzblätter hingegen schnell aus.

Direkt nach dem Pflanzen sollten die Erdbeeren ordentlich gegossen werden. Vor allem bei hochsommerlichen Temperaturen sollten Sie auch 2 bis 3 Wochen nach dem Pflanzen immer für eine ausreichende Wasserversorgung sorgen.

Wie werden Erdbeeren gepflanzt?

  • Erdbeerpflanzen gut wässern
  • Bei Bedarf Boden auflockern und mit nährstoffreicher Erde oder Kompost anreichern
  • Pflanzlöcher mit Abstand von 25 – 30 cm in der Reihe und einem Reihenabstand von 60 – 80 cm graben
  • Erdbeeren eben einpflanzen, nicht zu hoch und nicht zu tief
  • Erdbeerpflanzen angießen
Junge Erdbeerpflanze
Die Pflanztiefe spielt eine entscheidende Rolle für die spätere Entwicklung [Foto: Surkov Vladimir/ Shutterstock.com]

Wann sollte man Erdbeeren umpflanzen?

In der Regel können die Erdbeeren an ihrem Standort bleiben, bis sie keinen Ertrag mehr bieten. Die jungen Ableger der Pflanzen sollten allerdings umgepflanzt werden. Der beste Zeitpunkt dafür ist nach der Ernte im Spätsommer, da hiernach die alten Exemplare stark im Ertrag nachlassen. Etwa alle 3 Jahre sollte ein neues Erdbeerbeet angelegt werden, da die alten Pflanzen sehr stark an Ertrag einbüßen, außerdem beugt man so Bodenmüdigkeit und Krankheiten vor. Im Herbst werden dafür die Ableger umgesetzt und die alten Pflanzen gerodet. Auf dem alten Beet sind eine Gründüngung und eine Anbaupause von Erdbeeren empfehlenswert.

Lohnt sich die Aussaat von Erdbeeren?

Die Erdbeeren-Aussaat braucht ihre Zeit und lohnt sich aufgrund anderer, einfacherer Vermehrungsmethoden nicht. Da die meisten Sorten der Monatserdbeere (Fragaria vesca var. semperflorens) allerdings keine Ableger produzieren, ist die Aussaat die einzige Möglichkeit, um diese im eigenen Garten zu vermehren.

Erdbeersetzlinge
Selten werden Erdbeeren ausgesät, vorgezogene Pflanzen sind besser geeignet [Foto: Rudenko Alla/ Shutterstock.com]

Gute Nachbarn für Erdbeeren

Grundsätzlich ist es wichtig, dass die Nachbarpflanzen der Erdbeere nicht zu groß sind und ihr so das Sonnenlicht nehmen. Außerdem begünstigen manche Pflanzen Schädlinge und Krankheiten, die zu vermeiden sind.

Gute Pflanznachbarn für Erdbeeren:

Schlechte Pflanznachbarn für Erdbeeren:

Verschiedene Erdbeersorten weisen unterschiedliche Eigenschaften auf. In unserem Spezialartikel erfahren Sie zum Beispiel, dass manche Erdbeerpflanzen das ganze Jahr über Früchte tragen und andere lediglich einmal.

Jetzt zur Garten-Post anmelden